Kauftipps für Bücher über Frauenschicksale

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Bücher über Frauenschicksale entdecken

Warum Bücher über Frauenschicksale so beliebt sind

Bücher über Frauenschicksale werden sehr gern gelesen. Für den großen Erfolg dieser Gattung gibt es zahlreiche Gründe. Zunächst finden es viele Leser spannend, einen tiefen Einblick in das Seelenleben und Dilemma der jeweiligen Protagonistin zu erhalten. Dies wird meist durch eine detaillierte Beschreibung der Situation erreicht, in der sich die "Schicksalsfrau" befindet. Auch die Gefühle, die aufgrund bestimmter Umstände bei der Hauptfigur ausgelöst werden, spielen eine große Rolle. Auf diese Weise wird eine enge emotionale Bindung zwischen Leser und der Hauptfigur aufgebaut: Es kommt zur Verschmelzung von realer Gefühlswelt und fiktiver oder nacherzählter Wirklichkeit.

Ein weiterer Faktor für die Beliebtheit solcher Bücher mag die große Breite des Genres sein. Leser mit unterschiedlichsten Interessen können in dieser Kategorie Bücher finden, die sie ansprechen. In diesem Ratgeber erhalten Sie einen Überblick über die Buch-Kategorie "Frauenschicksale“. Zudem werden kurz einige Bücher aus dem Bereich der Belletristik vorgestellt, die im weitesten Sinne zum Bereich Frauenliteratur gehören.

Thematische Einteilung von Büchern über Frauenschicksale 

Es gibt verschiedene literarische Formen, die Frauenschicksale thematisieren. Im Folgenden sollen einige davon exemplarisch vorgestellt werden. 

Der historische Roman mit weiblicher Protagonistin

Charakteristisch für historische Romane ist, dass sie eine Handlung beschreiben, die weit in der Vergangenheit liegt. Ein solcher Bezugsrahmen wird für Bücher über Frauenschicksale besonders häufig gewählt. Einer der Hauptgründe hierfür ist vermutlich, dass die Ungleichheit zwischen Mann und Frau in früheren Jahrhunderten noch viel stärker ausgeprägt war als heute. Eine Handlung, die sehr lange zurück liegt, scheint sich besonders gut für das Beschreiben eines Dilemmas mit einer Frau als Protagonistin zu eignen. Viele Leser finden historische Romane deshalb interessant, weil sie die Möglichkeit bieten, in eine Welt aus einer anderen Zeit einzutauchen. Neben der meist tragischen Geschichte können sie beim Lesen eines Buches über ein Frauenschicksal auch eine ganze Menge über die entsprechende Epoche lernen. Häufig beschreiben solche Bücher auch Ereignisse, die tatsächlich in der Vergangenheit stattgefunden haben. In den meisten dieser Frauenromane verschwimmen jedoch reale geschichtliche Ereignisse mit Fiktion.

"Die Päpstin"

Dies ist beispielsweise im Roman "Die Päpstin" von Donna Woolfolk Cross der Fall. Das Buch handelt von der jungen und wissbegierigen Johanna, die 814 nach Chr. in Ingelheim am Rhein geboren wird. Durch eine Verkettung verschiedener Zufälle entdeckt das junge Mädchen ihre Begeisterung für Religion. Ihr Weg führt über verschiedene Klöster schließlich bis nach Rom. Dort wird Johanna schließlich zur Päpstin gekrönt. Ihr Dilemma Frau besteht jedoch darin, dass Bildung und vor allem religiöse Ämter in dieser Zeit nur Männern vorenthalten waren. Dieser Umstand führt dazu, dass Johanna ihre wahre Identität und ihr Geschlecht ein Leben lang verstecken muss. Dies ruft zahlreiche innere Konflikte in der Protagonistin hervor, die sie zu bewältigen hat. Neben der spannenden Handlung des Buches – es besteht die ständige Gefahr, dass Johannas wahres Geschlecht entdeckt wird – trägt auch ein gewisser Aktualitätsbezug zum großen Erfolg dieses Romans bei: Auch heute sind noch zahlreiche religiöse Ämter nicht für Frauen zugänglich. "Die Päpstin" hat deshalb auch zahlreiche kontrovers geführte Diskussion, zum Beispiel über das Zölibat, angestoßen.

"Die Wanderhure"

Ein weiteres prominentes Beispiel für einen historischen Roman, der sich um das Schicksal einer Frau dreht ist "Die Wanderhure". Dieses Buch wurde im Jahre 2004 von Iny Lorentz veröffentlicht. Iny Lorentz ist das Pseudonym des Autorenduos, das diesen Roman geschrieben hat. Der Roman spielt in Deutschland zu Beginn des 15. Jahrhunderts und handelt von Marie Schäfer, einer attraktiven jungen Frau, die durch eine Reihe unglücklicher Umstände, vor allem aber aufgrund falscher Anschuldigungen durch ihren Verlobten, zur Wanderhure wird. Auch dieser Roman zeichnet sich durch eine detaillierte Beschreibung des historischen Hintergrunds aus und gibt tiefe Einblicke in das Seelenleben der Protagonistin. Aufgrund des großen Erfolges des ersten Buches gibt es mittlerweile zahlreiche Fortsetzungen des Romans "Die Wanderhure". In chronologischer Reihenfolge sind in den letzten Jahren "Die Kastellanin" (2005), "Das Vermächtnis der Wanderhure" (2006), "Die Tochter der Wanderhure" (2009) sowie "Die Töchter der Sünde" (2011) erschienen. 

Frauenschicksale als zentrales Thema zahlreicher Klassiker deutscher Literatur

Reale und fiktive Frauenschicksale sind auch in zahlreichen Werken ein Thema, die von nahezu allen Kritikern zu den Klassikern der deutschen Literatur gezählt werden. Diese Werke sind oftmals auch Teil des Kanons an Büchern, den Schüler bis zum Abitur gelesen und interpretiert haben müssen. Im Folgenden werden zwei Werke, die in diesen Bereich fallen, näher vorgestellt. Es handelt sich um "Effi Briest" von Theodor Fontane und "Maria Stuart" von Friedrich Schiller. Diese Bücher zählen keinesfalls zur Trivialliteratur. Beide Texte sind zum Teil nicht einfach zu lesen und die unterschwellige Botschaft, die durch das jeweilige Werk transportiert werden soll, erschließt sich erst auf den zweiten Blick. Diese Art von Büchern eignet sich deshalb besonders gut für Leser, die ein gewisses Interesse an Literaturgeschichte haben oder Freude daran finden, den Inhalt eines Textes zu interpretieren. Häufig sind solche literarischen Texte mit zahlreichen Stilmitteln verfasst und bedienen sich Metaphern und Symbolen, mit denen Literatinnen und Literaten versuchen der Leserschaft eine bestimmte Botschaft zu vermitteln. Aus diesem Grund existieren zu beiden Werken eine ganze Reihe an Interpretationshilfen.

"Effi Briest"

"Effi Briest" ist ein gesellschaftskritischer Roman, den Theodor Fontane im Jahre 1896 veröffentlichte. Das Werk ist somit der Epoche des poetischen Realismus (1850-1898) zuzuordnen. Die Geschichte dreht sich um die junge und etwas naive Effi Briest, die in jungen Jahren von ihren Eltern mit dem angesehenen und deutlich älteren Baron von Innstetten zwangsverheiratet wird. Mit ihm zieht sie in eine neue, ihr fremde Umgebung. Effi ist unglücklich und auch bei diesem Buch leidet der Leser mit. Er erhält Einblick in die Gefühlswelt von Effi und erlebt mit, welche Emotionen die Zwangsheirat in ihr auslöst. Unglücklich und am Rande der Depression lernt Effi schließlich Major Crampas kennen und wird von ihm schwanger. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten. Jedoch zeigt diese kurze Beschreibung des Buches bereits, dass es sich bei "Effi Briest" um ein typisches Buch über ein Frauenschicksal handelt. Der Leser fühlt mit Effi mit, da sie durch gesellschaftliche Konventionen selbst in eine Zwangslage gebracht wird, die ihr bisher geordnetes Leben komplett durcheinander bringt.

"Maria Stuart"

Im Gegensatz zu "Effi Briest" handelt es sich bei "Maria Stuart" um eine reale Figur. Friedrich Schiller verarbeitete die Hinrichtung von „Maria Stuart" in einem Drama, das er im Jahre 1800 veröffentlichte. Gerade wer sich für die Literaturepoche der Klassik interessiert, wird Freude an dieser Lektüre haben. Das Werk ist als klassisches Drama in fünf Akten konzipiert und weist zahlreiche, für die Epoche der Klassik typische Elemente auf. "Maria Stuart" zeigt, dass Frauen in der Vergangenheit im Kontext von Willkür oft Unrecht widerfahren ist. Das Drama lässt seine Leserinnen und Leser am schweren Schicksal der Maria Stuart teilhaben und zeigt gleichzeitig auch auf, welche Reaktionen die bevorstehende Hinrichtung in ihrem Umfeld auslöst. 

Reale Frauenschicksale - beschrieben aus Sicht der Opfer

Ein weiteres Subgenre der Bücher über Frauenschicksale stellen reale Berichte von Frauen dar, denen etwas Tragisches widerfahren ist oder die einen Schicksalsschlag erleiden mussten. Neben einem hohen Realitätsbezug sind diese Geschichten oftmals auch deshalb besonders ergreifend, weil sie direkt aus Sicht der Opfer geschrieben sind. Die hohe Anschaulichkeit sorgt nicht nur für Spannung, sondern bedingt auch, dass sich diese Bücher relativ leicht lesen lassen. Sie eignen sich deshalb beispielsweise auch als Lektüre auf dem Arbeitsweg. Im Folgenden sollen zwei Werke dieser Kategorie kurz vorgestellt werden. Es handelt sich um "3096 Tage" und um "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo".

Natascha Kampusch: "3096 Tage"

Dieses Buch erzählt die tragische Geschichte von Natascha Kampusch, die im Kindesalter von dem Nachrichtentechniker Wolfgang Priklopil gekidnappt und anschließend 3096 Tage lang in einem isolierten Keller gefangen gehalten wurde. Beim Lesen dieses spannenden Buches erhält man zahlreiche Hintergrundinformationen über den Fall Kampusch und bekommt eine Vorstellung von dem Martyrium, das diese Frau durchleben musste. Neben einer detaillierten Beschreibung der Gefühlswelt von Natascha wird auch darauf eingegangen, wie sich die junge Frau mental auf den Ausbruch aus ihrem Gefängnis vorbereitete.

Christiane F.: "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" und „Mein zweites Leben“

Das Buch "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" handelt von Christiane F., die als kleines Mädchen in das Berliner Drogenmilieu abrutscht. Das Schicksal der Frau, die zum Junkie wurde, hat bereits Millionen von Lesern bewegt. Dies liegt zweifellos an dem hohen Maß an Authentizität, mit dem Christiane F. ihre Erlebnisse beschreibt. In ihrem Buch erzählt Christiane F. auch, wie sie versucht, sich aus dem Drogensumpf zu kämpfen.
35 Jahre später hat Christiane F. gemeinsam mit der Journalistin Sonja Vukovic ihre Autobiographie geschrieben: Mein zweites Leben. Darin erzählt sie unter anderem von dem Weg in die Drogenfreiheit und ihrem Leben als Mutter. 

Bücher über Frauenschicksale sind Geschichten voller Gefühle

Bücher über Frauenschicksale existieren für verschiedene Zielgruppen. Von historischen Romanen bis zu aktuellen Lebensgeschichten, von anspruchsvoller Literatur bis zur praktischen Reiselektüre ist alles dabei. Ein grundlegendes Interesse daran, welche Emotionen ein schicksalhaftes Erlebnis in einer Frau auslösen, sollten Sie jedoch mitbringen, wenn Sie diese Art von Literatur entdecken möchte.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber