Kindertablets: Mehr als Spielzeug

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Tablets für Kinder können wertvolle Lernhilfen sein und die Kleinen in ihrer Entwicklung unterstützen. Tolle Kindertablets zum Lernen und Spielen finden sich bereits für rund 100 Euro.

 

Kindertablets: Mehr als SpielzeugDas Samsung Galaxy für Kids bietet viele Sicherheitsfeatures und jede Menge Spaß für kleine und große User. (Copyright: Samsung)

 

Samsung

Das 7-Zoll Galaxy Tab 3 7.0 Kids zeigt eine kindgerechte Oberfläche, ist intuitiv und einfach zu bedienen. Kinder ab 3 Jahren finden sich hier schnell zurecht: Die Anwendungen sind als große Spielkarten dargestellt – das erweckt Aufmerksamkeit. Vorinstalliert sind Apps wie etwa die "Kid's Camera", die "Kid's Gallery" und "Create" – eine App zum Malen. Sehr sinnvoll: Eltern können mit einem Zeitmanager die erlaubte Nutzungsdauer pro Tag einstellen und über die Kinderschutzfunktion festlegen, welche Apps für die Kids verfügbar sein sollen. Auch das WLAN lässt sich abschalten.

 

Tipp: Aus dem Kindermodus lässt sich das Tablet in einen Standardmodus versetzen – so können die Eltern das Tablet ganz normal benutzen und sparen sich ein eigenes Tablet. Die Auflösung des Tablets beträgt 1.024 x 600 Pixel, es ist für rund 220 Euro zu haben.

 

 

Odys Pedi Plus

Das Odys Pedi Plus bringt beim Kauf bereits 50 vorinstallierte Märchen-E-Books und einige Hörbücher mit. Über den Appstore können weitere lehrreiche und kindgerechte Apps heruntergeladen werden – unter anderem zu den Themen Lernen, Sport und Spiele. Die Benutzeroberfläche ist für Kinder leicht zu bedienen, die Apps laden und laufen flüssig. Mit "Kids Place" ist auch eine Elternkontrolle eingebaut, damit lassen sich zum Beispiel unerwünschte Downloads blockieren und die Nutzungszeit einschränken.

 

Das pedi Plus kostet weniger als 80 Euro und ist damit eines der günstigeren Kindertablets. Die technischen Daten: 7-Zol-Display, eine Auflösung von 1024x600 Pixel, 1 GB Arbeitsspicher, 8 GB Speicherplatz und ein 1,2 GHz Dual-Core Prozessor.

           

 

Lexibook Tablet Junior

Das Lexibook Tablet Junior fördert die kindliche Entwicklung dank zahlreicher Lernapps und Übungen für Schulanfänger. (Copyright: Lexibook) Mit dem 7-Zoll Lexibook Tablet Junior lernen Kinder Buchstaben, Zahlen, Formen und Farben kennen. Das Tablet bietet eine App zum Zeichnen, außerdem Ratespiele, Puzzles, Lieder und Gedichte. Vorinstalliert sind außerdem einige Cartoon-Clips, Lieder und Videos – und ein Übersetzungsprogramm mit 15 Sprachen. Der Lexibook-Markt ist riesig, unter anderem liefert eine "Power-Academy-App" 500 Hausaufgaben und Übungen für alle Schulfächer. Eine Kindersicherung sorgt für sicheres Surfen und eine eingeschränkte Anwendung der Apps.

 

Der Speicherplatz beträgt nur 4 GB, lässt sich aber mit einer MicroSD-Karate aufrüsten. Das Display hat eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Damit gehört das Lexibook zu den schwächeren Exemplaren der Kindertablets, ist dafür aber sehr robust. Es kostet rund 110 Euro.

 

 

 

Archos 80 ChildPad

Im Archos ChildPad sind bereits einige Lern- und Malprogramme vorinstalliert. Der Zugang zu weiteren Apps im Store lässt sich dank einer "Kids Zone" auf kindgerechte Apps, Bücher und Spiele beschränken. Das Tablet ist gut verarbeitet, robust und übersteht auch einen Sturz. Auch die technische Ausstattung an Schnittstellen ist mit Kopfhörern, Micro-USB und Micro-HDMI relativ üppig. Das 8-Zoll-Display des Archos Childpad zeigt eine Auflösung von 1024 x 768 Pixel. Der interne Speicher von nur 4 GB lässt sich mit einer MicroSD-Karte erweitern. Insgesamt ein flottes, leistungsfähiges Kindertablet – für weniger als 100 Euro ein Preis-Leistungs-Favorit.

 

 

 

Clementoni Clempad 3+

Das Clempad ist optisch und funktional auf Nutzer ab 3 Jahren ausgerichtet. (Copyright: Clementoni) Das Clementoni Clempad 3+ ist für Kinder ab 3 Jahren konzipiert. Es ist entsprechend robust verarbeitet und mit einer Silikonhülle ausgestattet. Die kindgerechte Oberfläche ist bunt, übersichtlich und mit etwas Eingewöhnung leicht zu bedienen. Einige Spiele, Anwendungen und Lernprogramme sind vorinstalliert. Der hauseigene App-Store ist auf kostenlose, kindgerechte Lern-Anwendungen spezialisiert und ist deshalb nicht so reichhaltig gefüllt wie andere. Dafür finden Eltern aber schnell hochwertige Apps.

 

Im Tablet lassen sich mehrere Konten einrichten – so können auch mehrere Kinder ihre persönliche Oberfläche nutzen. Eine Elternkontrolle sperrt unerwünschte Webseiten. Das Display löst mit nur 800 x 480 Pixel auf, ist aber ausreichend scharf und genügt für kleine Ansprüche. Das Tablet ist für weniger als 100 Euro zu haben und durchaus empfehlenswert.

 

 

Easypix MonsterPad EP770

Das Monsterpad wird samt Schutzhülle in Monsteroptik geliefert. (Copyright: Easypix) Das Monsterpad wirkt auf den ersten Blick nicht wie ein Kindertablet. Nur die bunte Neopren-Tasche deutet auf einen jugendlichen Besitzer hin. Nach dem Einschalten aber zeigt sich eine einfache, kindgerechte Benutzeroberfläche. Mit den vorinstallierten Apps können die Kinder surfen, Videos schauen, Musik hören und Notizen erstellen. Für die Schule stehen Lern- und Hausaufgaben-Apps zur Verfügung. Für Schutz im Internet sorgt die App FragFinn.

 

Die 800x480 Pixel des 7-Zoll Displays reichen gerade für die ganz Kleinen. Dafür steckt im Gerät ein relativ starker Prozessor: Spiele, Filme und Apps laufen flüssig. Mit Micro-USB, Micro-SD und Mini-HDMI bietet das Easypix MonsterPad genügend Schnittstellen. Insgesamt ist das Monsterpad auf Augenhöhe mit anderen Kindertablets und für weniger als 100 Euro eine gute Alternative.

 

> Zurück zum Themen-Überblick 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden