Kein Kauf über CSL Computer GmbH

Aufrufe 107 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Dieser Bericht dient nur dazu, dass User sich hier gut überlegen, wo Sie
sich Ihren PC kaufen! Er basiert auf meiner eigenen Erfahrung, also
Tatsachen!
Habe für 359 € einen PC dort gekauft über den Online Shop (Ende Oktober 2007). Das Gerät kam
nach 2 Wochen an. Gehäuse hatte vorne einen Riss und eine Blende vom
Komponenteneinschub war kaputt. Nach Installation von Wimdows XP fuhr
der PC noch einmal hoch, danach fand er das System nicht mehr. Also neu
installiert, insgesamt 3 mal. Immer wieder dasselbe Problem. Also PC
zurück mit Widerruf!
Nach 2 Wochen fragte ich per Email wann das Geld zurück kommt. Ein Anruf
folgte von C S L, dass Sie den Widerruf nicht annehmen, da ich
Gewerbetreibender bin. Doof nur, dass ich als Firma bestellt habe und
schon einen neuen PC besorgt hatte, da er dringend benötigt wurde. Auf
die Frage, warum denn Metro, Office Center etc, die ausschließlich
Selbständige und Firmen als Kunden haben, Ware problemlos zurücknehmen
würden gab es die Antwort: Das würde alles auf Kulanz laufen.
Hier also die Bestätigung aus eigenem Hause: Kulanz gibts bei C S L
nicht!
Der PC kam dann ein paar Tage wieder zurück. Allerdings hat sich niemand
dafür interessiert, was ich angemangelt habe. Der Riss im Gehäuse und
die defekte Frontblende waren immer noch vorhanden. Netzkabel fehlte
zudem. Eine Festplatte lag lose ohne antistatische Schutzfolie im Paket.
Der PC wurde gestartet und gab einen Dauerpiep von sich. Also habe ich
Ihn geöffnet und festgestellt, dass beide (!) Arbeitsspeichermodule im
Gehäuse rumflogen und nicht befestigt waren. Das passiert ganz sicher
nicht beim Transport, was man mit versuchte nahe zu legen.
Auf Nachfrage bedauerte man die schlechte Erfahrung mit C S L. In
Internetforen findet man jedoch nicht nur einen Bericht mit ähnlichen
Erfahrungen wie ich gemacht habe. Meine Frage: Wo denn das Netzkabel
sei? Antwort: Tja, aus Prinzip sollen Kunden kein Zubehör zurücksenden,
da dies Schäden im Karton, also am PC anrichten könnte. Da frage ich
mich, warum eine Festplatte lose im Paket lag, die sicher schon hinüber
ist. Habe Sie nicht probiert. Ist das ein Grund dem Kunden nicht sein
Zubehör zurückzuschicken? Zudem habe ich widerrufen, da muss ich alles
ins Paket legen. Da wollte aber niemand etwas zu sagen.
Auf die anderen Schäden, die noch am PC waren, ohne etwas daran gemacht
zu haben ging man nicht ein. Man interessierte sich nur für die
Festplatte, die da im Paket lag. Nach Rückfrage bei irgendwem in der
Firma gab es die Auskunft es sei eine -Testfestplatte- der Firma und man
hätte diese gerne zurück. Bei mir wäre die Festplatte kaputt gewesen.
Hiermit bestätigt sich indirekt für mich das, was ich in anderen Foren
schon gelesen habe. Es werden angeblich keine neuen Festplatten verbaut,
sondern -refurbished- Ware. Ich denke jeder weiß was damit gemeint ist.
Ich kann dies zumindest nicht dementieren.
Auf die Frage, ob ich noch mein Netzkabel bekomme kam die Gegenfrage,
was denn mit der Festplatte sei. Die Firma wollte die Festplatte nun
noch zurück haben…
Später habe ich mal nachgeschaut, es stand sogar eine extra Festplatte
auf dem Lieferschein. Mit welcher Begründung möchte die Firma also die
Festplatte zurück?
Nicht genug dass ich bei dieser Aktion zwei bis dreimal kurz davor war
durchs Telefon zu springen. Das Geld ist weg und ich hab den billigen PC
hier rumstehen.
Ein guter Rat nach schlechten Erfahrungen also
ALSO FINGER WEG


09.01.08

Inzwischen habe ich unfrei die Festplatte zurückgeschickt, aber immer noch keine Antwort erhalten, ob die Firma die Mängel, die immer noch am Gerät bestehen, beseitigt. Auf Emails wird schon gar nicht mehr geantwortet.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden