Karaoke und alles, was dazu gehört

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Karaoke und alles, was dazu gehört

Erfunden in Japan Anfang der 70er Jahre erfreut sich Karaoke seit Beginn der 90er Jahre auch bei uns stetig wachsender Beliebtheit. Was als Party-Spaß in Bars begann erreichte mit Hilfe von Spielekonsolen schließlich auch die heimischen Wohnzimmer und Partykeller. Karaoke ist Kult und von vielen Events einfach nicht mehr wegzudenken. In diesem Artikel soll ein umfassender Überblick geboten werden, wie man Karaoke betreiben kann. Was wird benötigt? Welche Variante ist für welche Zwecke geeignet? Ob professionell im Gewerbe oder privat in den eigenen vier Wänden, wir liefern Ihnen die wichtigsten Informationen rund um Ihr neues Lieblingshobby.

Der Spaß aus Fernost. So funktioniert Karaoke

Das Prinzip von Karaoke ist simpel: Ein Musikstück wird ohne eine Singstimme wiedergegeben. Gesungen wird live zu dem abgespielten Play-Back. Es geht dabei nicht um perfekt getroffene Töne oder gesangliche Höchstleistungen, sondern um den Spaß an der Musik. Und wer weiß, vielleicht entdeckt der ein oder andere ja ein verborgenes Talent? Karaoke macht es Einsteigern jedenfalls denkbar einfach: Auf einem Bildschirm wird der Text, oftmals farbig unterlegt, parallel zur Musik dargestellt. So kann man sich als Sänger an dem Text orientieren und mit einem Mikrofon zur gespielten Hintergrundmusik singen. Die grundlegenden Basics beim Karaoke sind vier Elemente: eine Musikanlage bestehend aus Boxen und Verstärker, Mikrofone, ein Abspielgerät und ein Bildschirm. Für die Umsetzung dieses Prinzips gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Von der Profi-Variante bis hin zum kleinen Privatvergnügen ist für jeden Bedarf und für jeden Geldbeutel eine passende Lösung vorhanden.

Welche Karaoke-Lösung ist die richtige für mich?

Zum Betreiben von Karaoke gibt es verschiedene Optionen. Wir haben die vier wichtigsten hier für Sie aufgeführt:

  1. Karaoke-Maschinen
  2. All-in-one-Lösungen
  3. Karaoke auf dem Computer
  4. Karaoke auf Spielekonsolen

Wir beschreiben Ihnen im Folgenden genau, welche der oben genannten Möglichkeiten für welchen Verwendungszweck geeignet sind und machen Sie mit den Vor- und Nachteilen vertraut. Dabei ist vor allem eines zu beachten: Die Unterschiede liegen weniger in der Art und Weise der Durchführung als im Equipment und Zubehör. Wenn Sie Karaoke im Rahmen gewerblicher Zwecke nutzen möchten, ist eine vernünftige Anlage mit einer angemessenen Leistung ein Muss. Verstärker und Boxen müssen dafür ausgerichtet sein, größere Räume zu beschallen. Wenn Sie zu Hause eine Karaoke-Party veranstalten, reichen einfache Verstärker und Boxen für den Hausgebrauch aus. Ausschlaggebend ist dabei aber nicht, ob Sie zum Beispiel die klassische Karaoke-Anlage oder einen Computer wählen. Behalten Sie diese Anmerkung im Hinterkopf, während wir Ihnen die vier Varianten im Überblick liefern:

Für Profis: die Karaoke-Maschine

Die wohl bekannteste Art, professionell Karaoke zu betreiben, ist über eine Karaoke-Maschine. Diese ist zunächst nichts anderes, als ein spezielles Abspielgerät, das an einen Verstärker und an einen Bildschirm angeschlossen wird. Die geläufigsten Datei-Formate für Karaoke-Maschinen sind MIDI, mp3+G, VCD (Video CD), DVD und CD+G (CD+Grafik).

Anders als bei normalen CDs oder mp3s sind auf Karaoke-CDs nicht nur Audio-Dateien gespeichert, sondern auch Texte und Video-Animationen hinterlegt. Neben speziellen Karaoke-Anlagen gibt es auch einige DVD-Player und CD/DVD-Laufwerke, die CD+G-Dateien abspielen können.

Der Nachteil von Karaoke-CDs und -DVDs ist vor allem logistischer Natur: Discs und die Anlage sind gemeinsam nicht gerade handliches Gepäck. Für die Aufbewahrung und den Transport der Discs wird zudem weiteres Zubehör benötigt. CDs und DVDs sind leider anfällig für Kratzer und Verschmutzungen. Ohne die nötige Sorgfalt und Pflege können defekte CDs einen schönen Karaoke-Abend in ein eher anstrengendes Unterfangen verwandeln. Deswegen wird immer mehr auf rein digitale Formate gesetzt. Während MIDI den Nachteil birgt, dass die Soundqualität sehr begrenzt ist, bieten mp3+G-Dateien gleichzeitig ein solides Sound-Erlebnis und die Vorteile von digitalen Speicherformaten.

Ein weiteres Plus der digitalen Formate ist ihre Verfügbarkeit im Internet. Wenn Sie also einen ausgefallenen Musikwunsch haben, der sich nicht in Ihrer Sammlung befindet, können Sie den betreffenden Song herunterladen. Auf verschiedenen Internet-Plattformen gibt es sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Versionen, die Sie binnen weniger Minuten nutzen können. Wer so schnell selbst auf ausgefallene Wünsche reagieren kann, wird seine Freunde und sein Publikum auf jeden Fall begeistern.

Für Pragmatiker: All-in-One Karaoke Systeme

Besonders handlich in der Anwendung sind sogenannte All-in-one Karaoke Systeme. Hierbei wird ein Speicherchip in ein speziell dafür ausgerichtetes Mikrofon eingesetzt. Auf diesem nicht wiederbeschreibbaren Speicherchip sind Songs hinterlegt, die nun nur noch abgespielt werden müssen. Diese Variante spart Zeit und Platz, denn die Chips sind bereits fertig bespielt im Handel erhältlich, können problemlos transportiert werden und bieten eine einfache Handhabung. Leider ist die musikalische Auswahl bei der All-in-one Variante stark eingeschränkt. Obwohl diese Chips bis zu 1.000 Lieder enthalten, kann man auf spontane Wünsche von Gästen oder Freunden nur bedingt eingehen. In diesem Punkt sind die praktischen Allrounder ihren aufwendigeren Konkurrenten leider um Längen unterlegen. Unter rein pragmatischen Gesichtspunkten sind All-in-one Systeme eine unkomplizierte und auch auf professionellem Niveau sinnvolle Lösung. Wer jedoch auf große Auswahl setzt und seinem Publikum so mehr Service bieten möchte, dem zeigt dieses System seine Grenzen klar auf.

Für Allrounder: Karaoke am Computer

Für den Heimbedarf bietet das Karaoke-Singen am Computer viele Vorteile. Bereits mit wenig Aufwand und Equipment kann man in den eigenen vier Wänden an seinem Computer Karaoke-Spaß erleben. Die nötige Software gibt es entweder zu kaufen oder in einfacherer Ausführung als Freeware zum Download. Das Zubehör kann ganz nach Bedarf gewählt werden. Von der Profi-Anlage bis hin zum Einsteigermodell ist alles möglich. Eine Software, ein Mikrofon, Boxen und Verstärker(bzw. Aktiv-Lautsprecher) und eine Soundkarte bilden die Basics.

Der wohl größte Vorteil des Computers besteht auch für Profis darin, dass das Internet eine schier unbegrenzte Auswahl an sowohl kostenfreien als auch kostenpflichtigen Songs bietet. Und das ganz legal und unaufwendig. Mit den passenden Programmen können Sie hier nicht nur Playlisten sortieren und erstellen. Sie können Ihre Gesangseinlagen sogar sofort aufnehmen und präsentieren. Mittlerweile gibt es eine stetig wachsende Online-Community, die auf den Austausch von Karaoke-Aufnahmen und deren Bewertung spezialisiert hat. Wer also sein Können nicht nur seinen Gästen, sondern einem internationalen Publikum vorführen möchte, ist hier genau richtig.

Für Ungeduldige: Karaoke auf Spielekonsolen

Sie möchten schnell, ohne großen finanziellen und technischen Aufwand einen Karaoke-Abend für ihre Freunde veranstalten? Dann ist eine Spielekonsole die richtige Wahl. Ob Playstation oder Nintendo WII, Singstar oder We sing: Konsolen und die dazugehörigen Spiele haben den großen Vorteil, dass sowohl die passende Software als auch das Zubehör mitgeliefert wird. Auch wegen mangelnder Auswahl kann man sich mittlerweile nicht mehr beschweren. Es sind Spiele zu allen denkbaren Musikrichtungen erhältlich, sodass selbst eine Karaoke-Motto-Party kein Problem darstellt. Deutsche Hits, Pop, Rock, R'n'B: Mittlerweile findet sich so für jeden Anlass und für jeden Musikgeschmack etwas Passendes.

 Als Verstärker dient entweder der eigene Fernseher oder eine an diesen angeschlossene Anlage. Hier sind die Möglichkeiten grenzenlos. Ob auf einer Hochzeit mit 100 Personen oder im engsten Freundeskreis: Entscheidend ist, was Sie daraus machen.

Die Essenz für einen professionellen Auftritt: das Zubehör

Für verschiedene Karaoke-Varianten ist ebenso verschiedenes Zubehör nötig. Während professionelle Karaoke-Maschinen schon einiges an Equipment verlangen, sind Konsolen schnell mit standardisierten Mikrofonen und der passenden Software ausgestattet. Wie immer gilt: Jede dieser Varianten bietet ihre ganz eigenen Vorteile. Wer sich nicht lange mit Programmen, Downloads und Mikrofonen beschäftigen möchte, der findet bei Spielekonsolen eine günstige und kurzweilige Alternative. Für den professionellen Gebrauch gibt es da schon mehr zu beachten.

Ein adäquates PA-System ist je nach Größe der Veranstaltung ein wichtiger Faktor. Denn nicht nur für den Betreiber, sondern auch für den Sänger ist nichts ungünstiger, als eine Anlage, die im Raum untergeht. Das kann einem schon den Spaß am Singen nehmen. Neben Satelliten-Boxen und einem Mischer ist auch bei den Mikrofonen auf Qualität zu achten. Sie sollten sich außerdem die Frage stellen, ob Sie auf Funkmikrofone setzen möchten. Diese bieten den jeweiligen Sängern mehr Bewegungs- und Performance-Freiheit und steigern so den Spaß-Faktor, haben jedoch den Nachteil einer begrenzten Akku-Laufzeit.

Rechtliches - das ist zu beachten

Wer zu Hause alleine oder mit Freunden Karaoke singen möchte, muss keine weiteren Vorgaben beachten. Es gelten die gleichen Regelungen wie beim Musikhören auch. Wenn die Lieder legal gekauft wurden bzw. sich auf einem legalen Datenträger (z. B. Konsolen-Spiel oder DVD) befinden, können Sie sofort anfangen. Komplizierter wird es bei der gewerblichen Nutzung von Karaoke-Liedern. Auch wenn Sie keinen Eintritt für Ihre Veranstaltung verlangen und für Ihr Gewerbe, sei es ein Restaurant, Café oder eine Diskothek, bereits GEMA-Gebühren zahlen: Die Kosten für Karaoke-Veranstaltungen werden separat geführt und müssen daher gesondert angemeldet werden. Karaoke-Einlagen fallen nicht unter den sogenannten Diskotheken-Vertrag, der die für eine Diskothek oder Tanzlokal übliche Tanzmusik abdeckt. Wenn Sie also einmal im Monat eine Karaoke-Nacht einführen möchten, müssen Sie speziell dafür eine weitere Lizensierung beantragen.

Fazit: Aller Anfang ist leicht: Karaoke für jedermann

Der Einstieg in die bunte Welt des Karaoke ist mittlerweile auch für Amateure und Hobby-Sänger denkbar einfach. Konsolen bieten eine niedrige Einstiegsschwelle und sind für die private Party und den Heimbedarf optimal.

Wer es individueller mag und nicht auf Song-Sammlungen anderer angewiesen sein möchte, sollte seinen eigenen Computer fit für Karaoke machen. Mit dem nötigen technischen Zubehör kommen hier auch Profis auf ihre Kosten.

Der Königsweg besteht nach wie vor in der Verwendung professioneller Karaoke-Maschinen. Diese haben jedoch in den Punkten Vielseitigkeit, finanzieller Aufwand und in ihrer Anwendung zunehmend Probleme, mit Computern mitzuhalten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden