KEYBOARDSTÄNDER: wichtiges Zubehör oder Luxus?

Aufrufe 38 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Nach unserer weit über 25-jährigen Erfahrung ist der Keyboardständer nicht nur zum leichteren Erlernen des Spiels
und den Übungen zwingend notwendig, auch die Auswahl der richtigen Bauform ist von entscheidender Bedeutung.


Für jede Anwendung gibt es das passende Stativ



Die wichtigsten Bauformen sind

  • der X-, Kreuz- oder Scherenständer

  • der doppelstrebige X-, Kreuz- oder Scherenständer

  • der Säulenständer

  • der Deltaständer

  • der Spieltisch







X-, Kreuz- oder Scherenständer

Der X-Ständer ist die am weitesten verbreitete Version, da dieser Typ für die meistverkauften, die
  Personal - Keyboards mit 61 Tasten (YAMAHA PSR-Serie, CASIO CTK/LK und andere mit 5 Oktaven)
 gedacht ist. Diese Keyboards wiegen in der Regel weit unter 10 Kg.

Die wesentlichen Unterschiede liegen in der Art der Höhenverstellung, die unter anderem Einfluß auf die Stabilität
des gesamten Ständers hat.

Die beste Lösung zur Verstellung stellt ein Bandriegel dar, der den Fixpunkt vom Kreuzmittelpunkt nach oben verschiebt.
Dadurch werden die Zug- und Druckkräfte, die durch das Keyboardgewicht und die Betätigung der Tasten entstehen
am gleichmäßigsten verteilt. Je höher der Fixpunkt desto stabiler steht so ein Ständer.
Verstellsysteme, die in Mittelachsnähe wirken, können dies nicht leisten, die Elastizität des Materials kommt voll zum Tragen und
der Ständer neigt zum Federn.

Der X-Ständer wird überwiegend im Sitzen benutzt. Deshalb sollte das Ständerkreuz so weit nach hinten versetzt sein,
daß die Knie des Spielers nicht damit in Berührung kommen.

Alle X-Ständer sind zusammenlegbar und deshalb leicht zu verstauen oder für den Unterricht außer Haus gut zu transportieren.





doppelstrebiger X-, Kreuz- oder Scherenständer

Der doppelstrebige X-Ständer folgt in der Konstruktion dem X-Ständer. Die zweistrebige Beinführung macht ihn aber
belastbarer und damit zum Universalständer und für große und schwere Keyboards wie Workstations oder Digitalpianos
geeignet. Diese Version eignet sich zur Montage einer weiteren Keyboardauflage, sodaß dieser Ständer 2 Keyboards gleichzeitig trägt.

Einige Hersteller bieten solche Ständer komplett an oder haben Zusatzauflagen zum Nachrüsten in Ihrem Programm.
Die Stabilität betreffend gilt das gleiche wie für den X-Ständer, also Bandriegel und versetztes Ständerkreuz
sorgen für mehr Stabilität und Komfort.





Säulenständer

Der Säulenständer folgt einem anderen Prinzip. Hier wird an einer angeschrägten Säule mit fester oder verstellbarer
rückwärtiger Neigung eine oder mehrere Auflagen befestigt, die wiederum, je nach Hersteller fest oder verstellbar sind.
Die Auflagen sind an der Säule stufenlos höhenverschiebbar und werden per Verschraubung fixiert. Die Standfestigkeit ist stark
 von der Art der Auflagen abhängig, im Eigentlichen aber der Konstruktion entsprechend stabiler als beim X-Ständer.
 
Je variabler die Einstellmöglichkeiten sind desto individueller läßt sich dieser Ständertyp an die eigenen Erfordernisse anpassen.
Dieser Ständertyp ist mit zwei und mehr Keyboardauflagen ausrüstbar und geeignet zur Befestigung von speziellen Mikrofonarmen
und Notenhaltern/Konzeptablagen. Deshalb ist der Säulenständer ideal für den Alleinunterhalter oder den Multikeyboarder,
der alles auf kleinem Raum braucht.

Den Säulenständer gibt es als modulares System oder der Anwendung entsprechend vorkonfiguriert als 1- bis 3-er Ständer,
 mit und ohne Mikroarm und Notenhalter.

Der Säulenständer lässt sich für den Transport handlich zusammenlegen.






Deltaständer

Aufgrund der Beinkonstruktion der Seitenteile, die im aufgestellten Zustand je ein Dreieck bilden, nennen wir diese Version
 mal Deltaständer. Bei diesem Konstrukt werden die Seitenteile mit mehreren Rohren verbunden. Auf einem dieser Rohre
 sind zwei bewegliche Halter montiert, auf denen das Keyboard abgestellt wird. Durch Einfügen mehrerer dieser Rohre
sind mehrere Keyboards integrierbar. Jede Ablagenebene ist höhenverstellbar und verdrehbar.
 
Dieser Ständer eignet sich zum permanenten Aufbau von Keyboards und anderen Dingen im Umfeld eines Studios oder Übungsraums.

Aufgrund der Vielzahl an Rohren wird dieser Ständertyp vorzugsweise aus Aluminium gefertigt, um das Gewicht gering zu halten.
Auch dieser Ständer ist zusammenklappbar, nimmt aber immer noch die Fläche seiner Höhe mal Breite ein, so daß man ihn flach an die Wand stellen kann.





Spieltisch

Wie der Name vermuten läßt, ist der Spieltisch ein Tisch mit vier Beinen.
Aus Stahlblech gefertigt ist er meistens längenverstellbar, die Füße sind einzeln ausziehbar. Herstellerabhängig gibt es Anbauteile zum Nachrüsten einer weiteren Keyboardauflage, eines Mikrofonarms und eines Noten-/Konzepthalters.

Der Spieltisch eignet sich für Keyboards, die zu klein oder zu ungewöhnlich für die anderen Ständerkategorien
sind oder wenn besonders niedrige Einstellungen nötig sind.
Die Beine sind anklappbar.
Ohne weitere Anbauten ist auch dieser Ständer leicht zu verstauen oder zu transportieren.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden