Kleine Gärten ganz groß: Pflanztechniken, Gartengestaltung und Accessoires für kleine Grünflächen

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Von Gartenträume bis Mein Schöner Garten: Pflanztechniken, Gartengestaltung und Accessoires für kleine Gärten

Auch wenn Sie nur einen kleinen Garten besitzen, sind die Möglichkeiten diesen zu gestalten, unendlich. Falls Ihnen Ideen oder Anregungen dazu fehlen, stehen Ihnen zahlreiche Bücher zu Pflanztechniken, Gartengestaltung und Accessoires speziell für kleine Gärten zur Verfügung. Auf eBay finden Sie zum Beispiel eine große Auswahl neuer und gebrauchter Bücher zu diesem Thema.

Kreativität kennt keine Grenzen – auch nicht in einem kleinen Garten

Der einzige Unterschied der Gestaltung eines kleinen Gartens im Vergleich zu einem großen Garten besteht darin, dass Ihnen nur eine begrenzte Fläche zum Ausleben Ihrer gestalterischen Fähigkeiten zur Verfügung steht. Das sollte Sie aber nicht daran hindern, genauso kreativ und gärtnerisch tätig zu werden wie in einem großen Garten. Geräumige Gewächshäuser werden Sie in einem kleinen Garten nicht unterbringen können. Ebenso werden Sie keinen großen Naturteich anlegen können. Je nach Größe Ihres Gartens könnte aber durchaus ein kleineres Gartenhäuschen, ein niedlicher Pavillon, ein Brunnen oder eine Fontäne Platz finden. Innerhalb Ihres Gartenzauns sind Ihrer Kreativität in Sachen Gartengestaltung keine Grenzen gesetzt und mit ein paar Tipps und Tricks können Sie aus Ihrem kleinen Garten ein kleines Stück Paradies zaubern.

Räume schaffen – auf die richtige Aufteilung kommt es an

Beeinflussen Sie ganz bewusst die optische Wirkung, die Ihr Garten hat, indem Sie die Garteneinteilung ganz genau planen. Denn je nach Aufteilung des Gartens können Sie eine unterschiedliche optische Wirkung erzielen. Es ist möglich, durch die richtige räumliche Gestaltung einen kleinen Garten optisch größer und geräumiger wirken zu lassen. Für einen kleinen Garten empfiehlt es sich deshalb, vor der Gestaltung eine genaue Skizze über die geplante Struktur anzufertigen. Messen Sie Ihren Garten aus und legen Sie im Voraus fest, was Sie wo anlegen. Eine stringente Einteilung in verschiedene Funktionsbereiche trägt bei kleinen Gärten dazu bei, dass diese weitläufiger wirken. Wenn Sie Obst und Gemüse anbauen möchten, sollten Sie dies in einem dafür vorgesehenen Abschnitt tun, der sich ganz offensichtlich von anderen Funktionsbereichen wie einem Sitzbereich oder einem Rosenbeet absetzt.

Wegflächen in einem kleinen Garten

Das Anlegen von Wegflächen ist grundsätzlich nicht nachteilig für kleine Gärten. Sie sollten aber möglichst nur einen Weg anlegen und diesen nicht kreuz und quer durch die begrenzte Fläche schlängeln. Wenn Sie Ihrem Garten insgesamt ein trocken mediterranes Flair verleihen möchten, eignet sich als Material für den Weg Sand besonders gut. Kieselsteine hingegen wirken eher verträumt und passen zum Beispiel gut in einen Landhausgarten. Wenn Sie einen Weg pflastern möchten, sollten Sie auf größere Platten zurückgreifen, weil diese im Vergleich zu kleineren Pflastersteinen ein weites Raumbild unterstützen. Das gilt auch für andere zu pflasternde Flächen wie eine Terrasse. Vergessen Sie nicht, die Anordnung von Objekten, die Sie nicht versetzen können, mit einzuplanen. Insbesondere die Lage von Balkonen und Terrassen sollten Sie sorgfältig berücksichtigen, wenn nicht sogar zum zentralen Planungsausgangspunkt in Ihrer Gartenarchitektur machen. Das erfordert eine gewisse räumliche Vorstellungskraft, die geistige Vorarbeit zahlt sich aber am Ende aus, wenn Ihr Garten durch die richtige Einteilung geräumiger wirkt.

Die optische Wirkung von verschiedenen Ebenen in einem kleinen Garten

Eine weitere Technik, die Sie nutzen sollten, ist das Arbeiten mit verschiedenen Ebenen. Die Gestaltung des Gartens in alle drei Dimensionen lässt ihn größer wirken. Es bietet sich zum Beispiel an, die Terrasse auf einer anderen Ebene anzulegen als den Garten. Eine leichte Erhöhung von nur einer Stufe reicht dabei bereits aus, um den räumlichen Effekt zu verstärken. Sie können aber zum Beispiel auch lediglich eine separate Sitzfläche im Garten schaffen, die über eine oder zwei Stufen erreichbar ist. Beete lassen sich ebenfalls in verschiedenen Ebenen anlegen. Achten Sie bei dem „Bauen in die Höhe“ darauf, dass Sie die Sonneneinstrahlung in den Garten nicht nachteilig beeinflussen. Zu große und zu viele Ebenen von Beeten könnten gar aufgrund der kleinen Gartenfläche einen „Schluchteneffekt“ erzeugen. Wenn Sie aber lieber Weite schaffen möchten, sollten Sie nicht zu hoch bauen. Auch sollte das Gärtnern in höher angelegten Beeten immer noch ohne zu hohe körperliche Anstrengung für Sie möglich sein. Mehr Informationen zum Arbeiten mit optischen Effekten finden Sie in verschiedenen Büchern zum Thema Landschaftsarchitektur für kleine Gärten.

Von Bonsai bis Kaktee - die richtige Bepflanzung für einen kleinen Garten

Nicht nur, wo Sie Ihren Garten bepflanzen, sondern auch mit welchen Pflanzen, hat einen ganz entscheidenden Einfluss darauf, wie Ihr kleiner Garten wirkt.

Bäume

Für Besitzer eines kleinen Gartens heißt es, dass Sie nicht alle Bäume pflanzen können. Sie sollten bei der Bepflanzung stets im Hinterkopf haben, wie groß die Pflanze in der Regel wird und wie viele Jahre Sie Ihren Garten nutzen möchten. Es ist keine gute Idee, in einen kleinen Garten große Laubbäume zu pflanzen, da diese einfach zu viel Platz einnehmen. Ihr Wurzelwerk würde eventuell die restliche Gartenfläche unbrauchbar für die Bepflanzung oder sonstige Verwendung machen. Beachten Sie, dass Bäume und Sträucher je nach Standort ab einer bestimmten Höhe Schatten spenden. Ein Pflanzenbuch kann Ihnen dabei helfen, vorauszusehen, wie hoch und breit eine Zierpflanze, ein Strauch oder ein Baum wird. Hochbeete haben grundsätzlich den Vorteil, dass Sie hängende Pflanzen kultivieren können. An Mauern und Pergolen können Sie Kletterpflanzen wie zum Beispiel Efeu, Klematis und Goldregen emporranken lassen.

Blumen

Das Herzstück jeden Gartens sind die Blumen. Gehen Sie bei der Auswahl nach Ihren ganz persönlichen Vorlieben. Es spricht nichts dagegen, einen kleinen Garten ausschließlich mit Rosen zu bepflanzen, wenn dies Ihre Lieblingsblumen sind. Ebenso wenig sollten Sie sich nicht davon abhalten lassen, nur lila blühende Blumen zu pflanzen, wenn Ihnen das gefällt. Ihnen sollte aber stets bewusst sein, dass die Farbwahl von Pflanzen in einem kleinen Garten besonders auffällig ist. Bedingt durch die begrenzte Fläche, wirken Farben stärker als in einem großen Garten. Licht- und Schattenverhältnisse können Sie mit der richtigen Farbwahl ausgleichen. Platzieren Sie zum Beispiel in dunkleren Ecken hell blühende Pflanzen. Das trägt auch dazu bei, dass der Garten allgemein größer wirkt. Ziehen Sie ein Blumenbuch zurate, um die richtigen Blumen für Ihren kleinen Garten zu finden.

Hecken und Sträucher

Hecken und Sträucher eignen sich als Grenzbepflanzung in kleinen Gärten weniger gut. Darauf sollten Sie zugunsten einer weiten Optik verzichten. Dichte, hohe Hecken können einen beengenden Effekt haben. Wählen Sie für die Bepflanzung von Grenzen zu Nachbargrundstücken oder zur Straße hin lieber einen schmalen, optisch nicht zu auffälligen Gartenzaun. Wenn es unbedingt blickdicht sein soll, lassen Sie den Zaun mit Kletterpflanzen bewachsen. Blühende Kletterpflanzen lassen die Abgrenzung freundlicher aussehen.

Bonsais

Wenn Sie Ihrem Garten ein asiatisches Flair verleihen möchten, eignen sich japanische Bonsais besonders gut als Bepflanzung. Beachten Sie aber, dass Bonsaibäume auch eine besondere Pflege erfordern. Ratgeber hierzu finden Sie auf eBay. Kakteen überleben in unseren Breitengeraden draußen zwar die Hitzewellen, sind aber spätestens nach dem Winter erfroren, da ihr eigener Wassergehalt sehr hoch ist. Lesen Sie in einem Pflanzenlexikon nach, wann sich das Kultivieren von Kakteen im Garten lohnt.

Wurzelpflanzen, Knollengewächse und Samen – verschiedene Pflanztechniken

Die meisten Wurzelpflanzen können Sie in Beete mit herkömmlicher Blumenerde pflanzen. Dazu graben Sie einfach ein Loch, in das Sie die Pflanze setzen, und bedecken die Wurzeln der Pflanze anschließend so mit Erde, dass diese stabil steht. Wenn Sie kein Fan von englischem Rasen sind oder einen wilden Garten anlegen möchten, empfiehlt sich die Aussaat von Wild- und Wiesenblumen. Dazu lockern Sie am besten zwischen Frühling und Herbst den Boden mit einer Harke auf und verteilen den Blumensamen gleichmäßig. Anschließend bedecken Sie die Saat wieder mit Erde, damit sie nicht von Vögeln gefressen wird, und gießen ausreichend. In der Regel dauert es nicht länger als eine Woche, bis Sie die ersten Sprieße sehen können. Ähnlich verhalten sich Pflanzen, die keine Wurzeln haben, sondern aus Knollen und Zwiebeln wachsen. Stecken Sie diese einfach in die Erde und achten Sie darauf, dass Sie von Tieren nicht wieder ausgegraben werden. Zu der Vielzahl von Pflanztechniken finden Sie eine große Auswahl an Gartenzeitschriften und Fachbüchern auf eBay.

Anbauen und Ernten in Ihrem kleinen Garten

Für Obstbäume werden Sie in einem kleinen Garten nur sehr eingeschränkt Platz haben. Wenn Sie Ihren gesamten Garten dem Anbauen und Ernten von Obst und Gemüse widmen möchten, spricht nichts gegen das Pflanzen eines nicht allzu hoch wachsenden Obstbaums, wie zum Beispiel eines Kirschbaums. Grundsätzlich eignet sich für einen kleinen Garten das Einrichten von funktionellen Beeten. Problemlos realisieren lässt sich zum Beispiel ein Kräutergarten, in dem Sie niedrig wachsende Sträucher wie Pfefferminz, Salbei und Thymian anbauen können. Auch am Boden rankende Obst- und Gemüsepflanzen wie Erdbeeren, Tomaten und Erbsen schaden der Geräumigkeit Ihres kleinen Gartens nicht.

Accessoires für Ihren kleinen Garten – weniger ist mehr

Auch für das Gartendesign von kleinen Gärten gibt es eine Reihe von Accessoires. Hier gilt ebenfalls, dass Sie keine sperrigen Dekorationen aufstellen sollten. Das Platzieren einer Brücke wird sich in der Regel nicht anbieten, weil diese schnell das gesamte Bild dominieren würde. Bei Statuen sollten Sie darauf achten, dass Sie das Gartenbild nicht mit zu vielen Exemplaren überladen. Beherzigen Sie auch hier, dass in einem kleinen Garten weniger in der Regel mehr ist. Entscheiden Sie sich für eine ganz bestimmte Statue und stellen Sie diese so auf, dass Sie zum zentralen Blickfang in Ihrem Garten wird. Die richtig platzierte griechische Göttin verleiht Ihrem kleinen Garten einen eleganten Ausdruck und kann die Wirkung einer Ruheoase unterstützen.

Neue und gebrauchte Bücher mit jeder Menge Gartenideen für die Gestaltung kleiner Gärten, Pflanztechniken und Accessoires finden Sie bei eBay.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden