Kombispeicher Pufferspeicher Schichtenspeicher ?????

Aufrufe 37 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Heizungs- und Warmwasserspeicher welcher ist der richtige ?
Es gibt mittlerweile so viele Anbieter und so viele Speichertypen und Variationen, das es selbst Profis manchmal schwer fällt sofort zu erkennen welchen Sinn (oder auch nicht) der Anbieter mit seinem Speicher verfolgt.

Es gibt:
Warmwasserspeicher, Trinkwasserspeicher, Brauchwasserspeicher, Solarspeicher, Pufferspeicher, Lastenausgleichspeicher, Wärmespeicher

Kombispeicher, Hochleistungsspeicher, Wärmepumpenspeicher, Fernwärmespeicher

monovalente, bivalente, trivalene; und manche behaupten sogar es gibt  Speicher die funktionieren !


nun mal Spass beiseite, viele dieser ganzen Bezeichnungen meinen ein- und dasselbe!

Man unterscheidet grundsätzlich zwei, bzw. drei Speichertypen

die 1. sind die Speicher für die Heizungsanlagen - sogenannte Pufferspeicher oder auch Wärmespeicher, Lastenausgleichsspeicher usw...

diese Speicher sind nur in den Heizungskreislauf eingebunden und haben die Aufgabe
Energie zwischenzuspeichern, die gegenwärtig nicht benötigt wird.

Diese Speicher können zusätzlich mit Wärmetauschern ausgerüstet sein um weitere Energieträger mit einzubinden.
(z.B. Solarzellen -  hierbei ist ein Wärmetauscher notwendig, damit das Frostschutzmittel im Solarkreislauf nicht mit dem Heizungswasser vermischt wird)
Für wasserführende Kamineinsätze oder zusätzliche Öl- bzw Gasheizungen benötigen Sie keinen zusätzlichen Wärmetauscher.


die 2. sind die Warmwasserspeicher zur Bereitstellung von Badewasser usw. Diese Speicher werden auch Trinkwasser-, Brauchwasser-, Hochleistungsspeicher usw. genannt.

Diese Speicher dienen dazu, genügend Trinkwaser zum Duschen, abspülen usw. zur Verfügung zu stellen. Es gibt Sie in verschiedenen Ausführungen
z.B. emailliert, kunststoffbeschichtet, Kombinationen aus Edelstahl und normalen Stahl und auch komplett aus Edelstahl.

Welche Ausführung die beste ist fragen Sie sich ? Das kann man so einfach nicht beantworten, jede Ausführung hat ihre Vor- und Nachteile.
Wenn Sie eine detaillierte Auskunft haben möchten rufen Sie uns an Tel. 05531 - 94 95 93.

Die bivalenten - also die Solarspeicher (bivalent bedeutet dabei nichts weiter als zweifach - also 2 Wärmetauscher) sind mit zwei Wärmetauschern ausgerüstet, einer für den Solarkreislauf (meist unten eingebaut mit grösserer Wärmetauscherfläche)
und einer für die zusätzliche Öl, Gas, Pellets, usw. Heizung

nur zur Info: ein trivalenter Speicher hat also 3 Wärmetauscher.
Sie sehen, so schwierig ist das alles nicht.

Wir wollen hier nicht auf die einzenen techischen Variationen eingehen, das würde den Rahmen des Ratgebers sprengen,
hierauf kommen wir in einem anderen Ratgeber speziell zu sprechen.

die 3. jetzt kommen wir auf die so oft angepriesenen Schichtenspeicher und Kombispeicher

nehmen wir uns als erstes die Kombispeicher vor,
diese Speicher sind einmal aus dem Problem des zu geringen Platzangebotes bei der Installation heraus entstanden.
Man nahm einfach einen Warmwasserspeicher und senkte diesen in einen Heizungspeicher und schon war der Kombispeicher geboren.
Natürlich gibt es heute die ausgeklügelsten Systeme innerhalb dieser Speichervariante, allerdings haben alle die gleichen Vor- und Nachteile

Vorteil: geringer Platzbedarf

Einige Hersteller behaupten auch geringere Abstrahlungsverluste.
Mit dieser Ausage sollte man allerdings sehr vorsichtig sein.
Sicherlich hat 1 Speicher eine geringere Oberfläche als 2 vom gleichen Gesamtfassungsvermögen, allerdings muss der Kombispeicher auf einer höheren Gesamttemperatur gehalten werden ( wegen der Bereitstellung des Badewassers),
ob dabei wirklich ein Vorteil herauskommt muss im Detail errechnet werden.

Nachteil: Das gesamte Speichervolumen muss auf einer hohen Temperatur gehalten werden
damit die Warmwasserversorgung sicher gestellt werden kann (höhere Energiekosten).

Bei Kombinationen mit Solaranlagen werden wesentlich grössere Kollektorfelder benötigt
damit der Kombispeicher auf Temperatur gebracht werden kann.

Bei Kombination mit einer Holzheizung wird der Warmwasserbereich ständig überhitzt, ein Brauchwassermischer muss installiert werden,
die Anschlüsse können sich bei höheren Wasserhärtegrade leicht zusetzen.

Sie sehen der Vorteil des Platzes bürgt einige gravierende Nachteile.

 

Jetzt zum technisch ausgereiften, physikalisch einwandfreien, energiepolitisch einwandfreien, und sympatischen, sagenumwobenen Schichtenspeicher
(hey das war Spass !!)

Tja was soll man zu einem Schichtenspeicher noch sagen, er wird überall als die Lösung überhaupt angeboten
nach dem Motto ohne Schichtung geht nichts

kommen wir einmal auf den Boden der Tatsachen zurück

1. grundsätzlich ist jeder Speicher ein Schichtenspeicher, er hat oben das warme und unten das kalte Wasser -
haben wir irgendwo mal im Physikunterricht gehabt, nicht wahr !

2. man kann das aufsteigen der Wärme nicht vehindern, allenfalls verzögern (und selbst das ist schwierig)

3. nicht in allen Bereichen ist es sinnvoll eine extrem hohe Schichtung zu erreichen

nehmen wir uns nun einmal den Schichtenspeicher in Verbindung mit einer Holzheizung vor:

er hat dort nichts zu suchen !!!

Warum? Wir versuchen bei einer Holzheizung die größt mögliche Menge an Energie zwischenzuspeichern. Ein kalter unterer Bereich im Speicher kann keine Energie aufnehmen !!  Der Speicher wirkt negativ oder muss vom Volumen extrem vergrößert werden.

Das gleiche ist der Fall wenn an den Speicher zusätzlichen Holzheizgeräte
z.B. wasserführende Kamineinsätze oder dergleichen installiert werden sollen.

Wir wollen aber nicht den Eindruck vermitteln das der sogenannte Schichtenspeicher nicht sinnvoll wäre.
Er hat durchaus seine Einsatzgebiete, wo er effektiv genutzt werden kann. Bei Solaranlagen z.B.
wo sehr tiefe Temperaturbereiche den Wirkungsgrad der Kollektoren erheblich verbessern, ist sein Einsatz durchaus positiv zu bewerten.
Darüber hinaus überall dort wo eine Schichtung der Temperatur wesentlich zur Erhöhung der Energieausnutzung führt.

Leider ist es bei dem großen Angebot an sogenannten Schichtenspeichern nur schwer nachzuvollziehen welcher Speichertyp sinnvoll ist.
Es gibt z.B. keine Defination ab wann (das heißt ab welcher Temperaturdifferenz bei welchen physikalischen Abstand) ein Speicher ein Schichtenspeicher ist. Es gibt im Gegenteil dazu einige interresante Dokumentationen die behaupten,
wenn irgendein Wärmetauscher in einem Speicher integriet ist kann nicht mehr von einer sauberen Schichtung ausgegangen werden.


Wir hoffen wir haben Sie nicht zu sehr gelangweilt mit diesem Ratgeber, wichtig ist das die Gesamtplanung passt.
Wenn Sie spezielle Fragen haben rufen Sie uns an Tel. 05531 - 94 95 93 - wir beraten Sie gerne

hier finden Sie noch mehr Informationen und Angebote

R&K GmbH Informationsseiten


Auf diesen Seiten versuchen wir häufig gestellte Fragen einfach und neutral zu beantworten.

Wir verzichten gezielt auf technische Details und wissenschaftliche Berechnungen,
sondern versuchen mit einfachen Erklärungen Ihnen das Thema etwas näher zu bringen.

  R & K GmbH
europäischer Fachgroßhandel für Haustechnik
37603 Holzminden Gaußstr. 5 - 7
  Telefon 05531 - 94 95 93    oder    12 77 28
Fax: 05531 - 94 95 50

Das Kopieren der Texte, Bilder und Inhalte, auch auszugsweise, sind ausdrücklich untersagt
und bedürfen der vorherigen schriftlichen Genehmigung der R&K GmbH.
Widerrechtliche Verstöße gegen das Copyright werden straftrechtlich verfolgt.
Alle Rechte bleiben vorbehalten

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden