KONTOSPERRUNG FÜR ABZOCKFIRMEN! z.B. Fabrik-verkauf.de

Aufrufe 78 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Liebe Ebayer,

ich gebe zu, mich hat das Fieber gepackt. Seitdem ich weiß, welchen Anklang meine RG´s zum Thema Abzockfirmen bei vielen von Euch gefunden haben und einige schrieben, ich möchte doch bitte so weitermachen, recherchiere ich jeden Tag.

Und ich finde immer wieder etwas Neues.

Natürlich liegt der Ursprung bei fabrik-verkauf.de und farbrikverkauf.com.

Aber das Positive daran ist, dass alles, was ich hier veröffentliche, auch auf andere dubiose Geschäftemacher anwendbar ist.

Diesmal habe ich mir gedacht, was könnten wir Betroffene noch machen, außer uns zu ärgern und abzuwarten. Und ich suchte und suchte. Und fand folgendes heraus:

Man kann diesen Gaunern das Bankkonto sperren lassen !!!!!!!! (Musterbrief dazu auf meiner Webseite ww .wir-hassen-abzocker.de )

Dafür hat jede Bank eine zentrale Anlaufstelle ( eine Art freiwillige Selbstkontrolle ), die meist in der Rechtsabteilung angesiedelt ist. Die Anschrift der jeweils zuständigen Bank findet Ihr unter    bundesbank.de/zahlungsverkehr/zahlungsverkehr_bankleitzahlen_suche.php

Und dann könnt Ihr folgendes machen ( ein Tip vom LKA Rheinland-Pfalz ):

  • Informiert umgehend das Geldinstitut, welches auf dem Überweisungsträger angegeben ist ( bei Online Content Ltd. ist es zu Zeit die Berliner Sparkasse, dazu später mehr ).
  • Schreibt denen, dass auf das betreffende Konto Zahlungen aufgrund vermutlich unseriöser Angebote eingehen.
  • Schildert den Sachverhalt und regt die Bank an, die eingehenden Beträge sofort an die jeweiligen Zahler zurück zu überweisen.

Da alles weitgehend automatisiert ist, sind die Geldinstitute für solche Hinweise dankbar. Und bei offenkundig wettbewerbswidrigem Handeln auch befugt, das Konto zu kündigen/sperren.

Wenn sich genug Betroffene finden, die aktiv werden, hat dieses Verfahren sehr große Erfolgschancen ( natürlich noch mehr, wenn sich die Verbraucherzentrale zwischenschaltet ). Es gibt schon so manche Firmen, denen das Konto aufgrund der Initiative Geschädigter gekündigt wurde. Einen Musterbrief, den man individuell umformulieren kann, stelle ich gern zur Verfügung.

Das könnte eventuell ein Grund sein, weshalb auch die Online Content Ltd. seit Oktober 2007 folgende Konten zur Zahlung angab :

  1. Oktober 2007   Taunus Sparkasse
  2. Januar 2008      Commerzbank AG, BLZ 51040038
  3. April 2008        SEB AG Wiesbaden
  4. April 2008        Dresdner Bank, BLZ 51080060
  5. Mai 2008          Berliner Sparkasse
  6. September 09   Sparkasse Langen-Seligenstadt, BLZ 50652124

Ist doch schon merkwürdig, oder ? Natürlich ist es auch durchaus denkbar, dass man regelmäßig die Bankverbindung wechselt, um genug Geld der Zahler beiseite zu schaffen. Da dann noch ranzukommen ist schlichtweg unmöglich, selbst mit Gerichtsurteil!!!!!!!!!

Also wieder mein Apell: wenn Ihr auch eine Seite reingefallen seid oder die Vermutung habt, dass es sich um Abzocke handelt, auf keinen Fall zahlen. Informiert Euch erst über das Internet z.B. Verbraucherzentrale. Denn ich weiß nicht, ob ich es bei der Vielzahl unseriöser Webseiten schaffe, Euch alle hier aufzulisten, die ich schon gesammelt habe und die ständig dazukommen.

In diesem Sinne weiterhin sicheres Surfen

Eure Claudia

P.S: Auch hier muss ich wieder den Hinweis schreiben: ich bin keine Anwältin und gebe keine Rechtsberatung ( recherchiere aber sehr gründlich, bevor ich was veröffentliche)

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden