Kleine Ersatzteile erhalten das Auto: Tipps und Tricks bei Reparaturen am Golf III

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kleine Ersatzteile erhalten das Auto: Tipps und Tricks bei Reparaturen am Golf III

Mit kleinen Tricks und ein paar Handgriffen lassen sich ältere Fahrzeuge schnell verschönern. So ist es auch bei dem begehrten Klassiker: dem Golf III. Wenn die Außenspiegel oder Scheinwerfer schon den einen oder anderen Kratzer haben, sollten Sie diese austauschen. Ebenso sorgen neue Zierleisten und Stoßstangen dafür, dass das Auto gleich um Jahre jünger aussieht.

 

Der Golf III: Der Klassiker will gepflegt werden

Wer seinen Golf III liebt, der kümmert sich um eine gute Pflege. Hierbei gilt es nicht nur, regelmäßig durch die Waschstraße zu fahren und den Innenraum auszusaugen. Schon kleine Kratzer und Beulen mindern schließlich den Wert des Fahrzeuges. Weiterhin leidet die Optik und dies muss nicht sein. Ein wichtiges Hilfsmittel für kleine Reparaturen ist ein Lackstift. Die praktischen Stifte gibt es in zahlreichen Farbtönen und sicherlich auch für Ihren Golf. Säubern Sie Kratzer im Lack und tragen Sie mit den Stiften neue Farbe auf. Sie brauchen die Stellen vorher nicht zu schleifen, denn die Lackstifte sorgen für ein glattes Finish.

 

Mit Fingerspitzengefühl arbeiten: Kleine Rostflecken entfernen und Sitze ausbessern

Ein Brandfleck oder ein anderer Fleck auf den Autositzen ist ärgerlich und sieht zudem noch unschön aus. Behelfen Sie sich hier mit Polsterreiniger oder nutzen Sie Ihre Nähkünste. Wer von der Unter- oder Rückseite der Sitzbezüge ein Stück entfernt, kann damit Sitzflächen aufbereiten. Nutzen Sie hier entweder klassisch Nadel und Faden oder greifen Sie zu Nähpulver - so sind später keine Nähte zu sehen. Darüber hinaus ist Rost für ältere Autos ein leidiges Thema. Vor allem an den Radkästen, an der Heckklappe und an den Scheinwerfern bilden sich gerne Rostspuren. Nutzen Sie hier grobes Schleifpapier oder eine Schleifmaschine. Tragen Sie damit den Rost ab und lackieren Sie die Stellen über. So sieht der VW Golf III gleich wieder besser aus.

 

Keilriemen, Scheinwerfer und Außenspiegel - Schönheitsreparaturen am Golf III

Der Keilriemen sollte rund alle 100.000 Kilometer getauscht werden. Wer ein wenig von der Mechanik und dem Aufbau eines Automotors versteht, kann ihn selbst austauschen - ansonsten heißt es: lieber den Fachmann fragen. Was Sie hingegen selbst erledigen können ist alte Scheinwerfer und Außenspiegel auszuwechseln. Durch einen Klickverschluss ist dies bei Scheinwerfern und Blinkern besonders leicht. Außenspiegel sind hingegen zusätzlich durch zwei Schrauben befestigt. Mit einem kleinen Schraubenzieher lösen Sie diese und können dann den neuen Spiegel gut anpassen. Nicht zuletzt gilt es darauf zu achten, dass das Öl in regelmäßigen Abständen gewechselt wird. Nach dem Austausch läuft der Motor beim VW Golf wieder rund und mögliche Geräusche durch geringen Ölfluss sind verschwunden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden