Kaspersky: Top-Ten-Liste der Extrem-Viren im Mai

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kaspersky Lab hat seine "Hitparade der Extrem-Viren", veröffentlicht. Dabei handelt es sich um die größten, kleinsten, hinterhältigsten und am weitesten verbreiteten Schädlinge, die im vergangenen Monat ihr Unwesen trieben.

Hier die Extrem-Malware im Überblick:


1. "Gierigster Schädling im Bank-Bereich": In dieser Kategorie hatte dem Antivirenanbieter zufolge eine Modifikation von Trojan-Spy.Win32.Banker.aqu die Nase vorn, die sich für 87 verschiedene Banken gleichzeitig interessiert.

 

2. "Gierigster Schädling für elektronische Bezahlsysteme": Hier lag der Schädling Trojan-PSW.Win32.VB.kq an der Spitze, der es auf vier Bezahlsysteme abgesehen hat.

 

3. "Gierigster Schädling für Key Cards": Auch in dieser Kategorie führte Trojan-PSW.Win32.VB.kq, der neben den oben erwähnten vier Geldsystemen auch Interesse an vier Key-Card-Systemen zeigt.

 

4. "Am besten versteckter Schädling": In dieser Kategorie übernahm im vergangenen Monat Backdoor.Win32.Hupigon.rc die Führung, der laut Kaspersky-Analyse zehnfach mit unterschiedlichen Komprimierungsprogrammen gepackt war.

 

5. "Kleinster Schädling": Einen wahren Winzling mit einer Größe von lediglich neun Byte spürte der Antivirenspezialist im vergangenen Monat auf. Doch ungeachtet seiner Zwergenhaftigkeit bringt es der Trojan.DOS.DiskEraser.b fertig, Festplatteninhalte zu zerstören.

 

6. "Größter Schädling": Am meisten Festplattenplatz hat im Mai der Trojan.Win32.KillFiles.ki verschlungen, dessen Funktion in der banalen Zerstörung von Dateien besteht. Er hat eine Größe von 247 GB (!). Bemerkenswert ist, dass der kleinste und der größte Schädling des Monats im Prinzip dieselbe Funktion haben, bezüglich ihrer Größe aber Welten zwischen ihnen liegen.

 

7. "Feindseligster Schädling": In dieser Kategorie belegte Backdoor.Win32.Agobot.afy Platz eins, der installierte Antivirus-Programme auf unterschiedliche Weise löscht.

 

8. "Im E-Mail-Traffic am weitesten verbreiteter Schädling": Auch im Mai konnte hier der Wurm Email-Worm.Win32.NetSky.t, ein mittlerweile "alter Hase", seine Spitzenposition halten. Laut Kaspersky Lab entfielen im vergangenen Monat über 15 Prozent des schädlichen E-Mail-Verkehrs auf diesen Wurm.

 

9. "Am weitesten verbreitete Familie unter Trojanern": Diese Kategorie wurde im Mai von der Trojanerfamilie Backdoor.Win32.Rbot angeführt, die innerhalb eines Monats 454 Modifikationen hervorbrachte.

 

10. "Am weitesten verbreitete Familie unter Viren und Würmern": Am weitesten verbreitet war im Mai die Warezov-Familie, die in dieser Kategorie nicht zum ersten Mal an der Spitze lag und im vergangenen Monat mit 78 verschiedenen Modifikationen auftrat.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden