Kashmir Seide...oder doch nur Baumwolle?

Aufrufe 42 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

In letzter Zeit beobachte ich Angebote, die lauten: "Kashmir Seidenoptik" oder "Kashmir mit Seide".

Es gibt unter Teppichfachleuten die kurze aber sinnvolle Regel: Kashmir Seide erst ab 360.000 Kn.p.Qm. Drunter wird keine Seide verwendet, meistens zwischen 360.000 und 490.000 Kn.p.Q.

Die Produktionen aus Srinagar der 80er Jahre waren meist aus merzerisierter Baumwolle, also Baumwolle, die in Salzlauge veredelt wurde. Die Farben waren so grell und typisch, daß man mit einem geschulten Blick sofort die Qualität erkennt. Vorwiegend ein pinkes Rosa und schrilles Türkis waren solche "Alarm-Farben".

Der bessere Seiden-Kashmir hat gedeckte Töne, zartes Apricot, ein schönes Kupfer, tiefes Blau. Und vor allen Dingen: die Seide sieht nach 10 Jahren Nutzung noch gut aus, die Baumwolle hingegen wie ein gerupftes Huhn, gerne mit einer grauen Patina aus Schmutz, da Baumwolle Dreck aufsaugt, Seide widerum nicht.

Und noch ein Hinweis: Teppiche mit der Bezeichnung "Noppen p.Qm" oder "Points p.Qm" sind immer maschinell hergestellt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden