Kauf von Grundstücken, Häusern, Firmen in Thailand

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kauf von Grundstücken und Häusern in Thailand

Generell ist es Ausländern NICHT erlaubt in Thailand Grund und Boden sowie Häuser zu erwerben. Thailand will somit den Ausverkauf des Landes schützen. Über den Sinn oder Unsinn dieses Gesetzes zu diskutieren ist müßig. Fakt ist: auf legalem, direkten Weg ist ein Haus- und Grundstückskauf nicht legal.

Es gibt natürlich die üblichen gesetzlichen Schlupflöcher, wo ein Hauskauf über Umwege ermöglicht wird. Auch hier ist Vorsicht geboten, denn als Hausbesitzer kann der Ausländer hier auch nicht auftreten und die Gesetze können sich auch in Thailand schnell ändern.

In jedem Fall ist hier ein unabhängiger Rechtsanwalt zu konsultieren, um die Rechtslage zu erörtern. Im übrigen sind die Häusermieten sehr günstig, so dass nach genauer Kalkulation die Anmietung eines Hauses nicht teurer sein muss.

Kauf von Condo/Eigentumswohnungen

Ausländern ist es erlaubt Condos käuflich auf dem eigenen Namen zu erwerben. Auch hier sind aber bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen, die am besten ein unabhängiger Rechtsanwalt prüfen sollte. Die Bauqualität der Condo-Blöcke entspricht nicht mal annährungsweise dem europäischen Standard. Es gibt keine Schalldämmung o.ä. - es ist ein besser angestrichener Rohbau. Es ist eben ein thailändischer Standard und auch hier sollte das Preis-Leistungsverhältnis scharf betrachtet werden. Ohne Schalldämmung, z.B. in einem 14 geschossigem Haus, ist natürlich die Lärmbelästigung nicht ausgeschlossen. Überprüfen Sie die Bauqualität!

Firmenverkäufe

In Thailand können Sie als Ausländer eine Firma gründen, jedoch dürfen Sie nach thailändischem Recht NICHT die Mehrheit besitzen, also maximal 49 %. Ihnen muss auch klar sein, dass Sie NICHT automatisch eine Arbeitserlaubnis erhalten. Eine Arbeitserlaubnis erhält man nur, wenn der ausgeübte Beruf nur von einem Ausländer ausgeübt werden kann. Hier hat jedoch der thailändische Beamte einen großen Entscheidungsspielraum. Die Ablehnungsquote der Work Permit soll bei über 50 % liegen! Der Verkäufer einer Firma entscheidet NICHT über die Erteilung einer Arbeitserlaubnis, auch kann eine vorhandene Arbeitserlaubnis nicht auf eine andere Person übertragen werden. Eine Arbeitserlaubnis muss von der betreffenden Person beantragt werden und das Formularwesen ist hier sehr groß. Ohne einem sachkundigen Rechtsanwalt geht hier nichts. In jedem Fall ist ein Business-Visum nötig.

Grundsätze

Unterschreiben niemals Dokumente die Sie nicht lesen können oder verstehen. Die Kosten für einen sachkundigen Rechtsanwalt machen sich immer bezahlt. Natürlich suchen Sie sich den Rechtsanwalt aus und nicht der Verkäufer. Sie müssen sich auch unbedingt davon überzeugen, ob der Verkäufer auch tatsächlich der Eigentümer ist (Grundbuch, ID-Card etc.). Das Gleiche gilt für Mietverträge - auch hier sollte exakt geprüft werden.

Lassen Sie sich nicht zu einem Kauf drängen, sondern wägen Sie genau ab. Sogenannte Schnäppchen mag es sicherlich geben, aber die gibt es sehr selten.

Kaufen Sie keine Häuser, Grundstücke, Autos usw. auf dem Namen einer thailändischen Person, außer Sie wollen bewußt als Sponsor auftreten. Das gesamte Eigentum wird Ihnen dann irgendwann mal nicht gehören.

Meine Ratschläge sind kurz und knapp und gewiß auch nicht vollständig. Es soll mehr darauf aufmerksam gemacht werden, dass gerade im Ausland eine sorgfältige Prüfung notwendig ist, da man weder die Sprache versteht, noch die Schriftstücke lesen kann.

Auch die guten Kontakte der eigenen Landsleute zu den örtlichen Behörden sind kritisch zu betrachten. Sie begeben sich in die Hände andere Menschen und befinden sich oft in einem rechtsleeren Raum. Machen Sie alles nach dem thailändischen Gesetz und Sie haben damit sicherlich die wenigsten Probleme.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden