Kleine Powerpakete: Beerenfrüchte

Aufrufe 23 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Der Sommer beschert uns bald wieder eine Vielzahl frischer Obstsorten. Einen hohen Stellenwert nehmen dabei die Beerenfrüchte ein. Aus heimischen Anbau gibt es jetzt Erdbeeren, bald folgen Stachelbeeren, Himbeeren, Heidelbeeren und rote Johannisbeeren. Im Juli kommen dann die schwarzen Johannisbeeren und ab August Brombeeren dazu.
Die kleinen Vitaminbomben schmecken aber nicht nur gut, sie sind auch sehr gesund. Zu den Lieblingsfrüchten der Deutschen gehören die Erdbeeren. Neben ihrem einmaligen Aroma enthalten sie viele Mineralstoffe, wie Natrium, Kalzium und Eisen, sowie die Vitamine A, B und C. Wie alle Beerenfrüchte sollte man sie ganz frisch verzehren. Sie schmecken einfach so aus der Hand, gezuckert, aber auch im Joghurt oder Quark. Ein Erlebnis für die ganze Familie ist das selbstpflücken auf dem Feld, gerade Kinder haben ihre Freude daran und können ganz nebenbei davon naschen. Mit allen Beerenfrüchten lassen sich herrliche Kuchen und Torten zubereiten.
Eine weitere heimische Delikatesse ist die Stachelbeere. Je nach Sorte sind sie weißlich-grün, goldgelb oder hellbraun bis rot. Reife Früchte haben den höchsten Zuckergehalt aller heimischen Beeren. Ihr säuerlicher Geschmack beruht auf ihrem Gehalt an Wein-, Apfel-und Zitronensäuren, die appetitanregend und verdauungsfördernd wirken. Stachelbeeren sind reich an Vitamin C und eignen sich gut für Kompott, Marmelade, Kaltschalen oder Tortenbelag. Wer mag sie nicht, die Stachelbeertorte mit Baiserhaube, lecker.
Zu den aromatischsten Früchten zählen die Himbeeren, sie sind sehr empfindlich und sollten bald gegessen werden. Dem Johannistag am 24. Juni, verdanken die Johannisbeeren ihren Namen, denn um dieses Datum herum werden sie reif. Die schwarzen Johannisbeeren haben einen fünf-mal so hohen Vitamin C- Gehalt wie die roten Beeren.. Eine schmackhafte Verbindung gehen alle Beeren im Rum-Topf ein. Als Faustregel sollte man ein Pfund frische, reife  Beeren mit einem halben Pfund Zucker und einem Liter Rum ansetzen. Der Rumtopf muss vier bis sechs Monate durchziehen und läßt sich dann anschließend vielseitig einsetzen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber