Koliken bei Säuglingen

Aufrufe 17 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Wir haben es bei unserem ersten Kind erlebt und das ist inzwischen fast 15 Jahre her: das Kind schreit und schreit und schreit ... fast ununterbrochen.
So sehr wir unser Kind lieben - wir waren mit den Nerven am Ende.

Wenn Babys mehr als üblich schreien, so kann das unterschiedliche Ursachen haben. Sie sollten das als betroffene Eltern auf jeden Fall von Ihrem Kinderarzt checken lassen.

In unserem Fall wurden die sogenannten 3-Monats-Koliken diagnostiziert.
Wie uns unsere Kinderärztin mitteilte, ist die Ursache eine Unreife des Verdauungstraktes, weshalb diese Babys sehr unter Blähungen und Koliken leiden. Hinzu kam, dass unser Sohn sehr gierig getrunken hat und auf diese Weise vermutlich neben der Milch auch immer noch Luft "getrunken" hat, was seine Beschwerden noch verschlimmerte.

Was hilft?
Unsere Ärztin hat unserem Sohn damals LEFAX verschrieben. Alternativ kann man auch Sab Simplex nehmen, welches so weit ich weiß aus genau dem gleichen Stoff besteht, der nicht mehr tut, als die Winde im Darm des Babys zu binden und auf diese Weise auf dem normalen Weg nach draußen zu befördern. Von diesen Mitteln verbleibt also nichts im Körper des Babys.
Die Anwendung von LEFAX hat denn auch auch meistens geholfen - allerdings in der Regel nur für kurze Zeit, dann ging das Schreien wieder los.

Was noch hilft: das Baby im Reitesitz auf dem Bauch liegend auf dem Unterarm halten - die Hand im Schritt des Babys und leicht auf und ab schaukeln.

Handelt es sich um ein Flaschenkind, so verwenden Sie möglichst Babyflaschen, bei denen im "Trinkbetrieb" kein Unterdruck in der Flasche entsteht, denn bei Unterdruck lösen sich die Gase aus der Flüssigkeit. Dadurch entstehen winzige Luftblasen in der Nahrung und die tragen zu Babys Blähungen bei.
Empfehlen können wir diesbezüglich insbesondere Babyflaschen der Marken Bfree und BfreePlus, bei denen durch ein raffiniertes Belüftungssystem Außenluft durch ein Röhrchen in die Flasche gelangen kann und so kein Unterdruck in der Flasche entstehen kann.


Besonders schlimm sind in diesem Zusammenhang Flaschensauger mit Schlitz an der Seite, durch die bei einem bestimmten Unterdruck in der Flasche Luft von außen nachschießt. Mit dem "Schuß" Luft wird wie bei einem Milchaufschäumer Schaum in der Milch erzeugt. Welche Wirkung der wiederum auf die Blähungen hat, muss ich wohl nicht weiter ausführen.

Ein weiteres sehr wirkungsvolles Mittel, dem Schreien Einhalt zu gebieten ist der Einsatz einer Federwiege (z.B. Schlummerli), die durch sanftes Auf- und Abschaukeln das Baby beruhigt und den Eltern Entspannung bringt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden