Katzenaugen – Wertvolle Tipps zum Onlinekauf

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Katzenaugen – Wertvolle Tipps zum Onlinekauf

Der geheimnisvolle Schimmer des Katzenauges

Reinheit und Klarheit sind im Normalfall das Ideal eines Schmucksteins. Diamanten und Brillanten verkörpern dieses Idealbild in seiner hellsten Form, Smaragde in leuchtendem Grün, Rubine strahlen in Rot. Doch es gibt auch „Unreinheiten“ in Edelsteinen, die gewünscht sind, ja sich sogar wertsteigernd für den Stein auswirken können. Eine ganz spezifische Ausprägung einer solchen Veränderung in einem Edelstein nennt der Fachmann Katzenauge. Da der Begriff jedoch nicht geschützt ist, werden viele Steine als Katzenaugen bezeichnet, ohne es tatsächlich zu sein. Auch im Bereich von Modeschmuck und synthetischen Steinen finden sich mittlerweile sogenannte Katzenaugen. Eine kleine Übersicht soll Ihnen helfen, hier den Überblick zu bewahren.

Was sind eigentlich echte Katzenaugen?

Als Katzenauge wird ein schimmernder, flächiger Lichteffekt in Edelsteinen und Mineralien bezeichnet. Dieser Effekt entsteht in erster Linie durch im Stein parallel angeordnete Fasern und Hohlkanäle, die das Licht reflektierten. Fachleute, das heißt Juweliere, Goldschmiede und Händler, bezeichnen einzig einen Chrysoberyll mit Katzenaugeneffekt als Katzenauge. Die Farbskala der Chrysoberylle reicht von Zitronengelb bis Braun. Reine Chrysoberylle mit einem klar erkennbaren, durchgehenden Katzenaugeneffekt in intensivem Gelb oder Gelb-Grün sind äußerst selten und deshalb auch ausgesprochen teuer. Ein Schmuckstück mit einem solchen Chrysoberyll gehört dem entsprechend zu den besonderen Schönheiten auf dem Schmuckmarkt.

Viele Steine mit Katzenaugen-Effekt

Neben den Chrysoberyllen gibt es jedoch noch eine ganze Vielzahl von anderen Schmucksteinen, die unter der Bezeichnung Katzenauge angeboten werden. Allen gemeinsam ist dabei der spezifische Lichteffekt auf der Oberfläche. Wichtig jedoch: Diese Steine sollten gemäß einer internationalen Übereinkunft um die Bezeichnung des Materials ergänzt sein: So heißt es zum Beispiel korrekterweise Aquamarin-Katzenauge, Mondstein-Katzenauge, Opal-Katzenauge, und so weiter. Damit vermeiden seriöse Edelstein-Händler, Juweliere und Online-Anbieter unliebsame Verwechslungen.

Katzenaugen benötigen den Cabochon–Schliff

Um den gewünschten Effekt heraus zu arbeiten und zu betonen, werden Katzenaugen-Steine nicht in Facetten geschliffen, sondern in einer glatten, hoch gewölbten Fläche, dem Cabochon. Der Name des Schliffs leitet sich aus dem französischen Wort ab, das einen runden Nagelkopf bezeichnet. Im Normallfall wird nur eine der Oberflächen des Steines in diese Form geschliffen. Ist auch die Unterseite entsprechend gerundet, spricht man von einem doppelten Cabochon. Nur mit diesem kugelförmigen, runden Schliff kommt ein heller Lichtstreifen deutlich zur Geltung, der bei Bewegung des Steins über dessen Oberfläche gleitet. Es ist dieser Lichtstreifen, der an das Auge einer Katze erinnert und dem Effekt seinen Namen gegeben hat. Ist die Zahl der im Schmuckstein eingeschlossenen Kanäle und Fasern nur gering, bleibt der Stein durchsichtig und bekommt einen schimmernden Seidenglanz. Er besitzt dann keinen fachsprachlich auch als Chatoyance bezeichneten, ausgeprägten Katzenaugen-Effekt.

Chatoyance und Cabochon machen das Katzenauge

Die weit gefasste Definition eines Katzenauges lautet demnach: Ein rund geschliffener Schmuckstein mit einem Lichtband-Effekt darf sich Katzenauge nennen. Echte Katzenaugen-Steine sind auf Grund der jeweils spezifischen Einschlüsse meist Unikate. Eine ganz besondere Unterart des Katzenauges entsteht, wenn die im Stein eingeschlossenen Fasern nicht parallel verlaufen, sondern gleichmäßig in einem anderen Winkel: So wird beispielsweise die Chatoyance in Stern-Saphiren und Stern-Rubinen durch feinste Nadeln des Minerals Rutil ausgelöst, die im 120-Grad-Winkel angeordnet sind. Der entstehende, durch einen Cabochon-Schliff hervorgehobene Effekt ist hoch dekorativ und nennt sich Asterismus oder auch Lichtstern.

Katzenaugen-Echtsteine sind empfindlich

Bedingt durch die Einschlüsse sind Katzenaugen-Steine, unabhängig aus welchem Material genau sie hergestellt wurden, nicht so robust wie andere Edelsteine. Deshalb müssen Juweliere und Goldschmiede bei der Bearbeitung vorsichtiger mit ihnen umgehen. Katzenaugen sind meist spröde und splittern leicht einmal, Reparaturen sind dann kaum möglich. Gleiches gilt später auch für die Besitzer eines entsprechenden Schmuckstücks: So vertragen die meisten Katzenaugen-Echtsteine keine große Wärme und für eine gründliche Reinigung sollte tunlichst kein Ultraschall genutzt werden. Darüber hinaus sollte man Schmuck grundsätzlich immer nach der Benutzung von Kosmetik, Haarspray oder Parfum anlegen. Einige Edelsteine - auch Katzenaugen – könnten sonst dabei Chemikalien aufnehmen, die ihnen Schaden zufügen. Das kann bis hin zum Entfärben gehen.

Synthetische Steine mit Katzenaugen-Effekt

Diese Vorsicht ist bei künstlich gefertigten Steinen selbstverständlich nicht erforderlich. Vorwiegend in Fernost hergestellt sind diese synthetischen Exemplare nicht nur um einiges robuster als natürliche, sondern auch preiswerter. Und auch bei synthetischen Steinen lässt sich der Katzenaugen-Effekt erzeugen. Hierzu werden Lichtleitfasern in die farbigen Glassubstrate eingeschmolzen. Der optische Eindruck entspricht damit weitgehend dem echter Steine. Diese günstige Variante der Katzenaugen findet natürlich vor allem im Bereich Modeschmuck Anwendung.

Große Auswahl an Katzenaugen-Modeschmuck

Und beim Modeschmuck ist dann die Auswahl an unterschiedlichen Schmuckstücken wirklich riesig. In nahezu allen Variationen, Farben und Qualitäten sind Steine mit Katzenaugen-Effekt erhältlich - in Halsketten, Armbändern, Ohrringen und -steckern und Ringen. Aber auch Anhänger, zum Beispiel Schlüsselanhänger oder Haarspangen werden gerne mit dekorativen, künstlichen Katzenaugen versehen. Natürlich gibt es all diese Schmuckstücke in sämtlichen nur denkbaren Farben, auch in solchen, in denen die natürlichen Katzenaugen kaum vorkommen - schließlich lassen sich die Steine ja entsprechend herstellen. Wesentlich ist hier vor allem der kreative Effekt, der Wert des Materials oder dessen Echtheit ist ein unwichtiger Aspekt. Was aber nicht heißen soll, dass stilvoller Modeschmuck mit Katzenaugen-Steinen nicht eine durchaus hochwertige Wirkung haben kann. Und dennoch muss man bei Modeschmuck mit Katzaugensteinen selbst für ein Unikat meistens kein Vermögen anlegen. Da lässt sich leicht einmal ein Stück in mehreren verschiedenen Ausführungen oder Farbstellungen erwerben, ohne dass gleich das Budget gesprengt wird.

Beads und Charms – individuelle Kreationen mit Katzenaugen

Für die Verwendung in Beads und Charms drängen sich Katzenaugen-Steine geradezu auf. Schließlich sind Beads in den allermeisten Fällen rund und Katzenaugen müssen ebenfalls eine gerundete Oberfläche besitzen um ihren Lichteffekt, die Chatoyance, optimal zur Geltung bringen zu können. Dem entsprechend groß ist auch das Angebot an Beads mit Katzenaugen: Sowohl künstliche Steine als auch Natursteine mit Katzenaugen-Effekt, von hellem Rosa bis tiefschwarz, mit Einfassung oder ohne - das Spektrum der erhältlichen Beads ist riesig. Auch bei eBay findet sich eine große Auswahl davon. Da auch die Naturstein-Beads, aus denen man sich individuelle Anhänger, Armbänder und Halsketten zusammenstellen kann, nicht aus den hochwertigsten Steinen gefertigt werden, bleibt der Preis meist überschaubar. Es gibt jedoch auch sehr exklusive Beads und Charms, die mit großem kunsthandwerklichen Geschick hergestellt sind. Die Kosten für beispielsweise ein komplettes Armband aus solchen Bestandteilen können dann schon einmal leicht in den dreistelligen Bereich gehen. So oder so ist jedenfalls der Kreativität mit der angebotenen Variationsbreite kaum eine Grenze gesetzt, wenn man sein persönliches Einzelstück zusammenstellen möchte.

Katzenaugen in edler Fassung

Auch wer eher klassische Schmuckstücke mit echten Katzenaugen-Steinen bevorzugt, kann bei eBay fündig werden: Opale, Quarze oder auch Mondsteine mit Chatoyance gibt es hier unter anderem - gefasst in Form von Ringen, Anhängern oder Ketten. Für besonders schöne Exemplare muss ein Interessent dann natürlich auch ein wenig tiefer in die Tasche greifen. Schließlich ist oft schon allein das Material der Fassung einiges wert. Umso mehr, wenn es sich dabei sogar um Weiß- oder Gelbgold statt dem meist verwendeten Silber handelt. Gestaltet sind solche Schmuckstücke, vor allem die Ringe und Anhänger, häufig um einen zentralen Katzenaugen-Stein herum, der natürlich mit Cabochon-Schliff versehen ist. Dabei handelt es sich meist um ein größeres Exemplar, da hier die begehrten, irisierenden Lichteffekte bei Bewegungen des Steins intensiver zur Geltung kommen.

Katzenaugen pur – Reine Steine, die nicht gefasst sind

Katzenaugen Schmucksteine, geschliffen aber ohne Fassung: Als Schmuckstück sind die Steine in dieser Form nicht zu tragen, aber sie bleiben sehr schön anzusehen. Auf einen Kaminsims gelegt, auf der Kommode oder der Fensterbank machen diese Steine durchaus etwas her. Speziell an einem Ort mit direktem Lichteinfall kommt dabei der Lichteffekt sehr schön zur Geltung. Die lose angebotenen Edelsteine gehören im Grunde immer zu den größeren Exemplaren: Die Untergrenze liegt im Normalfall bei zwei bis drei Karat, nach oben gibt es kein Limit. Viele der online angebotenen Katzenaugen sind aus den Schmucksteinen Apatit, Alexandrit und Mondstein hergestellt. Diese gehören zu den preiswerteren Edelsteinen und sind deshalb oft als ziemlich große Stücke zu erwerben. Seltener dagegen und deshalb auch gleich klar teurer sind dann schon Turmalin-Katzenaugen. In diese Kategorie gehören dann auch die Opal-Katzenaugen mit ihrem buntfleckigen, schillernden Farbenspiel. Sehr begehrt bei vielen Liebhabern von edlen Steinen ist schließlich das eigentliche Katzenauge aus Chrysoberyll

Katzenaugen Trommelstein mit natürlichem Rundschliff

Bei Katzenaugen-Trommelsteine ist Form und Gestaltung des einzelnen Exemplars komplett dem Zufall überlassen. Das ist bedingt durch die spezifische Herstellungs-Methode von Trommelsteinen, bei der mehrere Steine gemeinsam mit Schleifmittel in einer sich drehenden oder vibrierenden Trommel befinden. Dieser Vorgang kann leicht mehrere Wochen dauern. Durch die Reibung der Steine, am Schleifmittel und aneinander, schleifen sich Kanten und raue Oberflächen allmählich ab. Der stufenweise Zusatz von immer feinerem Schleifmittel, sorgt Stück für Stück für eine immer glattere und feinere Oberflächenbeschaffenheit. Eine Politur schließt den Prozess ab. Da Trommelsteine auf diese Weise keinen Cabochon-Schliff erhalten, passt der Begriff Katzenauge eigentlich nicht. Dennoch bekommen die Steine auf natürlich-zufällige Art eine rund geschliffene Oberfläche, die Einschlüsse, wie sie Katzenaugen für ihren Lichteffekt benötigen, durchaus zur Geltung bringen kann. Und natürlich ist jeder Stein ein absolutes Unikat. Wen wundert es, dass solchen Exemplaren in esoterischen Zusammenhängen gern eine besondere Bedeutung und Kraft zugesprochen wird.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden