Kettensägen erleichtern die Arbeit - wenn man sie richtig nutzt!

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kettensägen sollten gut in der Hand liegen, um präzise arbeiten zu können. (opreaistock/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Mit der richtigen Säge rückt man Holz im Handumdrehen zu Leibe. Motorisierte Kettensägen können unglaubliche Leistung erbringen, doch nicht immer ist der größte Kraftprotz auch sinnvoll. Die Säge sollte so gut wie möglich zum Anwendungsgebiet passen, um optimal bei der Holzarbeit zu helfen.

Wie viel Kraft eine Kettensäge hat, hängt von ihrer Drehzahl ab. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich hauptsächlich anhand ihres Antriebs. Die kräftigsten Motorsägen werden mit Benzin betrieben, aber auch Elektrosägen können so manchen Stamm zerkleinern. Es gibt sie sogar mit Akku, doch diese Modelle eigenen sich nur für kleinere Holzarbeiten.

Elektromotorsägen – Die Pflegeleichten

Sie sind nicht nur einfach in der Handhabung sondern auch noch leicht zu pflegen – Sägen mit Elektromotor. Eine besondere Wartung entfällt, zudem sind sie auch noch viel leichter, als ihre benzinbetriebenen Kollegen. Der Vorteil: Man kann sie mit herkömmlichem Hausstrom füttern. Der Nachteil: Es muss immer eine passende Steckdose in der Nähe sein und das Stromkabel der Säge kann bei der Arbeit stören.

Motorsägen zerkleinern selbst dicke Stämme mühelos. (mountaindweller/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Für eine gute Handhabung sollte die Säge leicht sein. (Tanjala Gica/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Akkusägen eignen sich nur für kleinere Holzschnitte. (bogdanhoda/ iStock/ Copyright: Thinkstock)

Wichtig ist, die Kettensäge anhand ihrer Leistung auszuwählen. Um mit ihr richtig Spaß zu haben, sollte die Motorsäge auf eine Leistung von ca. 1900 Watt kommen. Und obwohl die Elektrosäge nur für die Herstellung von kleinen bis mittleren Mengen Kaminholz sinnvoll genutzt werden kann, muss auch bei ihr die Arbeit erst gelernt sein.

Kraftvolle Kettensägen mit Verbrennungsmotor

Vor allem wenn die Motorsäge hauptsächlich an Orten ohne passenden Stromanschluss eingesetzt werden soll, oder wenn viel Kraft gefragt ist, sollte auf eine Säge mit Benzinmotor zurückgegriffen werden. Auch hier gibt es unterschiedliche Modelle – einige davon sind eher schwächer und damit mehr für Hobbygärtner gedacht, die keine Steckdose in der Nähe haben.

Mit sogenannten Farmersägen kann hingegen auch der eigene Wald problemlos bewirtschaftet werden. Sie sind für den täglichen Einsatz optimal geeignet und erleichtern die Waldarbeit erheblich. Wem die Farmersäge zu schwach ist, der muss zur Profikettensäge greifen. Sie kommt jedoch hauptsächlich bei professionellen Waldarbeitern zum Einsatz.

Es gilt zu beachten, dass Sägen mit Benzinmotor wartungsintensiver sind, als Elektrogeräte. Man sollte daher die Vor- und Nachteile einer Benzinkettensäge vor der Anschaffung gut abwägen und überlegen, ob sie für den geplanten Einsatzort das richtige Werkzeug ist. Auch der Umgang mit den kräftigen Sägen will gelernt sein und es empfiehlt sich, unbedingt entsprechende Schutzkleidung bei der Arbeit zu tragen.Lärmschutzkopfhörer, eine Schnittschutzhose und Schnittschutzstiefel sind empfehlenswert.

Welche Motorsägen sind gut zu bedienen?

Ob eine Kettensäge gut zu handhaben ist, hängt unter anderem auch von ihrem Gewicht ab. Es hilft nicht, wenn die Säge viel Kraft hat, aber dafür kaum zu heben ist. Eine Säge muss immer so leicht wie möglich sein und gut in der Hand liegen, damit man bei der Arbeit flexibel und wendig bleibt. Die Motorsäge sollte daher nicht schwerer als vier Kilo sein.

Auch die sogenannte Schwertlänge muss beim Kauf einer Kettensäge beachtet und anhand ihres Einsatzortes gewählt werden. Normalerweise ist eine Schwertlänge von 35 – 40 Zentimetern völlig ausreichend. Insbesondere da man als Privatperson im Wald sowieso keine Bäume fällen darf, die die eigene Brusthöhe um mehr als 30 Zentimeter überschreiten.

Wer seine Kettensäge liebt…

Um an der Motorsäge möglichst lange Freude zu haben, muss man sie richtig pflegen. Es sollte vor allem darauf geachtet werden, dass die Kette jederzeit gut geschmiert, gespannt und geschärft ist. Nur so kann die Motorsäge optimal arbeiten. Um die Arbeit noch weiter zu erleichtern, sind einige Sägemodelle mit einer automatischen Schmierung ausgestattet. Sie bewirkt, dass während der Arbeit direkt die Kette gepflegt wird.

Des Weiteren ist es wichtig, vor und während des Einsatzes der Säge die Spannung der Kette zu kontrollieren. Durch die entstehende Hitze beim Sägen kann es nämlich passieren, dass die Kette nachgespannt werden muss.

Beim Kauf einer Motorsäge sollte also darauf geachtet werden, dass sich die Kette leicht spannen und lockern lässt und hierfür kein weiteres Werkzeug nötig ist

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden