Kauftipps für Bambus

Aufrufe 146 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

KAUFTIPPS FÜR BAMBUS

Bambus ist generell eine sehr widerstandsfähige und vitale Pflanze und eigentlich problemlos zu halten, wenn man einige Grundregeln beachtet. Von entscheidender Bedeutung ist aber die richtige Auswahl einer Bambuspflanze. Deshalb sollte man sich vor einem Kauf folgende Fragen stellen:


1. Soll der Bambus als Sichtschutz, Solitär, Hain usw. gepflanzt werden?
2. Soll der Bambus an einem sonnigen, halbschattigen oder schattigen Standort stehen?
3. Wie viel Platz steht dem Bambus zur Verfügung und wie hoch darf er werden?
4. Gefällt mir Bambus mit dicken, bunten Halmen (Ausläufer treibend) oder möchte ich lieber buschige, horstbildende Bambusse?
5. Wie kalt wird es im Winter und ist der Bambus eisigem Wind und der Wintersonne ausgesetzt?

Mit den Anworten auf vorgenannte Fragen sollten Sie dann den Bambus möglichst in einem Betrieb kaufen, der auf Bambus spezialisiert ist. Von den meisten Pflanzenanbietern auf ebay werden Sie kaum eine kompetente Bambusberatung erhalten, denn sie wissen meist nicht mehr als Sie.

Um Ihnen Misserfolge und größere Enttäuschungen zu ersparen, nachstehend noch einige Hinweise zu auf ebay angebotenen Bambus-Spezialitäten wie z.B. Samen, Rhizomstücke oder Riesenbambusse in Zwergcontainern.

Der Kauf von Bambussamen lohnt sich nicht. Da Bambus sehr selten blüht (z.B. Fargesia alle 80-130 Jahre) spielt die generative Vermehrung durch Samen bei Bambus kaum eine Rolle. Aufgrund der seltenen Blüte stammen die auf ebay angebotenen Bambussamen meist von tropischen Bambusarten. Sofern diese Bambussamen wirklich keimen sollten (Bambussamen sind nur kurze Zeit keimfähig), haben die Sämlinge bei uns weder im Freiland noch im trockenen Wohnzimmer eine Überlebenschance. Sie landen letztendlich auf dem Komposthaufen. Der Versuch, Bambus aus Samen zu ziehen, ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt.

In vielen Auktionen werden hohe Bambusse (z.B. Phyllostachys) in Zwergcontainern (gewachsen im Topf P7 oder P9) angeboten. Auf den Bildern der Auktionen ist meist ein ausgewachsener Bambus zu sehen, geliefert wird ein Minipflänzchen. Die Zufriedenheit der Käufer, die solche Bambusse erwerben, ist meist an den negativen bzw. neutralen Bewertungen des Verkäufers abzulesen. Bei den gelieferten Bambussen handelt es sich oft um meristemvermehrte (über Gewebekulturen im Labor vermehrte) Bambusse mit stecknadeldünnen Halmen. Rhizomstücke hoher Bambusse, wie sie bei der Rizomvermehrung verwendet werden, passen einfach nicht in einen Topf P7 mit nur etwa 0,25l Inhalt (Kaffetassenformat). Für den Endverbraucher sind diese Bambusse ungeeignet. Sie sind für Baumschulen und Bambusgärtnereien bestimmt, wo sie bis zum Verkauf und der Auspflanzung ins Freiland noch mehrere Jahre in Gewächshausern weiterkultiviert werden.

Beim Kauf eines hohen Bambus kommt es auch weniger auf die Höhe der vorhandenen Halme, als vielmehr auf das Containervolumen an. Je größer das Containervolumen, desto größer ist die darin enthaltene Rhizommasse und desto mehr neue Halme treibt der Bambus im Frühjahr. In einem Topf mit 0,25 Litern Inhalt können Sie die Rhizome mit der Lupe suchen. Zwergcontainer sind allenfalls für Zwergbambusse (bodendeckende Bambusse) geeignet.

Auf ebay werden ab und zu frisch ausgegrabene Rhizomstücke angeboten. Wenn überhaupt führt der Erwerb eines solchen Rhizomstückes nur im Frühjahr zum Erfolg. Zwar ist die vegetative Vermehrung über Rhizomstücke die gängigste Vermehrungsart bei Bambus, sie sollte aber kurz vor dem Austreiben der Augen im Rhizom erfolgen. Bei den meisten Bambusarten liegt dieser Zeitpunkt im Frühjahr. Die verwendeten Rhizomstücke müssen mehrere Knoten mit gut erkennbaren Augen besitzen und gut bewurzelt sein. Nur zwei bis drei Jahre alte Rhizome erfüllen diese Voraussetzungen. Nach dem Abtrennen von der Mutterpflanze sollten sie schnellstmöglich getopft werden, damit die feinen Haarwurzeln nicht vertrocknen. Ein im Sommer, Herbst oder Winter erworbenes und getopftes Rhizomstück wird Ihnen bis zum nächsten Frühjahr mit Sicherheit verfaulen und auf dem Kompost landen. Um dies zu vermeiden kaufen Sie besser einen Bambus, der bereits Halme getrieben hat.
Schlagwörter:

Bambus

Bambussamen

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden