Kabelgebundene ISDN-Telefone und WLAN-Router: Sind die Geräte immer kompatibel?

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Kabelgebundene ISDN-Telefone und W-LAN-Router: Sind die Geräte immer kompatibel?

DSL, WLAN und DECT gehören in vielen Haushalten zum Standard. Die voranschreitende Entwicklung der Technik ermöglicht eine zunehmende Vernetzung der Geräte. Zugleich können Sie mit Computern, Smartphones und Fernsehern auf das Internet zugreifen. Dies geschieht normalerweise drahtlos, indem Sie das Gerät mit Ihrem Router verbinden. Viele Internetanbieter vermieten bei Vertragsabschluss ein entsprechendes Gerät, mit dem Sie sowohl kabelgebunden als auch drahtlos das Internet nutzen können. Auch die Telefonie erfolgt über den Router. In vielen Haushalten ist ein analoger Telefonanschluss samt Internetzugang die Regel. In diesem Fall stehen Ihnen maximal zwei Leitungen zur Verfügung, aber Sie können nur eine Leitung zum Telefonieren nutzen. Einige Anbieter übertragen Telefonate ebenfalls über das Internet – in diesem Fall via VoIP. Auch wenn ein analoger Anschluss in vielen Haushalten genügt, kann es dennoch sein, dass Sie weitere Leitungen benötigen.
In diesem Fall können Sie einen ISDN-Anschluss beantragen, an dem Sie mehrere Telefone beziehungsweise Fax oder Anrufbeantworter betreiben können. ISDN-Anschlüsse sind indes nicht nur für gewerbliche Kunden interessant, sondern können auch in Privathaushalten eine gute Alternative sein. So können sie beispielsweise Ihren Kindern eine eigene Rufnummer und Leitung zuweisen. Die Wahl des Telefons steht Ihnen in einem solchen Fall nicht mehr unbedingt frei. Möchten Sie via ISDN telefonieren, ist daher der Kauf eines geeigneten Telefons erforderlich. Die gesamte Konfiguration sollte optimal auf den vorhandenen Anschluss abgestimmt sein. Daher sollte nicht nur das Telefon für die Nutzung des digitalen Netzes geeignet sein, sondern auch der Router, der Ihren Zugang zum Internet herstellt. Bedenken Sie, dass nicht jeder WLAN-Router mit ISDN kompatibel ist. Stellen Sie fest, dass Telefon und Router nicht zusammenpassen, müssen Sie nach einer alternativen Konfiguration suchen.

Nicht immer sind Schnurlostelefone die beste Wahl

Wer zuhause einen analogen Festnetzanschluss nutzt, greift beim Kauf eines neuen Telefons gern zu einem schnurlosen DECT-Modell. Sie können das Telefon in der Wohnung oder im Haus überall mitnehmen und flexibel nutzen. Im Büro oder auch im heimischen Arbeitszimmer hingegen sind schnurgebundene Telefone oft deutlich praktischer. Das Telefon erhält einen festen Platz auf Ihrem Schreibtisch und Sie müssen es nicht erst suchen. Außerdem müssen Sie keine Gedanken an den Ladestatus der Akkus verschwenden. Das ist wichtig, wenn Sie berufsbedingt viel telefonieren müssen. In puncto Komfort stehen kabelgebundene Telefone ihren schnurlosen Gegenstücken in nichts nach. Je nach Modell können Sie zudem oftmals ein Headset anschließen und somit bequem freihändig telefonieren. Arbeiten Sie im heimischen Büro, ist ebenso oft auch ein ISDN-Anschluss empfehlenswert. Zwar können Sie auch über einen analogen Anschluss eine zweite Rufnummer erhalten, doch möchten Sie weitere Geräte anschließen, ist die digitale Telefonie vorzuziehen. Hierfür können Sie ein kabelgebundenes ISDN-Telefon sowie weitere Geräte verwenden, die Ihre Kommunikation während der Arbeit möglichst einfach und zweckdienlich gestalten.

Ausstattungsmerkmale moderner ISDN-Telefone für das Festnetz

Beim Kauf eines neuen Festnetztelefons können Sie aus verschiedenen Modellen auswählen. Die Telefone bieten unterschiedliche Ausstattungsmerkmale. Der Funktionsumfang kann stark variieren. Viele Geräte besitzen einen internen Speicher und ein umfangreiches Telefonbuch, in dem Sie viele Kontakte speichern können. Außerdem lassen sich insbesondere ISDN-Telefone komfortabel in eine bestehende Telefonanlage integrieren. Falls Sie keine solche Anlage besitzen, müssen Sie das Telefon an Ihren Router anschließen. Weitere Funktionen von ISDN-Telefonen sind das Weitergeben an andere Teilnehmer sowie das Makeln mit mehreren Gesprächspartnern. Inwiefern Sie diese Funktionen nutzen können, hängt mitunter vom zur Verfügung stehenden Anschluss ab. Einige Modelle besitzen auch einen integrierten Anrufbeantworter. Ein solches Telefon kann sinnvoll sein, wenn Sie keinen externen Anrufbeantworter anschließen möchten oder können. Darüber hinaus sollten Sie auf ein gut ablesbares Display und eine gute Sprachqualität achten. Die Bedienung ist in aller Regel einfach und unterscheidet sich nicht sonderlich von einem analogen Telefon. Üblicherweise sind moderne Telefone – ob nun schnurlos oder kabelgebunden – mit einem Headset-Anschluss versehen. Sehr hochwertige Modelle können darüber hinaus über Bluetooth verfügen, so dass Sie ein drahtloses Headset verwenden können. So haben Sie beim Telefonieren die Hände frei und können nebenbei Gesprächsnotizen verfassen oder nach wichtigen Dokumenten suchen.

Warum Profis auf schnurgebundene ISDN-Telefone setzen

Obwohl schnurlose Telefone praktisch und sehr beliebt sind, finden Sie in Büros häufig auch kabelgebundene Telefone. Der Grund ist einfach, dass Sie im Büro eher selten dazu gezwungen sind, während eines Gesprächs Ihren Arbeitsplatz zu verlassen. Ein schnurgebundenes ISDN-Telefon gehört daher in vielen Unternehmen zur Grundausstattung für jeden Arbeitsplatz. Über eine Telefonanlage lassen sich interne sowie externe Gespräche koordinieren, so dass niemand warten muss, ehe er zum Hörer greift. Strahlungsarme DECT-Telefone kommen eher dort zum Einsatz, wo regelmäßige Bewegung erforderlich ist, beispielsweise in Werkstätten oder Fabriken. An Orten, an denen die Abwicklung mehrerer paralleler Telefonate zum Alltag gehört, sind analoge Anschlüsse nur selten sinnvoll. Doch selbst im Home Office können ISDN-Telefone die bessere Wahl sein. Entscheiden Sie sich zudem für ein kabelgebundenes Modell, können Sie lange telefonieren, ohne jemals den Akku aufladen zu müssen.

Empfehlenswerte Hersteller schnurgebundener ISDN-Telefone für zuhause

Geht es Ihnen nicht um den Kauf von Büroausstattung, sondern möchten Sie die Kommunikation zuhause auf einem aktuellen Stand halten, kann sich ISDN ebenso auszahlen. Denken Sie nur an heranwachsende Mädchen, die stundenlang mit ihren Freundinnen telefonieren. Noch vor wenigen Jahrzehnten war so etwas kaum denkbar. Dank Flatrates und günstiger Telefontarife ist es aber keine Seltenheit, dass eine Leitung lange belegt ist. Statten Sie Ihr Haus mit ISDN-Telefonen aus, müssen Sie sich darüber keine Gedanken mehr machen. Nutzen Sie Ihr Telefon sowohl privat als auch dienstlich, sollten Sie sich für die kabelgebundene Variante mit entsprechenden Komfortfunktionen entscheiden. Mit einem ISDN-Telefon von Auerswald oder der Telekom sind Sie auch für längere Gespräche bestens gerüstet. Müssen Sie einen Anrufer durchstellen, können Sie dies mit einem Knopfdruck. Möchten Sie das Telefon erweitern oder zusätzliche Funktionen in Anspruch nehmen, kann sich auch der Kauf eines Gigaset-ISDN-Telefons lohnen. Greifen Sie zu einem kabelgebundenen Gigaset, das Sie zudem bei Bedarf mit einem Mobilteil erweitern können. So können Sie das Gespräch mit beiden Geräten annehmen und entsprechend wechseln, wenn Sie zwischendurch den Raum wechseln müssen.

Das Telefon richtig anschließen – ob analog oder digital

Haben Sie von Ihrem Telefonanbieter einen Router erhalten, über den Sie sowohl telefonieren als auch im Internet surfen, müssen Sie das Telefon mit dem Gerät verbinden. Der Anschluss eines analogen Telefons ist in aller Regel sehr einfach. Der Router ist über einen sogenannten Splitter mit der Telefondose verbunden. Der Splitter teilt die Leitungen für die Internetnutzung und die Telefonie auf. Am Router selbst finden Sie daher Telefonbuchsen, in die Sie das Telefon einfach einstecken. Besitzen Sie ein ISDN-Telefon, ist der Anschluss nicht ganz so einfach. Das digitale Signal macht den Einsatz spezieller Router erforderlich. Die Internetverbindung ist hiervon nicht betroffen. Auch im Falle eines ISDN-Anschlusses teilt der Splitter die Leitungen. Lediglich der Telefonanschluss ist noch einmal anders geregelt. Sie können beispielsweise ein analoges Telefon an einer ISDN-Anlage betreiben. Allerdings können Sie in diesem Fall nicht alle Funktionen nutzen, die der digitale Anschluss bereitstellt. Andersherum können Sie ein ISDN-Telefon nicht über ein analoges Modem nutzen. Besitzen Sie bereits digitale Telefone und einen entsprechenden Anschluss, müssen Sie beim Kauf eines neuen WLAN-Routers für die gesamte Telekommunikation auf die Kompatibilität achten.

Wie Sie Ihr ISDN-Telefon an einen WLAN-Router anschließen

Um Ihr kabelgebundenes ISDN-Telefon mit einem WLAN-Router zu verbinden, muss das Gerät für die Nutzung an einem digitalen Telefonanschluss geeignet sein. Entgegen dem analogen Telefon benötigt jedes ISDN-Gerät eine S0-Buchse. In großen Unternehmen kommen daher oft Telefonanlagen mit mehreren S0-Modulen zum Einsatz. Zuhause nutzen Sie in aller Regel einen sogenannten NTBA, an den Sie Ihre ISDN-Geräte anschließen. Es ist allerdings auch möglich, ein ISDN-Telefon direkt mit dem Router zu verbinden. Ist der WLAN-Router entsprechend konfiguriert und angeschlossen, können Sie über einen Verteiler zwei Telefone verbinden. Jedes Telefon hat entweder eine eigene Rufnummer oder eine Durchwahl. Um Gespräche nach außen zu führen, müssen Sie üblicherweise mit der Vorwahl der Null die Amtsleitung öffnen. Möchten Sie einen internen Teilnehmer anrufen, wählen Sie die Durchwahl oder die vergebene Rufnummer. Doch kann jeder Router mit ISDN-Geräten umgehen?

Achten Sie auf die ISDN-Kompatibilität von WLAN-Routern

Haben Sie bisher einen Router ohne WLAN-Funktion genutzt und möchten Sie das Gerät austauschen, können Sie im Falle eines ISDN-Anschlusses nicht jedes Gerät verwenden. Das wäre nur möglich, falls Sie allgemein eine ISDN-fähige Telefonanlage verwenden, mit der Sie sowohl analoge als auch digitale Geräte verwalten. Nutzen Sie lediglich einen Splitter und einen NTBA, sollten Sie darauf achten, dass der gewünschte Router Ihnen nicht nur den Zugriff auf ein drahtloses Netzwerk ermöglicht. Stattdessen sollte das Gerät auch als ISDN-Anlage fungieren und mit einem S0-Anschluss versehen sein. Sie können die reibungslose Funktion Ihres schnurlosen oder kabelgebundenen ISDN-Telefons gewährleisten, indem Sie eine geeignete Fritz-Box kaufen. Fritz-Box ist eine Marke des Herstellers AVM, der Geräte rund um die Telekommunikation produziert. Hierzu zählen neben Modems und WLAN-Routern auch Telefone, mit denen Sie Gespräche über das Internet via VoIP führen können. Auch die Nutzung an einem ISDN-Anschluss ist je nach Modell möglich. Entscheiden Sie sich für einen entsprechenden WLAN-Router, können Sie an diesem sowohl analoge als auch digitale Telefone verwenden. Hierfür stehen Ihnen verschiedene Anschlüsse zur Verfügung, die Sie gemäß der Bedienungsanleitung mit Ihren Geräten belegen können. Dann können Sie nicht nur jederzeit telefonieren, sondern auch auf eine drahtlose Internetverbindung setzen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden