Klepper Faltboote , Rosenheim

Aufrufe 115 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Klepper Faltbootwerft ,Rosenheim

Der Name Klepper steht als Synonym für das Faltboot schlechthin. Die Firma Klepper in Rosenheim produziert auch heute noch nach einer wechselreichen Geschichte Faltboote mit Holzgerüst. Sie bediente immer das Hochpreissegment, ein Klepper war immer auch Prestigeträger. Massenprodukte auf höchstem Niveau.

Klepper Fahne

Der Schneidermeister Johann Klepper erwarb 1907 das Produktionsrecht zur Alleinproduktion des "Delphin" von Alfred Heurich. Der Architekturstudenten Alfred Heurich gilt als der Vater des modernen Faltbootes. Er hatte bereits seit 2 Jahre faltbare Boote in Kleinserie gebaut und hauptsächlich an Studenten verkauft. Klepper erkannte die Marktchancen eines faltbaren Bootes, das auch in der Eisenbahn transportiert werden konnte und gliederte dem elterlichen Schneiderbetrieb eine Faltbootproduktion an. Die Produktion lief erst 1919 im größeren Rahmen an, da der 1. Weltkrieg die Entwicklung verzögert hatte. In Zeiten der Eisenbahnreisen und der Wanderbewegung der 20 er Jahre begann der Erfolg der Klepperboote. Als der Sohn Johann Kleppers 1929 die Firma übernahm, war die Firma auf dem Weltmarkt führend. Neben Faltbooten wurde auch Segel und Transporttaschen, Regenbekleidung und Zelte hergestellt.

Nach dem 2. Weltkrieg erlebte auch Klepper in der Wirtschaftswunderzeit eine 2. Blüte. Mit 3000 Angestellten in Spitzenzeiten produzierte die Firma bis zu 90 Boote am Tag und war der größte Arbeitgeber Rosenheims. Mit Beginn der Polyester Boote und dem Niedergang der Faltbootkultur gingen auch die großen Zeiten Kleppers zu Ende.Surfbretter und Jollen konnten den Untergang der Firma nicht mehr aufhalten. 1978 wurde die Produktion von Faltbooten eingestellt . Aber bereits Anfang der 80er Jahre hatte der pensionierte Manager H.S.Walther die Produktion in Lizenz übernommen und neu gestartet. Nach dem Tod Walthers stieg das Ehepaar Isbruch bei Klepper ein, Klepper wurde zur Aktiengesellschaft.

Die Firma Klepper besitzt heute ein Museum für historische Faltboote, das Achiv der Klepperwerke wurde aber 1995 bei einem Großbrand vernichtet.

Klepper belieferte immer auch das Militär weltweit mit Faltbooten, im Falklandkrieg und im ehemaligen Jugoslawien wurden Klepperboote zuletzt im größeren Stil eingesetzt. Klepper Boote errangen viele Sporterfolge. Sie wurden in unzähligen Expeditionen eingesetzt, mit ihnen der Atlantik überquert und das Polareis durchfahren. Klepper rüstete unzählige Expeditionen aus, begründete darauf seinen legendären Ruf und nutzt dieses für seiner Werbung.

  • 1909 C.E. Layton · Überquerung des Ärmelkanals
  • 1923 Karl Schott · Seereise Deutschland- Indien
  • 1926 Roald Amundsen · Nordpol-Expedition
  • 1928 Admiral Byrd · Süd-Expedition
  • 1928 Capt. Roemer · Atlantik-Überquerung
  • 1928 Sven Hedin · Asien-Expedition
  • 1935 Dr. Sorge · Spitzbergen Expedition
  • 1954 H. Rittlinger · Oberer Nil und Sudan
  • 1955 Hans Ertl · Anden-Amazon Expedition
  • 1956 Dr. Lindemann · Atlantik Überquerung
  • 1970 John Dowd · Singapore-Australia
  • 1978 K. Gallei · Grönland-Expedition
  • 1979 Charles Porter · Cape Horn Fahrt
  • 1984 Fuchs & Neuber ·Winterfahrt Cape Horn
  • 1985 Fuchs & Porter · Magnetischer Nordpol
  • 1987 Lindenkamp & Meyer · Tibet- Expedition
  • 1989 Howard Rice · Cape Horn Solofahrt

Klepper Aerius

Klepper besitzt unzählige Patente im Bereich Faltboot. Das Oberdeck der Klepper Boote war meistens blau. Verleimtes Birkensperrholz und Eschenholz wurden und werden für das Gerüst genutzt. Klepperboote waren in den 30er Jahren die Boote mit den vielleicht aufwendigsten Gerüsten: Doppel-T-Träger aus Holz, belastbar und stabil, so beim legendären Super T 6. Typisch waren die Bordwände für Klepperboote. Klepperboote glänzten durch leichten Aufbau, hochwertige Verarbeitung. Ein Meilenstein für Klepper war die Aerius Baureihe. Sie besitzt 2 Luftschläuche, die eine Kenterung verhindern soll. Dieses gab ein Gefühl von Sicherheit für die Besatzung. Der Aerius war und ist das Flagschiff der Klepper Flotte. Gut segelbar, motorisierbar und schnell aufzubauen. Der Aerius wird mit kleinen Veränderungen bis in die Gegenwart gebaut. Das Oberdeck war meistens blau, eine Klepperfahne war achtern auf die Haut genäht. Auch Klepper ging mit der Mode, Faltjollen wurden ebenfalls produziert, Faltruderboote sowie Faltmotorboote. Sportboote für Wildwasser und Wanderboote rundeten das Sortiment ab.

Durch eine gute Ersatzteilversorgung beim Aerius und das langlebige Holz gerade älterer Klepper Boote lohnt sich auch der Kauf eines älteren Aerius oder eines Gerüstes um es mit einer neuen Haut zu versehen. Die Boote sind leicht aufbaubar, aber eher langsamer und behäbig auf dem Wasser. Schöne Allrounder auch für Familien, durch ihre Perfektion schon fast etwas langweilig.Massenprodukte auf höchstem Niveau.

Dieser Ratgeber erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Sollten Sie ihn ergänzen können und wollen, senden Sie mir gerne Informationen, Kopien von Preislisten und alten Werbematerial. Ich würde mich sehr freuen.

Wir kaufen und verkaufen Ersatzteile für alte und ältere Faltboote. Bitte beachten Sie unsere Auktionen.

Birgit Leeck, Faltboot Gebrüder Leeck & Leeck

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden