Kaffeevollautomat: frisch gemahlener und gebrühter Kaffee in Minuten

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Kaffeevollautomat: frisch gemahlener und gebrühter Kaffee in Minuten

Um neue Energien zu tanken, Kräfte zu mobilisieren oder einfach als kleine Pause zwischendurch – Kaffee gehört seit vielen Jahren zum Alltag vieler Menschen. Nicht immer aber bleibt Zeit für einen ausgedehnten Kaffeeklatsch. Vielmehr muss heutzutage auch der Kaffee möglichst schnell und einfach zubereitet werden. Ob im Büro, in der Gastronomie oder im Privathaushalt - Kaffeegetränke jeder Art müssen schnell und auf Knopfdruck ausgegeben werden können. Damit die Qualität dennoch stimmt, ist ein Kaffeevollautomat zu empfehlen, der separates Kaffeebohnenmahlen und Milchaufschäumen unnötig macht.

Wie es zum ersten Vollautomaten kam

Ursprünglich entsprang der Kaffeevollautomat der Idee der Selbstbedienungsautomaten. Während Instantsuppen und ähnliche Produkte den erhofften Erfolg nicht erreichen konnten, gilt Kaffee im Verkauf als Erfolgsgarant. Der erste Kaffeevollautomat, der eine integrierte Kaffeemühle aufwies, wurde 1960 von Otto Bengtson in Berlin entwickelt und schließlich 1964 vermarktet. Die Entwicklung schritt fort, als der Schweizer Arthur Schmed 1980 den Prototypen einer vollautomatischen Kaffeemaschine mit Drucktechnik und Brühdauer einer Espressomaschine fertigstellte und diese 1985 auf einer Messe als Weltneuheit vorgestellt wurde. Mittlerweile ist es üblich, dass gastronomische Betriebe – sei es ein Restaurant, Café oder Kiosk – mit Vollautomaten ausgestattet werden, sodass schnell, unkompliziert, günstig und mit minimalem Aufwand qualitativ hochwertiger Kaffee verkauft werden kann. Aber auch in Privathaushalten finden sich heutzutage immer häufiger vollautomatische Kaffeemaschinen, die lästiges Milchaufschäumen und Bohnenmahlen vergessen machen und dafür auf Knopfdruck Kaffeekreationen jeglicher Art produzieren.

Verschiedene Funktionen der automatischen Kaffeemaschinen

Die Zahl der verfügbaren Funktionen variiert natürlich je nach Modell und Preisklasse der Maschine. In der Regel ist das Zubereiten von sowohl Espresso, Café Creme, Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee als auch von Heißwasser und nur Milchschaum möglich. Für jeden Geschmack findet sich hier also das passende Heißgetränk. Mithilfe der Speicherfunktion können Sie häufig individuelle Kreationen einspeichern und dann nach Belieben erneut herstellen. Dies erspart Ihnen Zeit und Arbeit. Das Ausmaß der Anpassungsmöglichkeiten ist allerdings von Automat zu Automat verschieden. Vor einem Kauf sollten Sie sich darüber informieren, falls Sie die Dosierungen selbst festlegen möchten.
Eine weitere Funktion ist das Vormahlen von Kaffeebohnen. Besonders für die Gastronomie, in der es oft Gästeanstürme gibt, die schnell befriedigt werden wollen, kann es hilfreich sein und wichtige Minuten sparen, wenn die Bohnen bereits vor dem Aufbrühen gemahlen und dann in der Brühgruppe der Maschine bereit gehalten werden. Eine schnellstmögliche Zubereitung einer großen Anzahl an Kaffeegetränken ist somit kein Problem mehr und kann auch im Privaten, z.B. in einer größeren Freundesrunde, von Vorteil sein. Um Heißgetränke länger warm zu halten und somit eine perfekte Trinktemperatur zu gewährleisten, bietet sich zusätzlich die Funktion des Tassenwärmens an. Dies kann beispielsweise auf warmen Platten auf der Kaffeemaschine oder auch mit Hilfe von separaten Geräten geschehen.

Funktionsweise eines Vollautomaten

Kaffeevollautomaten funktionieren meistens nach dem gleichen Prinzip. Wenn ein Mahlwerk vorhanden ist, werden zunächst die Kaffeebohnen gemahlen. Dann wird das entstandene Pulver weiter in die Brühgruppe des Automaten geleitet, wo es unter hohem Druck gepresst und für die Wasserzufuhr aufbereitet wird. Anschließend erfolgt das Abschöpfen der exakten Wassermenge durch einen sogenannten Flowmeter, die dann erhitzt wird. Sobald das Wasser die richtige Temperatur erreicht hat, wird es unter hohem Druck weiter in die Brühgruppe geleitet, wo es mit dem Kaffeepulver vermengt wird. Im letzten Schritt gelangt der Kaffee durch den Siebträger in die Tasse.

Die optimale Pflege von Vollautomaten

Damit Sie möglichst lange Freude an Ihrer einwandfrei funktionierenden Kaffeemaschine haben, ist neben dem automatischen Reinigungsprogramm eine manuelle Reinigung unbedingt notwendig. So müssen Sie den Satzbehälter und die Abtropfschale täglich leeren und mit klarem Wasser ausspülen, um Schimmel zu vermeiden. Eine Reinigung mit einer desinfizierenden Reinigungstablette hingegen ist nur alle paar Wochen zu empfehlen. Der Wassertank muss abends stets geleert werden und erst vor der erneuten Benutzung wieder befüllt werden, denn auch frisches Wasser ist ein Muss für guten Kaffee. Sofern keine automatische Spülfunktion für den Kaffeeauslauf vorhanden ist, müssen Sie diesen regelmäßig mit warmem Wasser ausspülen, um ein Oxidieren zu vermeiden. Besonders anfällig für Bakterien und Verschmutzung sind der Milchweg und die Düsen. Daher sollten diese am besten nach jeder Verwendung von Milch mit Wasser durchgespült werden.
Falls sich dennoch Verkrustungen bilden, können diese mit einem speziellen Milchreiniger gelöst werden. Da bei komfortablen Vollautomaten in der Regel Reinigungsprogramme für die Milchwege vorhanden sind, bleibt Ihnen hier viel Arbeit erspart. Neben der täglichen Reinigung ist die Maschine außerdem regelmäßig zu entkalken. Dies erfolgt in der Regel je nach Häufigkeit der Benutzung und wird von der Maschine angezeigt. Im Normalfall verfügt jede Maschine über ein Entkalkungsprogramm, dessen Anweisungen Sie nur folgen müssen.

Welche Kaffeebohnen sich am besten eignen

Zunächst ist zu sagen, dass es keine feste Regel gibt, welche Kaffeebohnensorte den besten Kaffee für Sie bringt. Denn natürlich sind die Geschmäcker verschieden und auch bei Kaffee hängt viel vom Geschmack des Trinkers ab. Dennoch gibt es ein paar generelle Grundsätze, die Ihnen dabei helfen werden, Ihre Lieblingskaffeebohne zu finden. Natürlich sollten die Bohnen qualitativ gut sein. Bei Verwendung von aromatisierten oder sehr billigen Bohnen kann es häufig passieren, dass das Mahlwerk verklebt oder Verunreinigungen in Form von kleinen Steinchen das Mahlwerk beschädigen. Auch die Röstung spielt eine Rolle. So sind unbeschädigte und gleichmäßig geröstete Bohnen generell eher hochwertiger; es können aber auch unterschiedlich geröstete Sorten vermischt werden.

Die Röstung bestimmt den Geschmack des Kaffees

Der Röstgrad entscheidet über die Intensität des Kaffees. So wird zwischen der hellen oder weißen Röstung, der mittleren oder französischen und der dunklen unterschieden. Es gilt, dass der Kaffee umso kräftiger und stärker, möglicherweise auch bitterer, wird, je dunkler die Bohne ist. Daher werden für einen eher milden Frühstückskaffee überwiegend helle Bohnen verwendet, während der italienisches Espresso aus doppelgerösteten, extrem dunklen Bohnen gebrüht wird. Es empfiehlt sich also, den Röstgrad auf die Tageszeit und natürlich auf Ihren Geschmack abzustimmen. Die Auswahl an Kaffeesorten ist enorm groß, denn es gibt weltweit über 40 verschiedene. Die beiden am meist verbreiteten Sorten sind Arabica und Robusta, exklusive Sorten sind beispielsweise Kopi Luwak, Jamaica Blue Montain und Kona-Kaffee.

Was Sie zusätzlich zur Kaffeemaschine benötigen

Ein Kaffeevollautomat erfüllt, wie der Name schon sagt, bereits alle Voraussetzungen, um verschiedene Kaffeegetränke zuzubereiten. Jedoch gibt es einige Zubehör bzw. Ersatzteile, die bei Bedarf zusätzlich bei eBay erworben werden können. Zum Beispiel empfiehlt es sich in Regionen, in denen das Leitungswasser recht kalkhaltig ist, Wasserfilterpatronen anzuschaffen, die dafür sorgen, dass der Kaffeegeschmack nicht durch den Kalkgehalt im Wasser verschlechtert wird oder gar die Maschine beschädigt wird. Bei Maschinen, die bereits etwas in die Jahre gekommen sind, können Dichtungspflegemittel, Reinigungsbürsten oder Dichtungen Wunder bewirken und ersparen eine teure Reparatur. Meist sind derartige Hilfsmittel in einem Pflegeset erhältlich.
Für die korrekte Reinigung müssen natürlich entsprechende Reinigungstabletten, Entkalker oder ähnliche Mittel gekauft werden. Für die Pflege des Gehäuses empfehlen sich außerdem auch spezielle Mittel hierfür. Mithilfe eines sogenannten Bypass Dosierers können Sie vor der Zubereitung jeden Kaffees auswählen, ob Sie bereits gemahlenes Kaffeepulver verwenden möchten oder Bohnen frisch gemahlen werden sollen. Es handelt sich hierbei um einen separaten Behälter, in den ausschließlich Kaffeepulver eingefüllt werden kann. Falls es also einmal schnell gehen muss, stellt ein solcher Dosierer eine gute Möglichkeit dar, die Zeit des Bohnenmahlens zu sparen.

Vor- und Nachteile von Kaffeevollautomaten

Wenn Sie überlegen, sich einen Kaffeevollautomaten anzuschaffen, lohnt sich die Gegenüberstellung von Vor- und Nachteilen. Ein negativer Aspekt sind definitiv die im Vergleich zu einer herkömmlichen Kaffeemaschine recht hohen Anschaffungskosten. Je nach Qualitäts- und Leistungsanforderungen variieren die Preise stark und machen einen Preisvergleich der verschiedenen Modelle unbedingt notwendig. Des Weiteren ist die Zubereitung eines Kaffees mit einem Vollautomat recht laut und dauert eine gewisse Zeit, da die Kaffeebohnen frisch gemahlen werden. Nicht gut geeignet sind die Maschinen außerdem bei einem sehr hohen Bedarf in einem sehr kleinen Zeitraum, da nur die Zubereitung einzelner bzw. zweier Tassen gleichzeitig möglich ist. Nicht zu unterschätzen sind auch die Reinigung, Pflege und Wartung eines Kaffeevollautomaten, da diese häufig zeitaufwendig, arbeitsintensiv und nicht billig sind.
Den Nachteilen stehen aber enorme Vorteile entgegen. So verfügt jede Tasse Kaffee über ein intensiveres und besseres Aroma, da die Bohnen soeben erst frisch gemahlen wurden. Auch der hohe Druck, mit dem das Wasser durch den Filter fließt und die kürzere Brühzeit sorgen für weniger Bitterstoffe im Kaffee und ein intensiveres Aroma. Des Weiteren gehören lästiges Erwärmen und Aufschäumen von Milch nun der Vergangenheit an. Ein Kaffeevollautomat macht die Zubereitung von einer Vielzahl an Kaffeekreationen durch nur wenige Knopfdrücke möglich und sorgt für garantiert gelungenen Cappuccino, Latte Macchiato und viel mehr. Ein anderer Pluspunkt, der für Vollautomaten spricht, ist der niedrige Einzelpreis pro Tasse im Vergleich zu Pad- oder Kapselmaschinen. Nicht zu vergessen ist auch, dass keinerlei Abfall anfällt, während Pads und Kapseln hier große Mankos aufweisen. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass sich der Erwerb eines Kaffeevollautomaten auf jeden Fall lohnt, wenn Sie Wert auf geschmacklich und qualitativ hochwertigen Kaffee legen und auch gerne einmal ohne großen Aufwand eine andere Kaffeekreation trinken möchten.

Worauf Sie beim Erwerb achten sollten

Da der Kauf eines Kaffeevollautomaten häufig eine größere Investition darstellt, sollten Sie sich im Voraus genau über die verschiedenen Modelle informieren, sodass Sie lange mit Ihrer Maschine zufrieden sind. Ein Punkt, der beim Kauf häufig vernachlässigt wird, später aber große Vorteile bieten kann, ist, dass die Brühgruppe nicht fest installiert ist, sondern variabel herausgenommen und entfernt werden kann. Um diese zu reinigen, fällt es um einiges leichter, wenn sie entnommen werden kann. Ein weiteres ausschlaggebendes Kriterium ist die Steuerung. Heutzutage sind häufig Touchscreens vorhanden, die die Benutzung sehr einfach und intuitiv machen. Probieren Sie trotzdem unbedingt aus, ob Sie mit dem Prinzip der Produktauswahl, individuellen Einstellungen usw. problemlos umgehen können.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden