Keilrahmenleisten

Aufrufe 14 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was sind Keilrahmenleisten?

Keilrahmenleisten sind auf Gehrung gesägte Profilhölzer die zu einem Keilrahmen montiert und mit Leinwand bespannt werden. Keilrahmenleisten werden nur gesteckt und nicht verleimt. Auf diesen bespannten Keilrahmen malen Künstler ihre Bilder. Keilrahmenleisten werden auch für Digitaldrucke (Fotos auf Leinwand) verwendet. Es gibt Leisten aus Kiefernholz, Fichtenholz oder Abachiholz. Gute Keilrahmenleisten aus Nadelhölzer sind keilgezinkt damit diese sich nicht so schnell verziehen können. Die Leisten haben eine Rahmenwulst über die das Malgewebe gespannt wird. Durch die Rahmenwulst liegt das Gewebe nicht direkt auf den Leisten auf und so gibt es keine unschönen Abdrücke.

Keilrahmenleisten gibt es in den verschiedensten Längen von 10cm bis über 500cm oder noch länger für Riesenformate. Der Standardkeilrahmen hat ein Profil von 20 x 45mm und ist für Bildergrößen bis ca. 140cm x 180cm geeignet. Die großen formate werden mit Zwischenstreben stabilisiert.

Für größere Formate sollten dickere Profile verwendet werden. Es gibt z.B. Profile mit 40 x 45mm oder gar 60 x 45mm. Diese dicken Profile sind wesentlich stabiler und nahezu Verzugsfrei. Natürlich können die dicken Keilrahmenleisten auch für kleine Formate benutzt werden was optisch auch seinen Reiz hat. Keilrahmenleisten sind auch aus Aluminiumprofilen für Großformate erhältlich.

Für kleinere Bilderstudien oder den Hobbybereich sind besonders günstige Leisten mit dem Profil 20 x 35mm erhältlich.

Keilrahmenleisten können auch für andere Aufgaben verwendet werden wie zum Beispiel Paravents, Raumteiler, Schiebetüren, Messestände und sonstige Ideen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden