Käuferschutz bei Pay Pal lächerlich

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich dachte immer Pay pal ist eine feine Sache. Du bezahlst den Artikel über Pay Pal und wenn es Probleme gibt, dann kontaktierst Du den Verkäufer und wenn es da zu keiner Einigung kommt wird Pay Pal es schon richten - Denkste.

So auch bei mir geschehen. Der Verkäufer hatte bei meinem Artikel nicht viel beschrieben  - das Bild sah nicht all zu schlecht aus - also bieten. Mit Versand waren es dann so 31 €. Natürlich wurde mit Pay Pal bezahlt. Das böse Erwachen kam als der Verkäufer mir erst den Artikel nicht zuschickte. Erst nach Meldung wurde dies dann getan. Was dann bei mir ankam spottete aller Beschreibung. Ich also wieder Meldung bei Pay Pal. Der Fall blieb wochenlang offen, dann eine lapidare Mail - Der Fall ist abgeschlossen und wurde abgewiesen - der Grund hierfür für mich unklar. Habe Pay Pal dann gebeten doch dazu Stellung zu nehmen, denn ich wollte ja wissen, warum ich nun mein Geld oder vielleicht nur einen Teil nicht erstattet bekomme, aber das hält man wohl nicht für nötig.

Mein Fazit. Bezahlung mit Pay Pal ist schnell. Käuferschutz - so hoch angepriesen - ist überhaupt nichts wert. Also nehme ich für deutsche Käufer auch keine Zahlung über Pay Pal mehr entgegen, da Dich sonst die Gebühren auffressen. Käuferschutz erhält der Käufer ja eh nicht.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden