Käuferschutz und die Masche der Betrüger

Aufrufe 36 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Dies hab ich in einem Ratgeber gelesen und finde es total Klasse das mal einer was unternimmt!

 

 Finden Sie ungerechtfertigte Rachebewertungen OK ?  Ich möchte diesen Ratgeber nutzen um auf auf gewerbliche Verkäufer hinzuweisen, die ein großes Potential an krimineller Energie aufbringen und dennoch bei Ebay ungeschoren handeln dürfen (und das mit teilweise mehreren 100 negativen Bewertungen - ich kann leider hier keine Namen nennen).  Da wird verkauft was das Zeug hält - der Käufer überweist artig sein Geld und wartet dann wochenlang vergebens auf die Ware. Geld gibt es natürlich vom Verkäufer nicht zurückerstattet, es sei denn man stellt den komplizierten Käuferschutzantrag bei Ebay.

Der macht aber keinen Sinn bei Beträgen unter 25,-€, da Ebay gleich 25,-€ Bearbeitungsgebühr einbehält - eine nette Geste - oder ? Und wirklich kundenfreundlich. Die Chancen über den Käuferschutz an Ihr verlorenes Geld zu gelangen stehen bestenfalls bei 50%. Ja sicher - es ist eine freiwillige Leistung von Ebay. Doch würde es den Käuferschutzantrag nicht geben, so würden täglich wohl hunderte Rechtsanwaltsschreiben mehr auf Ebays Schreibtischen landen und die Kunden würden das Vertrauen in diese eigentlich gut gedachte Plattform gänzlich verlieren. Und bitte erliegen Sie nicht dem Irrglauben, daß Paypal oder versicherter Versand oder was es da sonst noch gibt, eine Garantie dafür sind, daß Sie an Ihr verlorenes Geld gelangen. Das funktioniert nur in Einzelfällen und mit viel Schreiberei, wie man es in anderen Ratgebern und Erfahrungsberichten zigfach nachlesen kann.

Ich bin selber geschädigter Käufer und habe mir so schon leider zahlreiche negative Rachebewertungen eingehandelt - nur weil ich es wagte diese Betrüger negativ zu bewerten. Nichts anderes sieht aber Ebay in seinem ausgeklügelten Bewertungssystem vor. Man soll bewerten, damit andere Ebayer notfalls vor den schwarzen Schafen gewarnt werden. Daß man selber aber dadurch in ein schlechtes Licht gerückt wird, ist Ebay schlichtweg egal.

Darum fände ich es gerechter den Käufern gegenüber, wenn Verkäufer die von Ebay bezüglich einer Transaktion wegen Nichtlieferung oder unkorrekter Artikelbeschreibung verwarnt worden sind, keine negativen Rachebewertungen aussprechen dürften.

Ein Verbesserungsvorschlag an Ebay wäre, daß die negativen Bewertungen von gesperrten Verkäufern aus dem Bewertungsprofil getilgt werden. Oder, daß zumindest die negativen Rachebewertungen eines verwarnten und gesperrten Verkäufers getilgt werden. (Das gilt natürlich auch für gesperrte und verwarnte Käufer - soviel Gerechtigkeit muß sein !) Zudem sollte die Prozentangabe bei den Bewertungen unterteilt werden in [von Käufern abgegebene] und [von Verkäufern abgegbene]- so wäre eher ersichtlich wie zuverlässig ein Ebayer wirklich ist und ob er durch Rachebewertungen "geschädigt" wurde. Ein weiterer Vorschlag wäre, daß Bewertungen erst dann im Bewertungsprofil öffentlich gemacht werden, wenn beide Parteien sich intern gegenseitig bewertet haben. Das hieße, daß die Verkäufer nur an ihre notwendigen positiven Bewertungen kommen, wenn sie selber bewerten. Nun sagen die einen - dann könnte ja ein Betrüger im verborgenen massenhaft nicht vorhandene Ware verkaufen und keiner bekommt davon etwas mit. Falsch ! Ein geprellter Käufer könnte diese Machenschaften weiterhin Ebay melden - der Verkäufer würde verwarnt und nach 3 Verwarnungen würde er gesperrt - so wie es jetzt auch läuft - mit dem jetzigen Bewertungssystem.

 Ich denke hier sollte Ebay schnellstens nachbessern - der Gerechtigkeit und Glaubwürdigkeit des Bewertungsystemes zuliebe.

Ehrlich gesagt bewundere ich die Verkäufer, die 100 % positive Bewertungen aufzuweisen haben. Oder sollte ich besser sagen - ich bedaure sie, da sie wohl mit der Faust in der Tasche und unter Aufgabe ihrer Selbstachtung alles dafür tun müssen, um diese 100 % zu halten. Kann man dann überhaupt noch von Spaß bei Ebay reden ? Ob das mal alles so richtig ist ?

Apropos - wußten Sie eigentlich, daß viele Powerseller ihre Bewertungen automatisch generiert abgeben lassen können. Wird positiv bewertet, dann wird positiv zurückbewertet mit einem Standardspruch. Wird aber der Powerseller negativ bewertet, dann wird auch automatisch eine negative Bewertung zurückgegeben. Nun raten Sie mal, wer diese Funktion überhaupt eingeführt hat und billigt ? Richtig - Big Brother EBAY !

Wußten Sie auch, warum die Powerseller so versessen darauf sind, nicht unter 98 % positive Bewertungen zu sinken ? Ganz einfach - Ebay streicht einem gewerblichen Verkäufer den Powerseller Status wenn er unter 98 % sinkt. Darum bemühen sich auch so viele Powerseller um die Rücknahme von erhaltenen negativen Bewertungen - und es ist nicht ein Akt von Menschlichkeit oder Reue... !

Ach ja, ein Ratgeber soll dies ja sein... - also mein Rat: Als Käufer immer seine Rechte wahren und auf die 100 % Reinheitsquote im Bewertungsprofil pfeifen - heißt auch mal negativ bewerten, wenn man die Faxen mit dem Verkäufer dick hat. Es ist nur ein Bewertungsprofil einer Internethandelsplattform und  kein Vorstrafenregister !

 

Vielen Dank fürs Lesen und Bewerten dieses Ratgebers  und beachten Sie auch meinen Ratgeber - Krieg der Powerseller !

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber