Käufer müssen zuerst bewerten

Aufrufe 42 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Liebe eBay Gemeinde,

ich möchte hier mal kurz erläutern, warum KÄUFER bei uns zuerst bewerten müssen und warum das auch richtig so ist.

Ein Verkäufer, vor allem wenn gewerblich, hat immer "mehr zu verlieren", was Bewertungen betrifft, als ein Käufer. Deutlich wird das, wenn man einen eBay Powerseller mal einem Gelegenheitskäufer gegenüberstellt.
Der Powerseller muss eine Quote von mindestens 98% positiven Bewertungen erfüllen, oder er verliert seinen Status. Darüber hinaus prüfen natürlich potentielle Käufer immer die Bewertungen der Verkäufer. Auch nur eine schlechte Bewertung kann hier richtig Kunden kosten!
Der Gelegeheitskäufer hingegen hat kein wirkliches Risiko. Er verkauft nichts und Ware wird ihm eh erst gesendet wenn er gezahlt hat. Ok, ich widerspreche mir jetzt gerade selber, da man genau aus dieser Sicht ja erkennen kann, dass eine eventuelle negative Bewertung einem Gelegeheitskäufer ja nicht viel anhaben kann.

Aber sehen wir es mal so: Was kann man schon tun, wenn man als Verkäufer ALLES zu verlieren hat und der Käufer eigentlich gar nichts. Man ist natürlich immer der Gunst und Laune des Käufers ausgeliefert. Richtig ärgerlich und ungerecht wird es allerdings, wenn man schon positiv bewertet hat und dann der Käufer, am besten noch aus purem Spaß, negativ bewertet; eben WEIL er nicht zu verlieren hat.

Ich sehe das daher so: Die Pflicht des Käufers ist nur Eine, nämlich zu bezahlen. Es gibt sonst nichts, was ein Käufer "falsch" machen könnte. Auf der Verkäufer Seite sieht es allerding komplizierter aus. Er muss die Ware rechtzeitig versenden und wird auch für die zahllosen Inkompetenzen der Transportunternehmen in Rechenschaft gezogen, obwohl er dafür kaum was kann. Der Gefahrenübergang vom Verkäufer an den Kunden geschieht bei Übergabe der Ware an das Transportunternehmen! Nur mal zur Info.

Ich habe schon Geschichten gehört, wo z.B. mal bei einem gebrauchten Fax ein Stromkabel fehlte. Der Verkäufer hätte ihm das fehlende Kabel gerne sofort und kostenlos zugesandt, hätte er von diesem Umstand Kenntnis erlangt. Der "Kunde" hat daraufhin keine mail geschrieben, er hat auch nicht angerufen. Er hat einfach NEGATIV BEWERTET und das auch noch zynisch und bösartig. Der Verkäufer hatte den Fehler gemacht und zuerst bewertet und darauf vertraut, dass alle Kunden gute Menschen sind ...

Daher gilt der Grundsatz: Käufer müssen ZUERST bewerten! Denn erst SIE können entscheiden ob wirklich alles in Ordnung ist.
Kleine Nebenbemerkung: Meiner Meinung nach sollten Verkäufer gar nicht bewerten müssen oder dürfen. Warum auch? Wenn das Geld da ist, geht die Ware raus. "Bewertet" werden muss doch nur der Verkäufer, ob auch alles gut und schnell geklappt hat. Warum soll der Verkäufer denn bewerten? Wie toll es war dass Geld auf seinem Konto war? :)

Alles Gute und viel Glück
formonline
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden