Jungenhandschuhe für kühle Herbsttage und den frostigen Winter

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Tipps zum Kauf von Handschuhen für Jungen

Der Winter naht. Das ist die Zeit, in der Sie beginnen sollten, sich mit den Themen wasserdichte Schneeanzüge und warme Winterjacken zu beschäftigen. Doch nicht nur wärmende Oberbekleidung, sondern vor allem auch vor der Kälte schützende Accessoires wie beispielsweise kuschelige MützenSchals und Handschuhe gehören zu einer ordentlichen Winterausstattung. Bei der Auswahl einer korrekten Winterkleidung sollten Sie nicht nur auf qualitativ hochwertige Ober- und Outdoorbekleidung Wert legen, sondern speziell auch den Handschuhen Beachtung schenken: Mit warmen Händen frieren Jungen weniger.

Verschiedene Handschuharten für kleine und große Jungen

Es gibt verschiedene Handschuhe, die in ihren Schnitten variieren. Generell gilt, dass zwischen Jungen- und Mädchenhandschuhen beim Zuschnitt nicht differenziert wird. Unterschiede finden sich bei Handschuhen für beide Geschlechter überwiegend im Design.

Die unterschiedlichen Modelle von Jungenhandschuhen unterscheiden sich in ihrer Handhabung und ihrem Komfort. Nicht alle Zuschnitte sind für jedes Kind geeignet, die Auswahl sollten Sie abhängig vom Typ des Kindes, vom Alter und vor allem auch vom gewünschten Einsatz machen. Bei Handschuhen, die zum Spielen taugen sollen, wird mehr Fingerfreiheit erwartet als von solchen, die kleine Babyjungen im Kinderwagen tragen.

Vier Arten von Handschuhen

Unterschieden werden bei Handschuhen vier verschiedene Arten. Das bekannteste Modell für Babys und Kleinkinder sind Fäustlinge. Bei diesen Modellen ist die gesamte Faust eingehüllt. Die Finger können bei dieser Variante nicht einzeln mit dem Handschuh bewegt werden.

Diese Handschuhe sind ausgesprochen wärmend: Dadurch, dass die Finger der gesamten Hand direkt zusammen sind, wird die Körperwärme besser gespeichert. Unterstützt wird diese Regulierungsfunktion des Körpers durch die Möglichkeit, eine enge Faust zu machen. Nachteilig sind die Fäustlinge dann, wenn der Junge spielen möchte, denn das Greifen ist mit diesen Handschuhen erschwert. Stöcke können nur schwer gegriffen werden und ein Klettern, beispielsweise auf Bäumen oder am Klettergerüst, ist besser zu vermeiden, weil sich der Junge mit Fäustlingen nicht sicher festhalten kann.

Fäustlinge sind uneingeschränkt als Handschuhe für Babys zu empfehlen

Neugeborene und sehr kleine Jungen sind noch weniger aktiv. Sie werden oft getragen oder im Kinderwagen geschoben. Für sie ist es wichtiger, warm eingepackt zu sein, als flexibel die Hand bewegen zu können. Damit kein Handschuh einfach so aus dem Kinderwagen fällt, werden die Handschuhe durch die Jacke gezogen und hängen an ihr fest. Passend zu den Fäustlingen für die kleinen Jungen finden Sie oft auch Babymützen. Und damit auch der Hals warm bleibt und keine Zugluft zu Halsschmerzen führt, sollten Sie auch an einen kleinen Schal denken. Oftmals erhalten Sie Handschuhe, Mütze und Schal für Babys auch im Set. Bei diesen Zusammenstellungen passen alle Bestandteile optimal zusammen, zudem sind die Sets besonders preisgünstig.

 

Für etwas ältere Jungen empfehlen sich Fäustlinge mit Daumen

Diese Abwandlung der klassischen Fäustlinge ist schwieriger anzuziehen, da die Daumen in das dafür vorgesehene Daumenloch gefädelt werden müssen. Sie sollten diese Handschuhvariante deshalb erst dann wählen, wenn das Kind bereits versteht, wie es den Daumen abspreizt. Fäustlinge mit Daumen verbinden den Vorteil der wärmenden Fäustlinge, da die Hand auch hier mit den Fingern zu einer Faust gemacht werden kann und schön warm bleibt, mit der praktischen Funktion von Fingerlingen, die ein Greifen ermöglichen. Ein einfacher Haltegriff kann mit Fäustlingen mit Daumen durchgeführt werden, so dass Stöcke, Taschen und andere Dinge gehalten werden können. Deshalb sind diese Handschuhe die beste Wahl für alle Jungen im Kleinkindalter.

Für mehr Bewegungsfreiheit - Fingerhandschuhe

Größere Jungen werden darauf bestehen, ihre Hände und Finger ungehindert bewegen zu können. Für diese Fälle gibt es Fingerhandschuhe. In diesen können Jungen jeden Finger einzeln bewegen, so dass auch feinere Handarbeiten wie beispielsweise einen Schlüssel in ein Schlüsselloch stecken möglich sind. Zwar ist bei den Fingerhandschuhen die Bewegungsfreiheit der Hand kaum eingeschränkt, aber der Wärmeverlust ist beachtlich. Da die Finger alle einzeln im Handschuh sind, kühlen sie auch schneller aus als bei Fäustlingen.

Einige Jungen akzeptieren keine Handschuhe. Sie mögen es nicht, dass die Finger in Stoff verpackt sind und deshalb recht viel an taktilem Empfinden verloren geht. Für solche Jungs gibt es Fingerhandschuhe, bei denen die Fingerspitzen frei bleiben. Die so genannten halben Handschuhe halten das Handgelenk und den Handteller warm. Sie sind in ihrer Wirkung vergleichbar mit Armbündchen mit Daumenloch, die an Jacken angenäht sind. Das, was Kinder oft begeistert und als einzige Alternative zu Handschuhen akzeptiert wird, gibt es auch bei sportlich geschnittenen Damen- und Herrenjacken und ist besonders praktisch, da es auch den Arm vor Zugluft schützt.

Das Material der Handschuhe intelligent wählen

Kaum ein Material ist so bedeutend für die Qualität eines Kleidungsstückes wie der Stoff der Handschuhe. Er entscheidet letztlich, ob der Handschuh wirklich wärmend und auch dicht bei Feuchtigkeit und Nässe ist. Es ist sicher unmöglich, einen einzigen Handschuh zu finden, der allen Anforderungen entspricht: der im Herbst wärmend ist, aber nicht zu dick, und zugleich im Winter dann vor eisigen Temperaturen schützt und jede Schneeballschlacht mitmacht ohne nass zu werden. Sie planen besser bereits von Anfang an die Anschaffung mehrerer Paare Handschuhe für unterschiedliche Zwecke und Witterungen ein. Wichtig ist auch, dass Sie ein Ersatzpaar kaufen, falls das andere Paar nass ist oder einmal ein Handschuh verloren geht.

Handschuhe aus Stoff und Wolle - warm aber nicht wasserdicht

Für kühle Frühlings- und Herbsttage eigenen sich Handschuhe aus dünnerem Baumwollstoff oder auch aus weicher Wolle. Sie sollten darauf achten, dass die Wolle engmaschig gestrickt ist, damit kein Wind durchkommt. Diese dünnen Handschuhe sind optimal für alle Jungen, die morgens Fahrrad fahren, da sie vor dem unangenehmen Wind am Morgen schützen. Sowohl Fingerlinge als auch Fäustlinge sind dafür geeignet. Sie sollten das Modell entsprechend dem Geschmack des Kindes wählen. Wärmender sind Handschuhe aus Fleece. Diese gibt es in unterschiedlichen Stärken und sie sind bedingt winddicht.

Allen Handschuhen aus Stoff ist gemeinsam, dass sie nicht wasserdicht sind. Bei einer Schneeballschlacht oder beim Spielen mit und in Pfützen werden diese Modelle in jedem Fall nass. Es empfiehlt sich deshalb zum einen, immer eine Plastiktüte für die durchgeweichten Handschuhe dabei zu haben, und zum anderen, ein Handschuhpaar zum Wechseln mitzunehmen. Nasse Handschuhe sollten umgehen auszogen werden, damit die Hände nicht eiskalt werden. Trocknen Sie die Hände an einem Taschentuch oder ähnlichem ab, bevor Sie die neuen anziehen.

Jungenhandschuhe aus wasserfesten Materialien

Sie können dieser Situation aber auch vorbeugen, indem Sie wasserfeste Materialien für die Jungenhandschuhe wählen. Alle Handschuhschnitte gibt es auch aus Funktionsmaterialien. Diese sind mit einer speziellen Beschichtung versehen, die absolut wasser- und winddicht ist. Meistens handelt es sich um Teflon oder Goretex, das als Beschichtung verwendet wird. Die Handschuhe sind meistens warm gefüttert, dank dem Innenfutter aus Fleece, Watte, Wolle oder anderen Materialien.

Bei allen Handschuhen für Jungen unbedingt die Pflegehinweise beachten

Bei Handschuhen ist das Material besonders wichtig, da es für Wärme und Trockenheit von Bedeutung ist. Aus diesem Grund gilt es, besonders auf die Langlebigkeit der Materialien Acht zu geben. Neben der Auswahl hochwertiger Stoffe gehört auch deren Pflege dazu: Besonders bei der Wäsche sollten Sie aufpassen, dass die Handschuhe korrekt behandelt werden, um lange ihren Zweck erfüllen zu können.

Besonders die kuscheligen und doch winddichten Fleecehandschuhe bedürfen einer besonderen Pflege. Sie sollten nur im Schonwaschgang gewaschen werden. Sind die Handschuhe stark verschmutzt, empfiehlt es sich, diese vor der Wäsche in einer Schüssel einzuweichen. Lose Schmutzpartikel, wie Schlamm oder Erde, werden so bereits im Vorfeld gelöst. Für die schnelle Wäsche zwischendurch können Sie Fleecehandschuhe auch einfach mit einem milden Haarshampoo mit handwarmem Wasser im Waschbecken waschen. Über Nacht trocknen Fleecehandschuhe recht schnell auf der Heizung, so dass sie am Folgetag bereits wieder getragen werden können.

Vorsicht beim Waschen von Wollhandschuhen und Handschuhen mit Beschichtung

Vorsichtig sollten Sie beim Waschen von Wollhandschuhen sein. Diese verfilzen in der Waschmaschine recht schnell und laufen ein. Auch der so genannte Wollwaschgang ist nicht immer ein Garant, dass Wolle in der Waschmaschine schön weich bleibt! Es ist besser, wenn Sie diese Modelle von Hand waschen. Auch hier empfiehlt es sich, die Handschuhe einzuweichen, um gröbere Verschmutzungen zu lösen. Das Lanolin der Wolle hilft bei der Reinigung, Schmutz kann sich an den Fasern kaum absetzen, so dass diese Handschuhe auch in der Handwäsche und bei sehr niedrigen Temperaturen wieder schön sauber werden.

Auch Handschuhe mit einer wasserfesten Beschichtung können nur im Schonwaschgang gewaschen werden. Sie sollten diese Modelle besser nicht schleudern, sondern lieber tropfnass aufhängen und trocknen lassen. Während der oft langen Trocknungszeit kommt das Ersatzpaar zum Einsatz. Nach dem Trocknen muss nach jeder Wäsche die Imprägnierung aufgefrischt werden. Das geht am einfachsten mit einem Imprägnierspray, das mit einigen Zentimetern Abstand auf die Textilien gesprüht wird. Anschließend sollten Sie die Handschuhe kurz trocknen lassen. Wird die Imprägnierung regelmäßig nach dem Waschen erneuert, bleiben die Handschuhe lange wasserdicht.

Bereits zu Herbstbeginn an den Winter denken

Was für alle Wintersachen gilt, trifft auch auf die Handschuhe zu: Sie sollten bereits zu Beginn des Herbstes an den Winter denken. Kaufen Sie am besten direkt passend zur Winterjacke die entsprechenden Jungenhandschuhe. Besorgen Sie zwei Paar für den Herbst und das noch kühle Frühjahr und mindestens zwei Paar für den Winter. Sie sollten schnell sein, denn oftmals gibt es bereits ab der Wintermitte keine große Auswahl an Handschuhen mehr, so dass sie entweder nicht mehr die richtige Größe oder nicht mehr das passende Modell finden. Die Anschaffung lohnt sich, denn Handschuhe passen auch bei kleineren Kindern meist länger als nur einen Winter.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden