Kleine Reparaturen am Handy und der PDA: Diese Werkzeuge sollten Sie sich zulegen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Kleine Reparaturen am Handy und der PDA: Diese Werkzeuge sollten Sie sich zulegen

Fast jeder von uns ist im Besitz eines Handys oder eines PDAs. Diese Geräte sind sehr praktisch, wenn es darum geht, unterwegs im Internet zu surfen, Termine zu verwalten oder Fotos und Videos aufzunehmen. Dank ihrer kompakten Abmessungen können Handys und PDAs schnell in der Hemd- oder Hosentasche verstaut und so ständig mitgeführt werden.
Doch genau diese Mobilität führt dazu, dass die Geräte unterwegs vielen Belastungen ausgesetzt sind. Zu Wind und Wetter gesellen sich Gegenstände in der Tasche, in der das Handy oder der PDA transportiert wird. Diese sorgen schnell dafür, dass das Gehäuse oder Display verkratzt. Auch Staub und Schmutzpartikel können zu unliebsamen Schäden an den empfindlichen Hardware-Komponenten führen. Oftmals ist das Handy oder der PDA so stark beschädigt, dass eine Reparatur fällig wird. Wohl dem, dessen Gerät dann noch Garantie aufweist. So kann das Gerät an den Hersteller geschickt werden, wo es kostenfrei repariert wird.
Doch was ist zu tun, wenn die Garantie bereits erloschen ist? Damit Sie sich im Falle eines Defektes nicht gleich ein neues Handy oder einen neuen PDA kaufen müssen, können Sie im Handel zahlreiche Werkzeuge erwerben, mit deren Hilfe Sie Ihr mobiles Endgerät wieder auf Vordermann bringen können. Vom Austausch des Displays bis hin zum Wechsel der Tastaturmatte bei älteren Geräten gibt es viele Reparaturen, die Sie bequem zu Hause durchführen können. Alles, was Sie dazu benötigen, ist ein wenig handwerkliches Geschick und das richtige Werkzeug. Dieser Ratgeber sagt Ihnen, bei welchen Defekten Sie selber Hand an Ihr Handy oder Ihren PDA anlegen können. Zudem erfahren Sie, wie Sie die Reparatur korrekt ausführen und welches Werkzeug Sie dafür benötigen.

Für mehr Power – der Akkuwechsel

Sowohl Handys als auch PDAs sind mit einem integrierten Akku ausgestattet, der die Stromversorgung des Gerätes übernimmt. Dabei verfügt jeder Akku über eine bestimmte Kapazität, also eine Strommenge, die der Energieträger aufnehmen kann. Die Angabe erfolgt in mAh. Je größer dieser Wert ist, desto mehr Strom kann ein Akku speichern und desto länger ist die Betriebszeit, die der Akku erreicht.

Akkus sind in verschiedenen Typen erhältlich, die jeweils bestimmte Vor- und Nachteile mit sich bringen. In Handys und PDAs kommen häufig Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz, die als zuverlässig und robust gelten. Vielleicht ist Ihnen dennoch schon einmal aufgefallen, dass der Akku Ihres Gerätes mit der Zeit an Kapazität verliert. Durch das ständige Ent- und wieder Aufladen verliert der Akku an Leistung. So kann es passieren, dass ein Akku nach mehrmonatiger Verwendung nur noch 5 statt der gewohnten 10 Stunden durchhält.

In diesem Fall sollten Sie über einen Akkuwechsel nachdenken. Dieser ist mit wenigen Handgriffen erledigt und anschließend können Sie wieder auf eine volle Akkukapazität zurückgreifen.

Wie Sie fachgemäß den Akku wechseln

Wie Sie den Akku entnehmen müssen, hängt vom Modell Ihres Handys und PDAs ab. Einige Geräte sind mit einem separaten Akkuschacht ausgestattet, den Sie öffnen müssen, um den Akku zu entnehmen. Bei einigen Geräten jedoch versteckt sich der Akku unter der Gehäuseabdeckung, sodass Sie diese zunächst entfernen müssen, um den Akku zu erreichen. Wiederum andere Geräte sind mit einem fest installierten Akku ausgestattet, den Sie ohne großen Aufwand überhaupt nicht entnehmen können.

Falls Sie also mit dem Gedanken spielen, den Akku Ihres Handys oder PDAs auszutauschen, informieren Sie sich zunächst, wie dieser im Gerät verbaut wurde. Achten Sie beim Kauf eines neuen Akkus auch unbedingt darauf, dass dieser für die Verwendung in Ihrem PDA oder Handy konzipiert wurde. Informationen über die Kompatibilität eines Akkus können Sie der Produktbeschreibung entnehmen.

Für eine gute Ablesbarkeit – der Wechsel der Tastaturmatte

Im Gegensatz zu klassischen Mobiltelefonen werden Smartphones über ein Touchdisplay bedient und sind nicht mehr mit einer separaten Tastatur ausgestattet. Doch viele ältere Handys, die nicht über ein Touchdisplay verfügen, weisen eine sogenannte Tastaturmatte auf. Hierbei handelt es sich um ein quadratisches oder rechteckiges Stück Kunststoff, auf dem die Zahlen und Buchstaben der Tastatur aufgedruckt wurden. Durch das Drücken der Symbole wird ein Kontakt zwischen der Tastaturmatte und entsprechenden Sensoren im Handy hergestellt und das Symbol erscheint als „gedrückt“ auf dem Display.

Tastaturmatten haben den Nachteil, dass Sie mit der Zeit Abnutzungserscheinungen aufweisen. So verblassen die einzelnen Symbole und auch das Material nutzt sich mit fortschreitender Verwendungsdauer immer weiter ab. Die Folge: Irgendwann können Sie die Symbole der Tastatur nur noch schwer oder sogar überhaupt nicht mehr ablesen. In diesem Fall wird es Zeit für den Austausch der Tastaturmatte, damit Ihnen die Symbole wie gewohnt zur Verfügung stehen. Der Austausch einer Tastaturmatte ist einfacher als viele Anwender annehmen. So müssen Sie in der Regel lediglich das Frontcover Ihres Handys entfernen und können die alte Tastaturmatte anschließend entnehmen.

Für eine klare Bilddarstellung - der Displaytausch

Wie bereits erwähnt werden die meisten Handys und PDAs nicht nur zum Telefonieren, sondern auch zum Surfen im Internet oder zur Aufnahme von Fotos und Videos genutzt. Da diese Geräte meist über ein Touchdisplay bedient werden, kommt es auf dem Display häufig zu Abnutzungserscheinungen. So kann das Display verkratzen, was dazu führt, dass Sie den Bildschirm mit der Zeit nur noch schlecht ablesen können. Zudem sind viele Displays von Handys und PDAs aufgrund ihrer Größe von mehreren Zoll empfindlich für mechanische Einwirkungen. So genügt es schon, dass das Gerät unachtsam gemeinsam mit einem Schlüsselbund in einer Tasche transportiert wird, um das Display zu verkratzen. Zwar können Sie zum Schutz des Displays eine Displayschutzfolie einsetzen, dennoch kann es passieren, dass das Display Ihres Gerätes nicht mehr den Glanz alter Tage erreicht. In diesem Fall müssen Sie jedoch nicht gleich ein komplett neues Handy kaufen, sondern können ein Ersatzdisplay erwerben, das Sie anschließend einbauen. Der Wechsel des Displays erfordert ein wenig handwerkliches Geschick und vor allem das richtige Werkzeug. Welches Werkzeug Sie für den Displaytausch benötigen, erfahren Sie im weiteren Verlauf dieses Ratgebers.

Beachten Sie beim Kauf eines neuen Displays jedoch, dass es sich dabei um einen Bildschirm handelt, der tatsächlich in Ihrem Handy oder PDA zum Einsatz kommen kann. Aus Qualitätsgründen sollten Sie auf jeden Fall zum Originalzubehör des Herstellers greifen. So vermeiden Sie unliebsame Überraschungen beim Einbau des Displays.

Für eine neue Optik – der Wechsel des Gehäuses

Ähnlich wie auch das Display ist das Gehäuse Ihres Handys oder PDAs vielen Belastungen ausgesetzt. Diese können mit der Zeit dazu führen, dass das Material spröde wird, Kratzer bekommt oder sogar reißt. Vor allem dann, wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Ihr Handy oder Ihren PDA zu verkaufen, sollten Sie das Gerät vor dem Verkauf mit einem neuen Gehäuse ausrüsten. Dieses verhilft Ihrem Handy oder PDA zu einem frischen Look, der einen positiven Einfluss auf den Wiederverkaufswert hat.

Natürlich können Sie den Gehäusewechsel auch durchführen, wenn Sie Ihr Handy mit einem besonders auffälligen Design versehen möchten. Der eigentliche Vorgang ist mit wenigen Handgriffen und innerhalb weniger Minuten erledigt und erfordert kein großes handwerkliches Geschick.

Besserer Klang – Mikrofon und Lautsprecher

Feuchtigkeit und Nässe sind der Feind eines jeden Handys oder PDAs. Sollte einmal Feuchtigkeit ins Innere Ihres Gerätes gelangt sein, so sind Mikrofon und Lautsprecher meist die ersten Komponenten, die dabei Schaden nehmen. Die Folge: Entweder können Sie Ihren Gesprächspartner nicht mehr verstehen oder Ihr Gesprächspartner versteht Sie nicht mehr richtig. Hier wird es Zeit, Ihr Handy mit einem neuen Mikrofon und/oder Lautsprecher auszustatten. Hierzu müssen Sie das Gehäuse öffnen, anschließend die Steckverbindung der Komponente entfernen und das neue Mikrofon oder den neuen Lautsprecher einsetzen. Mit dem richtigen Werkzeug ist dieser Vorgang in wenigen Minuten erledigt.

Dieses Werkzeug sollten Sie sich für die Reparaturen zulegen

Der Allrounder - der Schraubendreher

Der Schraubendreher ist ein unverzichtbares Werkzeug, wenn Sie Ihr Handy oder Ihren PDA reparieren möchten. Dabei ist meist eine besonders kleine Ausführung des Kreuzschraubendrehers gefordert, mit dem Sie das Gehäuse Ihres Handys oder PDAs öffnen können. Natürlich können Sie einen solchen Schraubendreher einzeln erwerben, zu empfehlen ist jedoch der Kauf eines Uhrmacherwerkzeugs. Hierbei handelt es sich um ein Set, das gleich mehrere Größen des Kreuzschraubendrehers beinhaltet. So können Sie sicher sein, dass die für Ihr Gerät passende Größe auch dabei ist. Zudem beinhaltet das Uhrmacherwerkzeug zahlreiche weitere nützliche Utensilien, die Ihnen bei der Reparatur von Handy und PDA hilfreich zur Seite stehen.

Für ein schonendes Öffnen - der Gehäuseöffner

Das Gehäuse eines Handys oder PDAs zu öffnen, ist für viele Anwender eine echte Überwindung. Groß ist die Angst, etwas kaputt zu machen. Mit dem richtigen Werkzeug können Sie das Gehäuse jedoch schonend öffnen, die Rede ist hier vom Gehäuseöffner. Hierbei handelt es sich um einen kleinen Plastikstift, der mit einer breiten, flachen Spitze ausgestattet ist. Mit dieser Spitze können Sie vorsichtig unter den Gehäuserand fahren und das Gehäuse so sanft anheben. Anschließend können Sie das gesamte Gehäuse bequem abnehmen und einen Blick in das Innere Ihres Handys oder PDAs werfen.

All in one - das Werkzeugset

Falls Sie nicht jedes für die Reparatur notwendige Werkzeug einzeln kaufen möchten, können Sie ein Werkzeugset für Handys und PDAs erwerben. Dieses beinhaltet nicht nur verschieden große Kreuzschraubendreher, sondern auch einen Gehäuseöffner und meist auch noch einen kleinen Saugnapf, mit dem Sie das Display Ihres Gerätes entfernen können. Mit einem solchen Set sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite und können kleinere Reparaturen bequem zu Hause durchführen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden