K Ä U F E R auch ABLEHNEN können - lesen Sie WARUM!

Aufrufe 54 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Guten Tag, lieber ebay-er!

Ich bin seit 2002 bei ebay registriert; davib habe in den ersten beiden Jahren ausschließlich gekauft und  v e r k a u f e  diverse Artikel für den Privat- und Hausgebrauch. Innerhalb meiner VERKAUFSZEIT  habe ich schon div. LEHRGELD bezahlt, wie ich es auch von vielen anderen ebay-Verkäufern weiß. Zu einem Teil der immer wieder auftretenden Fragen, Probleme und Auffälligkeiten habe ich bereits drei eigene Ratgeber geschrieben.

 

Ich hatte recht lange ein BEWERTUNGSPROFIL  von 100%,

was ich mir auch tatsächlich verdient habe.

1.) Ich stelle nur gute Artikel ein und weise auf evtl. vorhandene Mängel hin

2.) Ich sende umgehend nach Kauf meine Zahlungshinweise mit ein paar netten Worten

3.) Ich versende die Ware umgehend nach Zahlungseingang, wenn nicht sogar noch am selben Tag, spätestens jedoch innerhalb von 5 Werktagen, wie auf meinen Artikelbeschreibungen ausgewiesen (an dieser Stelle noch einmal eine Entschuldigung an alle, die gerade erst kürzlich 7 Tage oder gar länger auf ihre Ware warten mussten, weil mich eine Virus-Grippe an Haus und Bett fesselte - das kann jedem passieren).

4.) Sollte ein Artikel einmal nicht gefallen oder den Ansprüchen genügen -wie es auch schon vorgekommen ist- erkläre ich mich immer bereit auf eigene Kosten Ersatz zu leisten und tue es dann auch - obwohl ich es nicht MUSS und dies ebenfalls in die Artikelbeschreibung aufgenommen habe.

5.) Wenn ein Käufer nicht in Berlin wohnt, jedoch innerhalb einer kurzen Zeitspanne sich in der Stadt aufhält und seinen ersteigerten Artikel daher gerne abholen möchte ich es vorgekommen, dass ich innerhalb dieser Zeit keinen Termin hatte und dem Käufer zusätzliche Versandkosten entstanden wären, die er nicht eingeplant hatte. Dennoch ist er zur Zahlung des Gesamtpreises verpflichtet, da ich den ARtikel ja nun zuschicken muss. In diesem Falle habe ich den Versandpreis entweder um die Hälfte reduziert oder gänzlich erlassen, da ja eigentlich auch eine kostenlose Abholung möglich gewesen wäre, die ich jedoch aus Zeitknappheit "vereitelt" habe und der Käufer das Nachsehen hatte.

Ich beschreibe dieses Beispiel nur ausführlich, da es aufzeigt, das ich auch  F A I R  bin, wie ebenfalls aus einigen meiner Bewertungen hervorgeht.


6.) Ich bin immer und jederzeit bemüht, sowohl einwandfreie, gut eingepackte und verpackte an den neuen Besitzer zu senden als auch ihn mit allem  DRUMHERUM  zufriedenzustellen, wie z.B. schneller Versand in Verbindung mit der freundlichen Bitte mir auch zukünftig gewogen zu bleiben und sowohl Auktionen als auch Shop zu besuchen.

 

JETZT habe ich KEINE 100%iges BEWERTUNGSPROFIL mehr,

sondern "nur" noch 99,7%, die  ich einem einfach unglaublichen ebay-Käufer, der seinerseits auch Verkäufer ist, zu verdanken habe. Er ersteigerte von mir einen Artikel unter 3,- € und wollte ihn selbst abholen, da er ebenfalls in Berlin ansässig ist. Das war im Juli 2006!

In meinen Zahlungshinweisen weise ich immer aus, dass ich um  ZAHLUNG  INNERHALB  VON  10  TAGEN  bitte, bzw. um einen ANRUF zur Vereinbarung eines persönlichen ABHOLTERMIN; dazu hinterlasse ich sowohl meine Privatnummer mit Angaben der Zeiten zur Erreichbarkeit, desweiteren meine Büronummer unter Angabe der Bürozeiten. ES  GESCHAH  14  TAGE  LANG  NICHTS.

 

Im August 2006 war mein  URLAUB  geplant und angekündigt

weswegen ich eine  ABWESENHEITSNOTIZ in meinem damals noch vorhandenen Shop einrichtete und noch auf möglichst schnele Abwicklung aller laufenden zu anstehenden Aktionen bat. Ich schrieb diesen expliziten Käufer erneut an und noch ein weiteres Mal kurz vor meinem Urlaub - KEINE  REAKTION!

 

Inzwischen war mir bereits unwohl, dass er private Kontaktdaten von mir hatte,

die man ja sonst niemandem herausgibt - und dieser Mensch ignoriert einfach unseren VERTRAG.  Dieser kleine Betrag war es mir nicht wert, diese  UNSTIMMIGKEIT  ONLINE  zu  KLÄREN, zumal ich inzwischen voraussetzte, dass kein wirkliches Interesse an diesem Artikel bestand, sondern nur der SPASS an der  SCHNÄPPCHENJAGD  bestanden hatte. Ich nahm dies sinnbildlich achselzuckend hin und ignorierte diesen Kauf, als hätte es ihn nie gegeben bis ...

 

... bis mir der ursprünglich  VERKAUFTE  ARTIKEL  wieder in die Hände fiel

und ich nicht wusse, wie ich mit ihm umgehen soll, kann und darf ...

Darf ich ihn einfach erneut einstellen und verkaufen oder bin ich gar rechtlich noch an den ursprünglichen Käufer gebunden? Diese Angelegenheit war nun nicht mehr über  ebay  zu klären im Rahmen eines NICHT  BEZAHLTEN  ARTIKELS, sondern schwebte irgendwo im luftleeren Raum.

 

Ich entschied mich dazu, den ursprünglichen  KÄUFER  erneut zu kontaktieren

und auf noch immer freundliche Weise an unseren bestehenden Vertrag zu erinnern. Noch einmal nannte ich meine Kontaktdaten und den üblichen  BLA., BLA! Seine Antwort kam innerhalb weniger Tage in denen er mich weniger freundlich aufforderte,"... NICHT  SO  EINE  WELLE  ZU  SCHIEBEN", was soviel bedeutete, als dass er sich von mir verschaukelt oder gar bedrängt fühlte. Der Herr hatte einen sehr orientalisch klingenden Namen und ich assozierte sowohl seine gesamte Ausdrucksweise als auch sein Verhalten sofort mit das eines  EGOMANEN, der  prinzipiell nur das tut, was er will und auch wann er es will ...! Er hatte einfach meinen  URLAUBSHINWEISEN  ab Juli keinerlei Beachtung geschenkt, bzw. vergessen, was ja an und für sich nicht schlimmt ist, wenn man es denn auch so einfach zugeben und eingestehen kann ...

 

Inzwischen hatte ich mir auch  SEIN  BEWERTUNGSPROFIL  aufgerufen,

um zu schauen, ob ich tatsächlich der einzige Verkäufer war, mit dem es Probleme gab!

WEIT  GEFEHLT  - und wie eigentlich bei einem derart auftretendem Menschen nicht zu erwarten,  gab es unter seinen  ERHALTENEN  BEWERTUNGEN  einige, die sogar die Ausdrücke  UNVERSCHÄMT  etc. benutzten -  dem muss man eigentlich nichts hinzufügen.

 

IST es  DUMM  oder  NAIV  jemanden SCHLECHT  ZU  BEWERTEN, der sich einfach  MIES  und  UNFAIR  verhält?!-

Es freut mich, wenn potentielle Käufer in meinem Bewertungsprofil die  ERFAHRUNG  und REFLEKTION  ZUFRIEDENER  KÄUFER  sehen und deren  FEEDBACK  vertrauenerweckende Wirkung hat - das ist  DER  SINN  VON  BEWERTUNGEN!

Nachdem ich nun gesehen habe, dass auch andere Käufer ihrem Unmut dadurch zum Ausdruck gebracht haben, dass sie ihm zumindest eine neutrale, wenn nicht gar schlechte Bewertung gegeben haben hat mich dies ermutigt, ebenfalls eine  EHRLICHE  BEWERTUNG  als eine Art  WARNUNG  vor diesem Verkäufer zu verfassen. Das habe ich getan.

 

Ich habe weder BÖSE  WORTE  benutzt noch den Käufer diskretitiert, sondern nur dessen Verhaltensweise  IN  BEZUG  AUF  UNSERE  TRANSAKTION!  Ich war aber nicht bereit, diese Sache  NEUTRAL  zu bewerten, da sie einfach sowohl geschäftlich als auch moralisch mies war. Meine Bewertung lautete etwa sinngemäß: 

".... im Juli gekauft, im September noch nicht bezahlt - urteilen Sie selbst!"


Sie ahnen sicher bereits, was folgte:

Er las seine schlechte Bewertung - und reagierte prompt mit einer negativen Bewertung seinerseits mit etwa dem Wortlaut:

"... sich erst nicht melden und dann meckern - nicht mit mir!"

 

Wenn jemand nicht zu differenzieren bereit ist,

ob etwas seitens des Verkäufers seinen Unwillen erregt hat und eine schlechte Bewertung verdient hat oder man selbst einfach nur Schuldzuweisungen macht, um von den eigenen Fehlern abzulenken - SIND  SEINE  BEWERTUNGEN  NICHTS  WERT ;

ganz im Gegenteil -

sie negieren, was eigentlich positiv ist und  drücken das Bewertungsprofil eines Verkäufers UNBERECHTIGT  und  UNNÖTIG  herunter.

 

Gäbe es auf der  ebay-PLATTFORM die Funktion:  KÄUFER  ABLEHNEN,

hätte ich sie in diesem Falle angeklickt. Ja, jeder möchte etwas verkaufen, der ARtikel bei ebay eingestellt hat - aber  NICHT  UM  JEDEN  PREIS  und auch nicht um den, seinen (verkauften) Artikel dem neuen Besitzer hinterhertragen zu müssen wie Sauerbier.

 

Man sollte auch ANDERE  VERKÄUFER  VOR  EINEM  UNANGENEHMEN  HANDELSPARTNER  WARNEN  dürfen, um dann selbst zu entscheiden, ob Sie auch nur das kleinste  RISIKO  AUF  ÄRGER  mit diesem Handelspartner eingehen möchten!

(Eine interessante Frage :  Kann mir jemand von Ihnen sagen, ob das geht, ob man das darf ?!-).

 

Da ich dieses Thema nun schon einmal ausgeweidet habe, noch 2 weitere Anmerkungen:

Neben dieser einen  SCHLECHTEN  BEWERTUNG  habe ich  2  NEUTRALBEWERTUNGEN, die ich auch nicht gerade prickelnd find.

 - die eine ist ebenfalls aus dem Sommer, wo ich tatsächlich eine hellgoldene Abendtasche als "silber" angeboten habe; selbstverstsändlich unter Angabe der Taschenmaße.

Ich bekam leider keine  MECKER-eMAIL zur falschen Farbe dieser Tasche und leider auch nicht die Gelegenheit, diesen Fehler "auszumerzen" oder "wiedergutzumachen" oder gar diei Möglichkeit einen  ERSATZ  zu liefen, da der Fehler ja offensichtlich bei mir lag.

Nein, ich bekam sofort eine NEUTRALE  BEWERTUNG  und erfuhr den Kritikpunkt aus der Bewertung selbst, gepaart mit dem Hinweis darauf, dass die Tasche viel zu groß sein; allerdings waren die MASSE  der Tasche korrekt in der Artikelbeschreibung angegeben.

SCHADE, dass manche Leute das  BEWERTUNGSPROFIL  eines Verkäufers  nutzen, um mit dem Handelspartner zu kommunizieren - eine MECKER-eMAIL  nach Erhalt der Ware hätte auch eine Kommunikation zwischen uns hergestellt, jedoch eine konstruktive, aus der heraus die DAme sogar noch eine "wirklich goldene" Tasche erhalten hätte (aber auch hier hätte sie die Artikelbeschreibung und die Maße der Tasche lesen und verinnerlichen müssen).

 

MEINE  2.  NEUTRALBEWERTUNG

kommt von einer Dame, der sowohl Zustand als auch Qualität eines Artikels nicht gefallen, bzw. ihr einfach nicht zugesagt haben. Der Artikel war NICHT  SCHMUTZIG,  er war NICHT  VERGILBT,  NICHT  VERGRAUT  o.ä. und auch als  GETRAGEN  deklariert. Diese Dinge geschehen bei ebay - das ist das  KÄUFERRISIKO, aber

KEIN  GRUND  FÜR  E INE  SCHLECHTE BEWERTUNG1

Der Artikel war  WIE  BESCHRIEBEN  und kein bischen schlechter. Dass er bei der Dame doch nicht so gut saß oder sie doch nicht so gut kleidete wie sie dachte,

IST  KEIN  VERKÄUFERFEHLER, sondern eine Frage des persönlichen Geschmacks und Anspruchs. Auch hierzu erhielt ich keine  MECKER-eMail  oder Hinweis auf ihre Enttäuschung zu diesem Artikel oder irgendetwas in dieser Art.

Ich las diese Punkte in meinem  BEWERTUNGSPROFIL  als  NEUTRALBEWERTUNG, die für mich schlechten Bewertungen sehr nahe kommen.

 

DIESER  UMGANG  MIT  DEN  BEWERTUNGSPROFILEN  ist NICHT  RICHTIG!

Ja, Sie bewerten sowohl den Verkäufer als auch dessen Ware - NICHT  IHREN  EIGENEN  ÄRGER  darüber,  dass ein Artikel Ihnen nicht passt, weil Sie nicht die angegebenen Maße korrekt mit Ihren verglichen haben oder weil Sie den Stoff zwischen den Fingern nicht mögen ...

 

BEWERTUNGEN  BITTE  ENTSPRECHEND  DER  VORLIEGENDEN  BESCHREIBUNG  in Zusammenhang mit der  VERKAUFSABWICKLUNG  SEITENS  DES  VERKÄUFERS!

 

Wie schon immer  MEINE  GROSSMUTTER  SAGTE:

"Urteile über andere erst, wenn du selber alles richtig machst !"

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden