Kennen Sie das?

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Von Freunden oder Bekannten?


Manche haben "nur" Angst, etwas zu verpassen, anderen kribbelt es schon im Bauch, wenn sie morgens oder am Feierabend nicht sofort an den PC und ins Internet können (sie spüren dann sofortUnruhe, Depression, Aggression, Gereiztheit, Nervosität usw.). Ein ganz typisches Anzeichen für Suchtverhalten. Oft genug wird diese "Sucht" auch von ungesundem Essen, fastfood und übermässigem Rauchen oder Kaffeetrinken begleitet. Warnzeichen sind z.B.  das nicht Aufhörenkönnen, dass es zum hinauszögern des Ausloggens kommt, auch wenn es schon nachts 2 Uhr sein sollte und man um acht auf die Arbeit muss.


Vermeiden kann man die Internetsucht, indem man sich selber oder mit Hilfe von anderen (Freunden, Partner) die Surfzeit zeitlich beschränkt. Stattdessen vielleicht ein gutes Hobby beginnt oder ein bestehendes ausbaut. Sollten Sie keine Arbeit haben, so versuchen Sie, eine ehrenamtliche Tätigkeit aufzunehmen. Machen Sie Sport, das ist immer gut.


Manche haben als Ausrede parat, man wolle keine Auktion verpassen und müsse deshalb die zeitlichen Lücken durch Chatten überbrücken.

PC ausschalten und Wecker stellen - ganz einfach !  Und so auf das Auktionsende achten, dass ein normaler Tagesablauf nicht gestört wird. Das gilt auch für Kontakte zu Freunden, Verwandten und Bekannten.


Testen kann man das, wenn man in der Suchmaschine "Internetsucht"  eingibt oder "Internetsucht" "Folgen".

Doch was sind die möglichen Folgen einer Internetsucht?


  • Arbeitsunfähigkeit (z.b. durch nächte langes chatten)

  • Kontrollverlust

  • Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Nervenschädigungen durch "Stress"

  • Realitätsverlust

  • Schäden am Rücken (Verspannungen, Bandscheibe)

  • Überanstrengung der Augen, Verlust der Sehkraft

  • Übergewicht durch zuwenig Bewegung

  • Verlust sozialer Kontakte ausserhalb der virtuellen Welt

  • Verwahrlosung (Messi-Syndrom)


Nun sind Sie gewarnt, haben Sie etwas an sich selber erkannt, sollten Sie so schnell wie möglich ärztlichen Rat einholen.


Also VORSICHT bei der Nutzung des Internet !  Suchtgefahr droht ! !



Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.

Rechtschreibfehler sind beabsichtigt und dürfen behalten werden.


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden