Just the Best Compilation-CDs

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Just the Best Compilation-CDs

Eine umfangreiche Musiksammlung aus fast zwei Dekaden

Wenn es eine Sammlung von Musik aus einer Fülle von verschiedenen Genres geben würde, welche den Sound und die Stimmung aus beinahe zwei Jahrzehnten in einer einzigen Kompilation vereint, dann müsste es sich dabei um eine immens umfangreiche Zusammenstellung von beinahe unzähligen Songs, interpretiert von einer Vielzahl verschiedener und facettenreicher Künstler handeln. Eigentlich beinahe unvorstellbar, so etwas zu realisieren. Und doch gibt es diese Kompilation. Ihre Geschichte begann im Jahre 1993 und setzte sich von dem Zeitpunkt an beinahe nahtlos fort. Eine opulente Kompilation ist die Just the Best Compilation-CDs

Die Geschichte von "Just the Best"

Die Grundidee, viele verschiedene Künstler auf einem einzigen Sampler zu vereinen, war schon anno 1993 nicht neu. Die kultige Reihe "Kuschelrock" zum Beispiel schaffte es schon weitaus früher in die Regale der Händler. Auch das Bestreben, den Sound der jeweiligen Zeit festzuhalten, wurde bereits mit Zusammenstellungen wie "Bravo Hits" oder "Formel 1" in die Tat umgesetzt. Mit dem Sampler "Just the Best" konnte hingegen, wie es der Name bereits verspricht, eine Sammlung der wirklich größten Hits zum jeweiligen Zeitpunkt der Veröffentlichung realisiert werden. Und das Jahr für Jahr, und aufgrund des hohen Aufkommens an Hits und Ohrwürmern fanden die Veröffentlichungen beinahe und eine Zeit lang tatsächlich in einem vierteljährlichen Zyklus statt. Dadurch kann man die numerische Menge der "Just the Best"-Compilation-CDs nicht allein an der Zahl der Jahre bemessen, sondern vielmehr saisonal - quasi je einen Sampler pro Saison, wobei sich die eine oder andere Saison schon mal als sehr kurz und intensiv erweisen konnte. Stark beeinflusst durch die Charts entwickelte sich somit über die Zeit ein enorm opulentes Sammelsurium an zahllosen eingängigen Werken mit ungeheurem Wiedererkennungswert von einer Vielzahl großartiger Künstler, garniert mit vereinzelten "Specials", in denen beispielsweise die neunziger Jahre und ihre prägende musikalische Kultur oder eine bestimmte Richtung wie rein deutsche Musik gewürdigt werden.

Auswirkungen von "Just the Best"

Das Ergebnis ist ein vielfältig stilistisch prägendes Monument der Musik. Inwieweit man die Auswahl als "erlesen" bezeichnen kann, ist natürlich nicht zuletzt auch eine Frage des Geschmacks. Reine Liebhaber der klassischen Musik werden an modernen Titeln wohl nur bedingt Freude haben. Freunde von beispielsweise Rock-, Pop und Dance hingegen sind mit dieser Kompilation mehr als gut beraten. Insbesondere, weil ihre einzelnen Ausgaben den jeweiligen Zeitgeist in akustischer Art und Weise widerspiegeln und somit gleichzeitig einen großen Teil des damaligen Lebensgefühls wiederbeleben. Da sehr viele der einstigen Hits auch weiterhin beliebte Airplay-Tracks im Radio bleiben dürften, ist "Just the Best" auch nicht unbedingt eine Frage des menschlichen Alters. Gerade der Sound der neunziger Jahre ist scheinbar ewig aktuell.

"Just the Best" - die neunziger Jahre

Die frühen neunziger Jahre, karikiert von "Just the Best"

eBay bietet eine sehr beachtliche Zahl von Angeboten des Kompilats "Just the Best", welche von gutem bis sehr gutem Zustand über neuwertig bis hin zu absolut neu reichen. Die besondere Auswahl an Liedern und Künstlern spricht insbesondere ein Publikum an, das gerne feiert und besonders viel Wert auf gute Laune legt. Es ist für so ziemlich jeden Anlass die passende Auswahl, egal ob Grillparty, Geburtstags- oder Silvesterfeier. Für gute Stimmung ist mit jedem dieser Sampler garantiert gesorgt.

Den Anfang der gesamten Reihe macht mit Haddaway, ein Künstler, der in den frühen neunziger Jahren mit den zum Genre Eurodance gehörenden Veröffentlichungen "What Is Love" und "Life" seinen kommerziellen Durchbruch schaffte und darum auch zu Recht mit letzterem direkt an der Pole Position des Erstlingswerks der "Just the Best" Compilation-CDs vertreten ist. Neben ihm schafften es auch weitere große Namen wie Ace of Base mit "Happy Nation", DJ Bobo mit "Keep on Dancing!" oder Kim Wilde mit "If I can't have you" auf die erste, mit beachtlichen 17 Titeln bedachten CD dieser doppelt bestückten Startausgabe. Der zweite Silberling ist mit ebenfalls 17 Titeln nicht weniger umfangreich. Auch auf der zweiten CD sind namhafte Künstler mit zeitlosen Titeln vertreten. So unter anderem mit "Runaway Train" von Soul Asylum eine so erfolgreiche wie einfühlsame Ballade aus dem Sommer 1993 dabei, ebenso wie "Two Princes" von den Spin Doctors oder "Cherish the Day" von Sade. Mit "Alles nur geklaut (Gitarrenmix)" von den Prinzen und dem außergewöhnlichen "The Jungle Book Groove" von "Disney Cast" ist nach den beruhigenden Balladen auch direkt wieder für gute Laune und jede Menge Spaß gesorgt. "The Jungle Book Groove" ist im Übrigen dem originalen Soundtrack des Walt Disney-Films "Dschungelbuch" aus dem Jahr 1967 entnommen. Dieses Stück feierte im Jahr 1993 ein großes Revival und schaffte es so auf eine erfolgreiche Platzierung in den Charts und damit auch in die Reihen von "Just the Best".

Auf der bereits dritten Ausgabe aus dem Jahr 1994 sind unter anderem The Prodigy mit einem ihrer frühen Erfolge vertreten, dem Song "No Good (Start the Dance)" von ihrem zweiten Album "Music for the Jilted Generation". The Prodigy waren damals die Wegbereiter des Big Beats - einer auf Breakbeats aufbauenden Stilrichtung der elektronischen Tanzmusik. Weitere Vertreter auf diesem insgesamt 38 Titel auf zwei CDs umfassenden Sampler sind Dr. Alban mit "Let the Beat Go On", Snap mit "Welcome to Tomorrow", Mo-Do mit "Eins, zwei, Polizei", Erasure mit "Run to the Sun" sowie Yello mit "How How", um wieder nur einige zu nennen.

"Just the Best" aus der zweiten Hälfte der Neunziger

Bis Ende des Jahres 1995 wurden innerhalb von gerade einmal zwei Jahren bereits sechs "Just the Best" Compilation-CDs veröffentlicht, die insgesamt sehr großen Absatz und Anklang fanden. Weiter ging es mit der siebenten Ausgabe im Jahre 1996, auf der Sie eine Ansammlung von Hits jener Zeit vorfinden, von denen der eine oder andere jede Menge Erinnerungen wecken dürfte. Über die Backstreet Boys mit "We've Got It Goin' On" und das Roedelheim Hartreim Projekt mit "Hoeha, schnella, weita, kürza" bis zu Oasis mit "Wonderwall" und Fools Garden mit "Lemon Tree" ist die erste CD dieses Samplers ebenso mit Hochkarätern bestückt wie die zweite, ebenfalls 20 Songs umfassende CD mit Liedern wie "Children" von Robert Miles oder "Herz an Herz" von Bluemchen.

Nach einem weiteren Sprung zum 14. Titel der Reihe, der im November 1997 erschien, erwarten Sie ebenfalls auf einer Doppel-CD weitere 40 eingängige Titel. Über "Barbie Girl" von Aqua und "Freedom" von Robert Miles feat. Kathy Sledge auf der ersten bis "Du fehlst mir" von Cappuccino und "Useless" von Depeche Mode auf der zweiten CD wird auch auf diesem Exemplar wieder jede Menge musikalische Abwechslung und Unterhaltung geboten.

"Just the Best" über das Millennium hinaus

Von den Jahren 1996 bis 2004 wurden die Sampler der Reihe "Just the Best" kontinuierlich im vierteljährlichen Rhythmus veröffentlicht. Daraus ergab sich schließlich, dass zwei Jahre später, also vom ersten Sampler des Jahres 1998 an, die einzelnen Ausgaben fortan nicht mehr in der üblichen Zählweise herausgegeben, sondern mit der jeweils vierteljährlichen Bezeichnung des entsprechenden Jahres versehen wurden. So kam es, dass man den ersten Sampler des Jahres 1998 der Reihe "Just the Best" mit dem Titel "Just the Best - 4/1998" versah und diese Art der Versionsangabe sechs weitere Jahre beibehielt.

Die Millenniums-Ausgabe "Just the Best - 1/2000", die im Januar 2000 veröffentlicht wurde, fiel besonders hochkarätig aus. Den Anfang bildeten Britney Spears mit "Born to make you happy" und Him mit "Join me in death" über Jan Delay mit seiner Interpretation von Nenas Neue Deutsche Welle-Hit "Irgendwie, irgendwo, irgendwann" und Moby mit "Why Does My Heart Feel so Bad" bis hin zu Christina Aguileras "Genie in a Bottle" auf der ersten CD und Liedern wie "Unsterblich" von den Toten Hosen oder "Kiss" von den Vengaboys auf der zweiten CD, von denen beide wieder jeweils 20 Titel enthielten.

Die Reihe "Just the Best" wurde 15 Jahre fortgeführt. Vom Jahr 1993 bis zum Jahr 2008. Ab der zweiten Ausgabe des Jahres 2000 prangte bis zur letzten Ausgabe 2008 das Logo der Sender RTL beziehungsweise RTL2 auf dem Cover jeder Ausgabe. Ab 2005 wurden pro Jahr nur noch drei Titel veröffentlicht, bis die letzte CD dieser Kompilation im Frühjahr 2008 den Zyklus abschloss. Seitdem gibt es lediglich vereinzelte Sonderausgaben, wie zum Beispiel "Just the Best - Deutsche Hits" aus dem Jahr 2010, auf der wie der Name schon sagt ausschließlich deutsche Interpreten vertreten sind, und "Just the Best - the 90s" von 2012 als eine Sammlung der größten Hits der Neunziger.

"Just the Best" als Sammlung

Auf eBay gibt es nicht nur die Möglichkeit, "Just the Best" als einzelne Titel zu erwerben. Auch Sammlungen mit einer Vielzahl von Titeln aus diesem großen Stück Musikgeschichte werden dort angeboten. Mit etwas Glück könnten Sie vielleicht sogar auf ein Angebot stoßen, das die komplette Sammlung beinhaltet. Wenn diese Musiksammlung ihrem Geschmack entspricht und Sie gerne wieder ein wenig den Zeitgeist vergangener Jahre und Jahrzehnte verspüren möchten, ist "Just the Best" sicherlich die ideale Wahl für den heimischen CD-Player oder die nächste Party. Falls nicht, so eignet sich jeder einzelne Titel oder gar die komplette Serie der "Just the Best" Compilation-CDs ganz sicher besonders gut als Geschenk für jeden Anlass, egal wie jung oder alt man ist - oder sich fühlt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden