Kleidung: Das Chaos mit der Größenangabe!

Aufrufe 18 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Da ich selbst gern Kleidung kaufe und verkaufe, ärgere ich mich ständig über das Chaos mit der Größenangaben.

Es wird so unrealistisch damit umgegangen, einfach mal munter geraten, gewürfelt oder wo stell ich es denn nun ein. Wer etwas sucht wird`s schon finden.

Ein XL Pulli wird locker bei 48 eingestellt und der Verkäufer trägt grad mal eine 38.....

 Hosen schwanken von 40 bis 44 und man findet sie bei 48 wieder.

Mit Jacken wird es noch schwerer. Damen und Herrengröße sind selten die gleichen. Wird gern gemischt, oder auch geraten? Weil Etikett ja entfernt wurde.

Ich mag nicht die ganze Nacht suchen, jeden 2ten nach Maßen fragen und diese mitunter erst erklären müssen.

Beispiel Pullover: flach auf den Boden/Tisch legen, unterhalb der Ärmel dem Brustumfang messen, von links nach rechts (oder andersrum) das ist die Unterarmweite, einfach gemessen.

Länge: von der Schulternaht bis zum Bund.

evtl. die Ärmellänge dazu: Achse bis Bündchen.

Hosen lassen sich genauso vermessen. Fertig!

So kann jeder die Größe ganz einfach nachmessen, zu Hause, ob die Kleidung  passt.

Der Verkäufer kann s sehen in welche Größenkategorie sie besser eingestellt, leichter gefunden und verkauft wird.

Man muss sich nicht immer an die Angaben im Kleidungsstück halten, sie stimmen meist nicht mit der Realität überein.

in diesem sinne....

frohes messen ;)

 

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden