Kaninchen!artgerecht halten,ernähren usw

Aufrufe 32 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Kaninchen

Ernährung und Haltung von Kaninchen

Haltung

Kaninchen sind Rudeltiere und sollten daher niemals alleine gehalten werden, sondern immer mindestens 2 Tiere zusammen! Außerdem braucht ein Kaninchen mindestens 2qm Platz. Die handelsüblichen Käfige sind daher viel zu klein. Wenn man sich für ein Kaninchen als Haustier entschieden hat, sollte man es nicht in einer Zoohandlung kaufen, da die Tiere dort  meist erst ca. 5 Wochen alt sind. Kaninchen sollten aber frühestens mit 8 Wochen von der Mutter getrennt werden (dies ist wichtig für das Immunsystem und Sozialverhalten der Tiere). Holen Sie sich lieber ein Kaninchen aus den vielen ohnehin überfüllten Tierheimen oder Kaninchenschutzverbänden wie z.B. Kaninchen in Not e.V.  Diese Tiere sind dann meistens auch schon geimpft und kastriert und dies erspart Ihnen einige Kosten!

Meerschweinchen sind keine geeigneten Sozialpartner für Kaninchen, deshalb sollte man diese Tiere nur zusammen halten, wenn noch weitere Kaninchen vorhanden sind. Denn beide Tiere sprechen eine völlig andere „Sprache“ und können sich daher auch nicht verständigen.

Außerdem: Nicht alles was man in Zooläden zu hören bekommt, ist auch gleich richtig! Zum Einen haben die Verkäufer meist keine Kenntnisse über die artgerechte Haltung von Kaninchen und zum anderen sind auch viele mehr am Profit als an den Tieren interessiert!
Ernährung

Bei der Ernährung von Kaninchen ist einiges zu beachten, da diese Tiere ein empfindliches Verdauungssystem haben. Grundsätzlich gilt: 80% Heu (sollte also immer ausreichend zur Verfügung stehen), 15%Frischfutter und der Rest Trockenfutter.

Beim Trockenfutter ist darauf zu achten, dass KEIN Getreide enthalten ist, da dies nicht gut für die Verdauung der Tiere ist und sie dadurch anfälliger für Krankheiten werden und in den meisten Fällen auch sehr  viel früher sterben. Knabberstangen, Drops, usw. sind ebenso Tabu, da sie Stoffe enthalten, die in einem Kaninchenmagen nichts verloren haben (z.B. Getreide, Honig, Milcherzeugnisse, Zucker, usw.).
Auch auf Salzlecksteine, Vitaminprodukte und Milchprodukte, die Einem immer in den Zooläden angeboten werden, sollte man ganz verzichten. Kaninchen können ihre Vitamine(darunter auch Vitamin C) selbst produzieren und bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung brauchen sie keine zusätzliche Mineralien.

Während des Fellwechsels sollte man den Kaninchen einmal täglich ''Nagermalt'', ein kleines Stückchen Ananas oder Kiwi anbieten, da sonst die verschluckten Haare im Magen verklumpen können und dann schwere Verdauungsstörungen verursachen, welche für das Tier oft tödlich enden.  Die Enzyme in Nagermalt, Ananas oder Kiwi lösen die Haare im Magen so gut wie vollständig auf.

Zum Frischfutter: Gut sind z.B. Möhren, Salat, Sellerie, Fenchel,.... Ungeeignet sind z.B. alle  Kohlarten, da diese schwere Blähungen verursachen können. Diese führen dann dazu, dass Kaninchen starke Schmerzen bekommen und sogar daran sterben.
Frisches Wasser und Heu sollte immer jeden Tag FRISCH und ausreichend zur Verfügung stehen! Heu ist das Hauptnahrungsmittel der Kaninchen, denn es sorgt nicht nur für eine gute Verdauung, sondern auch für den natürlichen Abrieb der Zähne!

Wer noch Fragen hat kann bei Kaninchentreff. de reinschauen, dort gibt es viele Tipps und Anregungen für eine artgerechte Haltung von Kaninchen. 

.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden