Kann ich einen Schornstein schräg führen bzw. verziehen?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kann ich einen Schornstein schräg führen bzw. verziehen?

Generell raten wir von Schrägführungen oder Verzügen ab. Schrägführungen bedingen im Schornstein meist das Unterbrechen der Innenrohrsäule. Diese Unterbrechungen sind im Falle von Kondensatbildung oder Eindringen von Niederschlagswasser im Schornstein potenzielle Schwachstellen, die zu Durchfeuchtungsschäden führen können.
Hinzu kommt, dass die Montage von Schrägführungen besondere Fachkenntnisse erfordert und spezielle statische Faktoren berücksichtigt werden müssen. Oft ist es unproblematischer, durch den Zimmermann einen Wechsel her stellen zu lassen, falls z.B. ein Sparren oder eine Pfette die Ursache für einen geplanten Verzug sein sollte.
Ist es unabdingbar, eine Abgasanlage schräg zu führen, so sollte diese nicht als feuchteunempfindlich oder raumluftunabhängig klassifiziert sein. Bei einer Schrägführung von Festbrennstoff-Schornsteinen sollte die Innen  Rohrsäule mit isostatischen Muffenrohren ausgeführt werden. Die Muffenverbindungen minimieren das Durch feuchtungsrisiko. In oder unmittelbar über der Schrägführung sollte eine Revisionsöffnung vorgesehen werden, um den Verzug auf Rußablagerungen kontrollieren zu können.
Entsprechend der DIN 18160-1 werden Verzüge unter 15° oder 30° ausgeführt. Die Johann Hillen GmbH hält entsprechende Rohrbögen und Verziehkragplatten vor, lehnt jedoch Haftungs- oder Gewährleistungsansprüche für schräggeführte Schornsteine ab. Funktion und Sicherheit schräggeführter Schornsteine sind im Wesentlichen stark abhängig von der bauseitigen Ausführung des Verarbeiters.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden