Kleines Accessoire mit großer Ausstrahlung - Ratgeber für luxuriöse Zigarettenetuis

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Kleines Accessoire mit großer Ausstrahlung - Ratgeber für luxuriöse Zigarettenetuis

Ein edles Zigarettenetui ist eine schicke Alternative zur weichen, knittrigen Zigarettenschachtel. Diese zeichnen sich dank hochwertiger Materialien wie Leder und Edelmetallen durch Stil aus und sind ein luxuriöses Accessoire. Welche unterschiedlichen Designs es gibt und was Sie beim Kauf hochwertiger Zigarettenetuis beachten sollten, empfiehlt Ihnen dieser Ratgeber.

Die Vorzüge von Zigarettenetuis

In einem Zigarettenetui können Zigaretten aufbewahrt und transportiert werden. Je nach Größe passen auch Zigarillos hinein. In den Anfängen werden Zigarettenetuis aus Holz gefertigt und handgefertigte Zigaretten darin aufbewahrt. Dabei beginnt ihre Tradition bereits im Wilden Westen. Später werden die Modelle primär aus Metall hergestellt. Sie erfreuen sich großer Beliebtheit und verbreiten sich. Sie schützen die Zigaretten vor Schmutz und Bruch. Da sie fest verschlossen werden können, fällt nichts heraus. Trotzdem geht der Verkauf zurück, als die Zigarettenschachtel auf den Markt kommt. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs bis in die 1950er Jahre erlebt das Zigarettenetui jedoch einen neuen Trend. Dies hat unter anderem finanzielle Gründe. Heute sind Zigarettenetuis ein selten gesehenes Accessoire. Besonders luxuriöse Kreationen erfreuen sich bei Kennern jedoch stets großer Beliebtheit. Dabei haben sich die zwei Hauptgründe für das Tragen über Jahrzehnte nicht verändert. Zum einen schützen Zigarettenetuis Zigaretten vor Schmutz und Bruch, zum anderen sind sie ein wertvolles, elegantes Accessoire, das Stil in das Rauchen bringt.

Zigaretten - die richtige Füllung für das Etui

Zigaretten sind länglich rund und enthalten Tabak. Hergestellt wird dieser aus den Blättern der Tabakpflanze, die dafür fermentiert, getrocknet und fein geschnitten werden. Ihre Hülle besteht aus Papier, in die der Tabak gerollt oder gestopft wird. Die reguläre Länge einer Zigarette liegt zwischen 74mm und 85mm. Diese Länge wird unter den Herstellern als "King Size" bezeichnet. Es gibt jedoch auch Zigaretten in Überlänge, deren Länge 100mm oder 120mm beträgt. Die Länge der bevorzugten Zigaretten gilt es bei der Wahl des Zigarettenetuis zu beachten. Es gibt sowohl Modelle für die King Size-Zigaretten als auch speziell für die Überlänge. Modelle mit vorgeprägten, halbrunden Ausbuchtungen, in denen die Zigaretten sicher liegen, orientieren sich an den handelsüblichen Zigaretten. Bei selbst gedrehten Zigaretten kann man sich unter anderem am Durchmesser des Filters orientieren. So gehen Sie sicher, dass Ihre Lieblingsmarke in Ihr Zigarettenetui passt. Trotz stilvoller Inszenierung des Rauchens lassen sich dessen gesundheitsschädlichen Auswirkungen jedoch nicht leugnen.

Edle Zigarettenetuis aus hochwertigen Materialien

Robuste Zigarettenetuis aus Metall bewahren Ihre Zigaretten besonders sicher vor Bruch und weiteren Beschädigungen. Besonders nobel sind Modelle aus dem Edelmetall Silber. Auch in der versilberten Variante zeugen die Kreationen von Stil und Eleganz. Des Weiteren dienen elegante Modelle als praktische und zudem stilvolle Accessoires. Diese lassen sich vielseitig mit anderen kombinieren. So sieht es besonders vorzüglich aus, wenn Uhr, Ringe und das Zigarettenetui bezüglich des Stils und des gewählten Materials zusammen passen. Harmonisch abgerundet wird der Gesamteindruck durch ein passendes luxuriöses Feuerzeug. Damit die Zigaretten sicher im Zigarettenetui liegen und nicht hin- und herrollen, werden diese von einem Gummizug oder einem festen Clip gehalten.

Zigarettenetuis aus Leder

Zigarettenetuis aus Leder sind edel und kostbar. Das verwendete Material ist dabei robust und hochwertig. Von welchem Tier das jeweilige Leder ist, variiert zwischen den unterschiedlichen Herstellern und den persönlichen Vorlieben der Kunden. So gibt es unter anderem Modelle aus Rindsleder, Kalbsleder, Ziegenleder und Reptilienleder. Leder ist gegerbte Tierhaut, die dadurch haltbar gemacht wird.

Die Gerb-Technik ist nahezu so alt, wie die Menschheit selbst

So nutzten schon die Höhlenmenschen Leder als Kleidung oder für Zelte und Wasserbehälter. Schon im alten Ägypten wusste man um den Wert des erlesenen Stoffes. So wurde dieser von den höheren Gesellschaftsschichten - zum Beispiel als lederne Sandalen - getragen. Die Lederhaut, aus der Leder hergestellt wird, besteht aus der Papillarschicht und der Retikularschicht. Dabei verleiht die Papillarschicht der Lederoberfläche ihre glatte Optik, verfügt über eine sehr feine Faserstruktur und gibt "den Narben" die optische Wertigkeit. Die Retikularschicht hingegen ist grobfaserig und verleiht - unter der Papillarschicht liegend - dem Leder seine mechanische Festigkeit. Sie wird auch als Aas- oder Fleischschicht bezeichnet. Tiere, deren Dermis gerne zu Leder verarbeitet wird, sind Büffel, Esel, Kalb, Rind, Ross, Schaf, Schwein oder Ziege. Es gibt jedoch auch Leder, das aus der Haut von Wild - zum Beispiel aus Hirsch - oder aus Reptilien hergestellt wird.

Kriterien für die Auswahl des passenden Leders

Leder erfreut sich bei Designern großer Beliebtheit, da es vielseitig einsetzbar ist. Zudem ist es geschmeidig, haltbar und fest. Es ist relativ wasserundurchlässig, aber atmungsaktiv. Bei der Qualitätsbeurteilung von Leder spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle. So sind entscheidende Faktoren für die technische Beschreibung unter anderem die Dichte, die Dehnbarkeit, die Bruchfestigkeit der Narben und die Wasser- und Luftdurchlässigkeit. Hinzu kommen chemische Werte zum Tragen, darunter der Fettgehalt und die sogenannte "Schrumpfungstemperatur" des Leders im nassen Zustand.
Bei der Entscheidung, welches Leder für ein bestimmtes Produkt verwendet wird, spielen jedoch nicht nur messbare Parameter eine Rolle. Genauso entscheidend sind die Optik, die Struktur und der Griff. Zigarettenetuis mit Leder verfügen über eine feste Schale, die mit dem edlen Stoff bezogen ist. So genießen Sie die Vorteile und die Funktionalität der stabilen Verpackung, zeigen aber gleichzeitig Stil mit dem weichen, eleganten Material.
Bezüglich der Farbe haben Sie freie Wahl ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack. Gedeckte Farben wie Anthrazit, Braun oder Schwarz harmonieren zu schnittigen Anzügen und hochwertigen Lederschuhen. Modelle in auffälligem Rot oder Gelb setzen einen modischen Akzent und in einem schlichten Outfit einen fröhlichen Farbtupfer. Wenn Sie aus ethischen Gründen auf Echtleder verzichten wollen, aber dennoch die geschmackvolle Optik genießen möchten, empfiehlt es sich, zu einem Modell aus Kunstleder zu greifen. Oft sind diese zudem günstiger im Preis.

Die richtige Pflege von Leder

Durch die Verwendung wird das Leder Ihres Zigarettenetuis beansprucht. Daher benötigt es die richtige Pflege. Vorher sollte es von Schmutz gereinigt werden. Hierfür eignen sich milde Reinigungsmittel. Für die Pflege empfiehlt es sich, spezielle Mittel mit Fett zu verwenden. Dies hält das Leder geschmeidig. Lederpflegemittel sollten nach dem Auftragen eine Weile in den Stoff einziehen, um ihre volle Wirkung entfalten zu können. Die exakte Einwirkzeit richtet sich nach dem Leder und dem individuellen Pflegemittel. Damit das überschüssige Lederfett später keine Flecken auf Textilien oder anderen Gegenständen hinterlässt, sollte dies nach der Einwirkzeit mit einem Tuch entfernt werden.

Zigarettenetuis aus Silber

Neben eleganten Zigarettenetuis aus Leder gibt es zahlreiche luxuriöse Modelle aus dem Edelmetall Silber. Dabei glänzt dies in einem kühlen, eleganten weiß-metalligen Schimmer. Ob glatt, matt oder mit einer aufwendigen Gravur oder Verzierung: Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. In vielen Fällen handelt es sich um versilberte Metalletuis. Der elegante Effekt ist jedoch der gleiche. Wer es etwas härter mag, greift zu einem hochwertigen Modell aus 925er-Sterling Silber. Es gibt jedoch auch schicke Zigarettenetuis aus einfachen Metallen wie Nickel oder Chrom oder Legierungen wie Messing.

Die richtige Pflege für Silber

Aufgrund äußerer Einflüsse - Feuchtigkeit, Fette, Säuren - neigt Silber dazu "anzulaufen". Bei diesen schwarzen Flecken, die einen unangenehmen Geruch annehmen können, handelt es sich um Silbersulfid. Dies ist eine Verbindung des Silbers mit Schwefel. Um dieses zu entfernen, gibt es spezielle Reinigungsmittel, Pflegemittel und Silberpolitur. So erstrahlt ihr Zigarettenetui wieder in gewohntem Glanz. Die dafür verwendeten Mittel sollten schonend sein, weil Silber weich ist und schnell zerkratzen kann. Aus diesem Grund sollte zur Reinigung zudem stets ein weiches Tuch verwendet werden. Bei leichter Verschmutzung genügt es, das Etui mit einem weichen Pflegetuch abzureiben.

Individuelle Designs von Zigarettenetuis aus hochwertigen Materialien

Es gibt viele individuelle Kreationen von Zigarettenetuis auf dem Markt. Oft sind diese viereckig, wobei sich die Länge an denen der Zigaretten orientiert. So gibt es Etuis für King Size-Zigaretten ebenso wie spezielle Modelle für die Überlänge. Kreationen aus kühlem Metall erhalten durch abgerundete Ecken eine weiche Note. Ovale Designs hingegen zeigen Individualität. Die Breite richtet sich nach der Anzahl der Zigaretten, für die das Etui ausgerichtet ist. So sind Modelle für sechs oder acht Zigaretten recht schmal. Diese eignen sich ideal für einen Abend und passen hervorragend in eine Hemdtasche oder die Clutch einer eleganten Dame. Kreationen für 12 Zigaretten, die sich beidseitig befüllen lassen, sind ebenso schmal wie 6er-Etuis, sind dafür aber etwas höher. In größere Modelle passen Zigaretten für den gesamten Tag oder mehrere Tage - je nach Pensum. So sind diese für 18 oder 20 ausgelegt. Bezüglich der Materialien dominieren elegante, hochwertige Stoffe wie Leder und Silber. Dekadent und ausgefallen wird es mit einer Verzierung aus glitzernden Swarovski-Kristallen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber