Kiddi-Board: unterwegs mit Baby und Geschwisterkind

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Kiddi-Board: unterwegs mit Baby und Geschwisterkind

Ein Kiddi-Board ist für alle Eltern praktisch, die mit Baby und Geschwisterkind unterwegs sind. Das große Kind kann sich, wenn es keine Lust mehr zum Laufen hat, auf das Kiddi-Board stellen und wird bequem mitgeschoben. Damit dies problemlos gelingt, müssen jedoch einige Kaufkriterien bezüglich Sicherheit und Qualität berücksichtigt werden. Dieser Ratgeber stellt Ihnen die wichtigsten Eigenschaften von Kiddi-Boards vor. Sie erfahren, welche Sicherheitsaspekte von Bedeutung sind und auf welche Weisen ein Kiddi-Board am Kinderwagen montiert werden kann. Hierbei kommt auch die Markenkompatibilität zur Sprache. Mit diesem Wissen ausgestattet finden Sie sich in der Welt der Kiddi-Boards schnell zurecht und gelangen mit wenig Mühe zu Modellen, die zu Ihnen und Ihrem Kind passen. Der nächste längere Ausflug ist dann gar kein Problem mehr. Im Baby Online Shop finden Sie eine große Auswahl an Kiddi-Boards für Ihre Kinder.

Wozu dient ein Kiddi-Board?

Ein Kiddi-Board ist für Kinder gedacht, die an sich schon gut laufen können. Es wird am hinteren, unteren Ende eines Kinderwagens angebracht und besitzt bewegliche Rollen. Wenn ein großes Kind keine Lust mehr zum Laufen hat, stellt es sich einfach auf das Board. Sie als Eltern schieben dann nicht nur Ihr kleines Kind im Kinderwagen, sondern auch das große Geschwisterkind. Hierdurch werden nicht zuletzt Eifersucht und Revierkämpfe des großen Kindes verhindert, weil es sich jetzt nicht mehr ungerecht behandelt fühlt, wenn das Baby geschoben wird und es selbst laufen muss.

Kiddi-Boards sind für Ausflüge ebenso geeignet wie für alltägliche Erledigungen. Wenn Sie zum Beispiel einen ausgedehnten Spaziergang mit Ihren Kindern machen, passiert es leicht, dass das große Kind irgendwann müde ist und nicht mehr laufen mag. Es muss sich dann nicht bis nach Hause quälen, sondern steigt ganz bequem auf das Kiddi-Board auf. Beim Einkaufen ist es ebenfalls sehr praktisch. Oftmals haben Kinder nämlich keine Freude daran, zum Supermarkt zu gehen, Kleidung zu kaufen oder vergleichbare Einkäufe zu erledigen. Mit einem Kiddi-Board erspart es sich das Laufen und mühevolle Suchen in den Geschäften und kann sich ganz entspannen. Nicht zuletzt ist ein solches Board bei Großveranstaltungen sinnvoll. Wenn Sie mit Ihren Kindern an Umzügen teilnehmen, einen Museumsbesuch machen oder ein Kinderfest besuchen, besteht immer die Gefahr, dass Ihr Kind in den Menschenmassen verloren geht. Wenn es allerdings auf dem Kiddi-Board steht, haben Sie es immer ganz in Ihrer Nähe und können die jeweilige Veranstaltung besser genießen.

Die Montage muss leicht und sicher gelingen

Es gibt im Grunde zwei Arten, auf die ein Kiddi-Board an einem Kinderwagen befestigt werden kann. Zum einen gibt es Modelle mit einer Querstange im hinteren, unteren Bereich. Auf diese kann das Board gesteckt und dann festgeschraubt werden. Wenn bei einem Kinderwagen diese Stange fehlt, kann sie bei einigen Kiddi-Boards mitbestellt und am Kinderwagen angebracht werden. Einige Wagen haben jedoch an der oben genannten Stelle die Bremse. Es ist dann nicht möglich, das Kiddi-Board an einer Stange anzubringen, weil hierdurch die Bremse blockiert würde. In diesem Fall muss das Board an Längsstangen an der Seite des Wagens angebracht werden. Dies erfolgt ebenfalls mittels Verschraubung. Die Bremse lässt sich dann unterhalb des Boards betätigen. Hierfür ist jedoch ein Mindestabstand zwischen Boden und Board zu beachten, da sonst der Fuß nicht hindurchpasst. Bei hochwertigen Modellen lässt sich das Board innerhalb von 5-10 Minuten sicher montieren. Sollte es einmal nicht gebraucht werden, kann es ganz bequem nach oben geklappt werden und behindert Sie nicht.

Sicherheitsaspekte beim Kiddi-Board

Bei einem Kiddi-Board kommt es insbesondere auf die Sicherheit an. Das beginnt bereits mit der Montage. Die Verschraubung des Boards am Kinderwagen muss absolut sicher erfolgen. Hochwertige Schrauben und ein stabiles Verschlusssystem sind daher unerlässlich. Zudem sollten Sie bedenken, dass Kinder, selbst wenn sie müde sind, sich gerne bewegen. Deswegen sind Modelle mit einem zusätzlichen Rand am Kiddi-Board empfehlenswert. Dieser verhindert, dass Ihr Kind an den Seiten hinabrutscht und sich verletzt. In diesem Zusammenhang ist eine rutschfeste Oberfläche des Kiddi-Boards von Bedeutung. Ihr Kind muss einen festen Stand auf dem Board haben und darf nicht rutschen. Das gilt für den normalen Betrieb des Boards, muss aber auch bei nassen Schuhen gegeben sein. Immerhin spielen Kinder nicht selten in Matsch und Pfützen, sodass die Sohle ihrer Schuhe schnell einmal nass wird. Je rutschfester die Oberfläche des Kiddi-Boards ist, desto geringer ist die Gefahr von Unfällen. Ebenfalls sehr praktisch ist ein zusätzlicher Haltegriff für Ihr Kind. Dieser wird am Kinderwagen befestigt und bietet Ihrem Kind Halt beim Fahren. Hierdurch versucht es auch nicht, sich am Kinderwagengriff selbst festzuhalten, wodurch Ihr Fahrkomfort deutlich beeinträchtigt wäre.

Hochwertige Modelle und Materialien verhindern schnellen Verschleiß

Es empfiehlt sich, bei einem Buggy-Board auf Qualität zu setzen. Diese zeigt sich in der Regel nicht durch den Preis, sondern wird an den verwendeten Materialien deutlich. So ist Plastik in der Anschaffung meist sehr preiswert, dafür ist es nicht sehr langlebig. Schnell brechen einmal Teile ab oder verschleißen anderweitig. Das gilt insbesondere für die Räder, weswegen hier auf Vollgummi gesetzt werden sollte. Doch auch die Stecker, mit denen das Kiddi-Board am Kinderwagen befestigt wird, können aus Plastik oder Metall sein. Hier sollten Sie keine Kompromisse eingehen und auf hochwertige Schrauben setzen. Es darf nicht dazu kommen, dass ein Verschlussteil bricht und sich das Board plötzlich vom Kinderwagen löst. Des Weiteren kommen exzellente Modelle mit verschiedenen Untergründen zurecht und zeigen nicht so schnell Verschleißspuren. Sie haben somit deutlich länger etwas von ihrem Board.

Die Räder des Kiddi-Boards müssen zuverlässig sein

Die Räder eines Kiddi-Boards sind selbst im alltäglichen Gebrauch auf ebenen Flächen großen Belastungen ausgesetzt. Sie müssen einerseits das Gewicht Ihres Kindes tragen und andererseits mit Steinen, Unebenheiten und Bordsteinkanten zurechtkommen. Plastik ist hier schnell überfordert, wohingegen Vollgummi auch nach langer Zeit noch gute Dienste leistet. Ebenfalls praktisch ist es, wenn die einzelnen Räder des Kiddi-Boards frei beweglich sind. Sie gewinnen hierdurch eine größere Bewegungsfreiheit, können Hindernissen leichter ausweichen und haben insgesamt ein angenehmeres Fahrgefühl. Die Räder blockieren nicht so leicht und lassen sich auch über etwas höhere Bordsteinkanten schieben. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Räder des Boards beim Rückwärtsfahren nicht blockieren. Ansonsten müssen Sie immer einen großen Bogen fahren, um umzudrehen oder einem Hindernis auszuweichen. Nicht zuletzt müssen die Räder fest am Kiddi-Board verschraubt sein und dürfen nicht wackeln. Ansonsten kommt es leicht zu einem Klappern, das nicht nur lästig ist, sondern auch das Gehör Ihrer Kinder beeinträchtigt. In Bezug auf die Räder muss also eine gesunde Mischung aus Flexibilität und Stabilität gefunden werden.

Die Kompatibilität mit dem Kinderwagen

Es ist leider so, dass nicht jedes Kiddi-Board an jeden Kinderwagen passt. Das beginnt bereits mit der Art des Wagens. Während Kinderwagen für die ganz Kleinen häufig eine Querstange im hinteren, unteren Bereich haben, an der das Kiddi-Board befestigt werden kann, ist dies bei Buggys für die Größeren häufig nicht der Fall. Diese müssen an den Vertikalen Seitenstangen des Buggys befestigt werden. Entsprechend wird je nach Art der Montagetechnik zwischen Kiddi-Boards und Buggy-Boards unterschieden. Ferner gibt es bei solchen Boards Unterschiede zwischen verschiedenen Herstellern. So sind einige Kiddi-Boards zum Beispiel ausschließlich für die Kinderwagen eines bestimmten Anbieters konzipiert. Entsprechend eng gefasst sind die Maße solcher Boards. Andere Anbieter setzen auf multifunktionale Kiddi-Boards. Diese sind mit einer Vielzahl von Kinderwagen und Buggys kompatibel und lassen sich entsprechend in der Größe einstellen.

Achten Sie beim Kauf Ihres Kiddi-Boards daher unbedingt auf dessen Maße. Es sollte möglichst zentimetergenau zu Ihrem Kinderwagen passen und problemlos mit diesem verschraubt werden können. Es wäre ärgerlich, wenn Sie sich ein Board zulegen und dieses aufgrund weniger Millimeter nicht an Ihren Wagen passt. Seien Sie besonders wachsam, wenn Ihr Kinderwagen eine Bremse in der Mitte hat. Diese darf durch das Kiddi-Board keinesfalls verstellt oder blockiert werden. Deswegen muss immer genügend Raum zwischen dem Board und dem Boden bestehen. Hierdurch wird es Ihnen möglich, die Bremse zu betätigen, und Sie müssen keine Einbußen in Sachen Sicherheit hinnehmen.

Die wichtigsten Kaufkriterien zum Kiddi-Board im Überblick

Bei einem Kiddi-Board kommt es insbesondere auf dessen Stabilität und eine zuverlässige Montagetechnik an. Ihr Kind muss auf solch einem Board sicher stehen und darf nicht hinunterrutschen. Damit Sie möglichst lange etwas von Ihrem Board haben und dieses Ihnen bei Ausflügen und Erledigungen gute Dienste leistet, sollten Sie auf Modelle mit hochwertigen Materialien setzen. Insbesondere die Räder müssen stabil sein und dürfen nicht bei unebenen Untergründen oder hoher Beanspruchung versagen. Doch auch die Verschlusstechnik, mit der das Kiddi-Board am Kinderwagen angebracht wird, muss hohen Ansprüchen genügen, um nicht leicht zu brechen und eine Gefahr für Ihr Kind darzustellen. Des Weiteren ist wichtig, dass das von Ihnen gewählte Board mit Ihrem Kinderwagen kompatibel ist. Für Sie als Eltern ist zudem interessant, dass sich das Board in einer angenehmen Höhe befindet und gegebenenfalls eine Aussparung im hinteren Bereich besitzt. So kann es nicht dazu kommen, dass Sie beim Schieben des Kinderwagens immer wieder mit dem Fuß gegen das Board stoßen. Kiddi-Boards, die Ihren zurecht hohen Ansprüchen genügen und mit einer Vielzahl von Eigenschaften aufwarten, finden Sie bei Onlineanbietern wie eBay. Nehmen Sie sich für das Vergleichen Zeit, um ein Modell zu finden, das einerseits sicher und zuverlässig ist und andererseits in Bezug auf Farbe und Design Ihnen und Ihrem Kind gefällt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden