Komfortabel arbeiten - eine kleine Einführung in Tastaturen, Mäuse und Pointing Devices

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Komfortabel arbeiten - eine kleine Einführung in Tastaturen, Mäuse und Pointing Devices

Egal, ob am Arbeitsplatz oder zu Hause, der PC ist im Alltag allgegenwärtig. Computer werden nicht nur zum Arbeiten, sondern auch in der Freizeit zum Ansehen von Videos, zum Surfen im World Wide Web oder zum Spielen verwendet. Auch die Bearbeitung von Fotos oder das Erstellen von Grafiken ist mit PCs problemlos möglich.

Für die Bedienung eines Computers benötigen Sie jedoch die entsprechenden Eingabegeräte. Am verbreitetsten sind hier wohl die herkömmliche Tastatur in Kombination mit einer Maus. Doch auch spezielle Eingabegeräte wie Grafiktabletts, digitale Stifte oder separate Touchpads sind auf eBay erhältlich.

Diese Peripherie-Geräte können Sie für bestimmte Anwendungen nutzen. So ermöglicht Ihnen das Touchpad eine Berührungssteuerung des PCs, das Grafiktablett ermöglicht Ihnen das zügige Erstellen von Grafiken und Zeichnungen und mithilfe des digitalen Stiftes können Sie handschriftliche Dokumente verfassen.

Die Auswahl der richtigen Eingabegeräte ist jedoch nicht ganz einfach. Die Geräte unterscheiden sich nicht nur in der verwendeten Technik, sondern auch in ihren Funktionen und ihrer Haptik.

Dieser Ratgeber gibt Ihnen eine kleine Einführung in die Welt der Tastaturen, Mäuse und Pointing Devices. Zudem erhalten Sie wertvolle Informationen darüber, worauf Sie beim Kauf dieser Eingabegeräte auf jeden Fall achten sollten.

Die verschiedenen Eingabegeräte im Detail

Die Tastatur

Die Tastatur ist mit einer gewissen Anzahl an Tasten ausgestattet, die für diverse Eingaben gedrückt werden müssen. Bei den meisten aktuellen Tastaturen handelt es sich um sogenannte elektronische Tastaturen. Auch mechanische oder pneumatische Tastaturen sind auf eBay erhältlich.

Im Vergleich zu einer Schreibmaschine verfügt die Tastatur über eine größere Anzahl an Tasten, die Ihnen nicht nur die Texteingabe, sondern teilweise auch die Bedienung des Computers und dessen Peripherie ermöglichen. So können Sie mit einigen Tastaturen die Lautstärke des PCs steuern oder per Knopfdruck bestimmte Anwendungen, wie beispielsweise den Browser, starten und beenden. Einige Tastaturen bieten Ihnen auch die Möglichkeit, die Wiedergabe-Funktionen eines Mediaplayers direkt zu steuern.

Die Maus

Fast jeder Computer ist mit einer Maus ausgestattet. Die Bewegungen, die Sie mit der Maus ausführen, werden von einem Sensor in der Maus aufgenommen, digitalisiert und anschließend über eine Schnittstelle an den angeschlossenen PC übertragen. Im Anschluss setzt das Betriebssystem des PCs die eingehenden Daten in Bewegungen des Mauszeigers auf dem Bildschirm um. Durch die Betätigung der Maustasten können Sie verschiedene Aktionen im Betriebssystem oder einem bestimmten Programm ausführen.

Die Computermaus existiert schon seit den 1960er Jahren. Die erste kommerzielle Maus erschien im Jahr 1968, herausgegeben vom Unternehmen Telefunken.

Der Trackball

Der Trackball, auch als Rollkugel bezeichnet, besteht aus einem Gehäuse, in das eine Kugel eingebettet ist. Diese Kugel wird vom Benutzer mit den Fingern bedient. Im Inneren der Kugel befindliche optische Sensoren erfassen die Bewegungen der Kugel entlang zweier Achsen. Diese Daten werden über eine Schnittstelle direkt an den angeschlossenen PC übertragen und vom Betriebssystem in Bewegungen des Cursors auf dem Bildschirm umgesetzt.

Die Verwendung eines Trackballs bietet Ihnen im Vergleich zur herkömmlichen Maus den Vorteil, dass Sie nur wenige Finger zu bewegen brauchen, um den PC zu bedienen. Die Hand bleibt dabei ruhig gelagert, so dass Ihnen der Trackball eine besonders bequeme Bedienung ermöglicht. Dadurch, dass Sie nur die Kugel, nicht aber das Gehäuse des Trackballs bewegen müssen, benötigt der Trackball weniger Platz als eine herkömmliche Computermaus.

Das Grafiktablett

Das Grafiktablett dient als Zeigegerät für Computereingaben. Dabei besteht das Grafiktablett aus der Unterlage und einem passenden Eingabestift. Dieser wird auf der Unterlage aufgesetzt und anschließend über diese geführt.

Der Eingabestift enthält eine Spule, die ein elektromagnetisches Feld erzeugt. Spezielle Leiterschleifen im Grafiktablett erfassen dabei die Signale der Stiftposition und übermitteln diese Daten an den angeschlossenen Rechner. Einige Grafiktabletts verfügen zudem über eine drucksensitive Oberfläche, sodass Sie Eingaben auch mit einem Stiftdruck vornehmen können.

Das Grafiktablett kommt, wie der Name vermuten lässt, vor allem bei Grafikanwendungen zum Einsatz. So lassen sich spezielle Programm-Werkzeuge wie beispielsweise Pinsel besonders präzise steuern. Zudem können Sie Bilder mit einem Grafiktablett tatsächlich malen und exakt zeichnen. Mit einem druckempfindlichen Tablett können Sie die Stärke des gemalten Striches über die Druckstärke des Stiftes steuern.

Übrigens: das Signal des Eingabestiftes kann Papier durchdringen, sodass Sie eine auf Papier vorliegende Zeichnung direkt in den Computer „durchpausen” können.

Der digitale Stift

Der Digitalstift dient dazu, handschriftliche Notizen zu verfassen, die auf dem Computer gespeichert werden können. Dazu kommt ein digitales Papier zum Einsatz, auf dem Sie mit dem Digitalstift schreiben können. Der Stift ist mit einer Infrarotkamera ausgestattet. Diese Kamera erfasst die Bewegungen des Stifts auf dem digitalen Papier und leitet diese Informationen an den angeschlossenen Computer weiter.

Einige Modelle erlauben Ihnen auch die Aufzeichnung von Audiodaten während des Schreibens. So können Sie den Digitalstift auch als Diktiergerät verwenden.

Das Keypad

Verfügt Ihre Computertastatur nicht über einen sogenannten Nummernblock, so können Sie diesen auch separat erwerben und an Ihren PC anschließen. Die Verwendung eines Nummernblocks empfiehlt sich vor allem dann, wenn Sie viele Zahlen eingeben müssen. So wird der Nummernblock bevorzugt von Buchhaltern, Bänkern oder Geschäftsleuten verwendet.

Darauf sollten sie beim Kauf eines Eingabegerätes achten

Lesen Sie im Folgenden, worauf Sie beim Kauf eines Eingabegerätes auf jeden Fall Wert legen sollten.

Die Tastatur

Der Schreibkomfort

Der Schreibkomfort spielt beim Kauf einer Tastatur eine wesentliche Rolle. Achten Sie zunächst darauf, dass die Tastatur ergonomisch geformt ist. Durch die ergonomische Form wird die Belastung für Hände und Arme während des Schreibens deutlich reduziert. Vor allem dann, wenn Sie häufig längere Texte schreiben müssen, ist eine ergonomisch geformte Tastatur zu empfehlen.

Achten Sie beim Kauf auch auf das Feedback und den Druckpunkt der einzelnen Tasten. Das Feedback sollte deutlich sein, der Druckpunkt knackig und nicht zu schwammig. Nur so können Sie Texte bequem und präzise eingeben.

Die Verbindung zum Computer

In der Regel wird die Tastatur per Kabel mit dem Computer oder Notebook verbunden. Dabei kommt entweder ein PS/2-Anschluss oder ein USB-Anschluss zum Einsatz.

Sie können jedoch auch eine Funktastatur verwenden. Hierbei erfolgt die Übertragung der Eingaben u. a. per Bluetooth. Eine Funktastatur bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie kein weiteres Kabel auf dem Schreibtisch verlegen müssen. Zudem können Sie mit einer Funktastatur innerhalb der Reichweite standortunabhängig arbeiten. Beachten Sie jedoch, dass für die Verwendung einer derartigen Tastatur ein Empfänger notwendig ist, der an Ihrem PC eingesteckt wird. Überprüfen Sie also vor dem Kauf einer Funktastatur, ob an Ihrem PC noch Platz für den Anschluss eines Empfängers ist.

Der Nummernblock

Falls Sie häufig Zahlen eingeben müssen, sollten Sie eine Tastatur mit Nummernblock erwerben. Mit diesem können Sie Zahlen schnell und bequem eingeben. Bedenken Sie jedoch, dass eine Tastatur mit Nummernblock meist breiter ist als ein Modell, welches keinen Nummernblock aufweist.

Die Maus

Die Größe ist entscheidend

Beim Kauf einer Maus spielt die Größe und Form des Gerätes eine wesentliche Rolle. Eine kleine Maus nimmt zwar weniger Platz ein als ein großes Modell, lässt sich jedoch auch schwieriger greifen. Insbesondere dann, wenn Sie sehr große Hände haben, sollten Sie eine entsprechend große Maus erwerben. Einige Computermäuse sind ergonomisch geformt und bieten spezielle Einbuchtungen, in welchen Sie Ihre Finger ablegen können. So ist ein besonders bequemes Arbeiten möglich.

Mechanisch oder optisch?

Die herkömmliche Computermaus ist mit einer integrierten Kugel ausgestattet, welche die Bewegungen der Maus erfasst und über spezielle Sensoren an den angeschlossenen PC weiterleitet. Sie können sich jedoch auch für eine optische Maus entscheiden. Hier werden die Bewegungen der Maus über einen integrierten Sensor ermittelt. Dieser wirkt wie eine kleine Kamera und nimmt regelmäßig Bilder auf. Die Veränderungen der jeweiligen Bilder werden in Form von Bewegungen des Mauszeigers auf dem Bildschirm umgesetzt.

Im Vergleich zur optischen Maus arbeiten mechanische Mäuse deutlich ungenauer. Zudem verschmutzt die Kugel schnell, sodass Sie diese regelmäßig reinigen müssen. Greifen Sie also lieber zu einer optischen Maus. Beachten Sie hierbei jedoch, dass diese auf einem speziellen Mauspad verwendet werden muss, damit der integrierte Sensor perfekte Ergebnisse liefern kann.

Legen Sie Wert auf eine besonders hohe Auflösung, so sollten Sie eine Lasermaus erwerben. Diese bietet im Vergleich zur optischen Maus eine besonders hohe Auflösung und ermöglicht Ihnen damit eine noch präzisere Steuerung. Tipp: die Präzision einer optischen Maus können Sie an der angegebenen Abtastrate ablesen. Die Angabe erfolgt in dpi. Hier gilt: je größer der Wert ist, desto präziser arbeitet die Maus.

Kabelgebunden oder kabellos?

Ähnlich wie bei der Tastatur können Sie auch bei der Maus zwischen einem kabelgebundenen und einem kabellosen Modell wählen. Die kabellose Maus bietet Ihnen ein besonders komfortables Arbeiten, da Sie kein störendes Kabel verlegen müssen. Daher ist die ungebundene Variante in aller Regel eine gute Wahl. Eine Ausnahme besteht jedoch dann, wenn Sie ein begeisterter Videospieler sind. Bei der Funkmaus kann es durchaus vorkommen, dass der Mauszeiger aufgrund einer unterbrochenen Lichtabtastung kurz hängt. Ein Ereignis, welches Videospieler überhaupt nicht schätzen. Daher sollten Sie, wenn Sie gerne spielen, lieber ein kabelgebundenes Modell verwenden. So erhalten Sie eine Maus, die dauerhaft mit Strom versorgt ist, während es bei einer Funkmaus passieren kann, dass dieser mitten im virtuellen Gefecht die Energie ausgeht.

Sie sehen, die Welt der Eingabegeräte hat einiges zu bieten. Von der herkömmlichen Tastatur bis zum speziellen Grafiktablett können Sie sich zwischen vielen Geräten entscheiden, die Ihnen die Bedienung Ihres PCs deutlich erleichtern und komfortabler gestalten können.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden