Jetzt helfe ich mir selbst – keine Angst vor der Notebookreparatur

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Jetzt helfe ich mir selbst – keine Angst vor der Notebookreparatur

Notebooks sind schon sehr praktische Geräte. Wir nutzen diese nicht nur zum Surfen im Netz, sondern auch zur Unterhaltung auf längeren Bus- oder Bahnfahrten. Durch ihre kompakten Abmessungen und ihr meist geringes Gewicht sind Notebooks ideale Begleiter, wenn es um die mobile Verwendung eines Computers geht. Doch mit dem mobilen Einsatz sind auch besondere Belastungen verbunden, denen das Notebook ausgesetzt ist. Schnell passiert es, dass das Notebook verkratzt oder sogar einen Hardware-Defekt erleidet. Wohl dem, dessen Gerät dann noch eine Garantie aufweist. So kann das Gerät zum Hersteller geschickt und - meist kostenfrei - repariert werden. Doch, was ist zu tun, wenn ein Notebook nach Ablauf der Garantie kaputt geht? Natürlich besteht hier die Möglichkeit, das Gerät zu einem Fachhändler zu bringen, um es dort reparieren zu lassen. Oftmals übersteigen die dabei anfallenden Kosten jedoch den eigentlichen Wert des Notebooks, sodass sich eine solche Reparatur nur in den seltensten Fällen lohnt. Besser ist es, Sie besorgen sich die notwendigen Ersatzteile und reparieren Ihr Notebook selber.

Auf eBay können Sie zahlreiche Ersatzteile für Notebooks erwerben. Hier finden Sie nicht nur neue Tastaturen, sondern auch neue Displays und einzelne Hardware-Komponenten, die Sie in Ihrem Notebook verbauen können.

Dieser Ratgeber sagt Ihnen, welches Zubehör Sie für eine erfolgreiche Reparatur Ihres Notebooks benötigen. Zudem erfahren Sie, welche Reparaturen Sie überhaupt selber vornehmen können und worauf Sie bei diesem Vorgang auf jeden Fall achten sollten.

Diese Reparaturen am Notebook können Sie selber durchführen

Lesen Sie im Folgenden, welche Reparaturen an Ihrem Notebook Sie bequem zu Hause selber durchführen können.

Der Akkuwechsel

Der Akku ist ein Bestandteil des Notebooks, der für die Energieversorgung des Gerätes zuständig ist. Da Notebook häufig ein- und ausgeschaltet und entsprechend häufig aufgeladen werden, nimmt die Kapazität des Akkus schnell ab. So kann es passieren, dass Ihr Notebook nach mehrmonatigem Gebrauch mit einer Akkuladung nur noch 2 Stunden statt der gewohnten 4 Stunden Laufzeit erreicht. In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, den Akku Ihres Notebooks auszutauschen und durch einen frischen Akku zu ersetzen.

Der Austausch der Festplatten

Jedes Notebook ist mit einer oder sogar mehreren Festplatten ausgestattet, die dafür sorgen, dass Sie darauf Daten speichern und anschließend auch unterwegs verwenden können. Die Speicherkapazität von Notebook-Festplatten ist jedoch begrenzt. Falls Sie zu den Anwendern gehören, die besonders viel Speicherplatz benötigen, kann es sein, dass Sie in Ihrem Notebook eine größere Festplatte einsetzen möchten. Auch, wenn die alte Festplatte Ihres Notebooks nicht mehr richtig funktioniert, können Sie für Ersatz sorgen. Der Austausch einer Festplatte ist nicht sonderlich kompliziert und kann von Ihnen in nur wenigen Minuten zu Hause vorgenommen werden.

Der Austausch des Displays

Das Display eines Notebooks ist besonderen Belastungen ausgesetzt. Bei jedem Auf- und Zuklappen des Notebooks wirken auf das Display Kräfte, die dazu führen können, dass der Bildschirm zerkratzt oder sogar Risse aufweist. Sollte das Display Ihres Notebooks defekt sein, müssen Sie jedoch nicht gleich ein komplett neues Gerät erwerben. Mit einem neuen Display, das Sie zu Hause einbauen, können Sie Ihrem Notebook wieder zu einer fehlerfreien Bilddarstellung verhelfen.

Der Austausch eines defekten Laufwerks

Einige Notebooks sind mit optischen Laufwerken, beispielsweise einem DVD- oder einem Blu-ray-Laufwerk, ausgestattet. Durch die ständigen Erschütterungen, denen ein Notebook während des Transports ausgesetzt ist, neigen optische Laufwerke zu Defekten. Ist das Laufwerk Ihres Notebooks defekt, können Sie dieses mit nur wenigen Handgriffen austauschen.

Der Tastaturwechsel

Besonders dann, wenn Sie Ihr Notebook häufig zum Schreiben längerer Texte verwenden, nutzt sich die Tastatur schnell ab. Auch Staub, Krümel und Flüssigkeiten können dazu führen, dass die Tastatur verschleißt. Falls die Tastatur Ihres Notebooks nicht mehr richtig funktioniert, können Sie diese daheim austauschen.

Welche Utensilien werden für eine Notebookreparatur benötigt?

Der Erfolg der Reparatur Ihres Notebooks steht und fällt mit dem richtigen Werkzeug. Zunächst benötigen Sie einen kleinen Kreuzschraubendreher, um die Schrauben des Notebook-Gehäuses zu lösen. Um die im Inneren befindlichen Kabelverbindungen zu lösen, empfiehlt sich die Verwendung einer Pinzette. So können Sie auch kleine, filigrane Steckverbindungen schonend entfernen.

Um Ihr Notebook erfolgreich zu reparieren, können Ihnen auch kleine Hilfswerkzeuge behilflich sein. Hierzu gehört unter anderem ein Saugnapf aus Plastik, mit dem Sie einzelne Komponenten aus dem Inneren des Notebooks entfernen können, ohne diese dabei berühren zu müssen. Mit einem Druckluftspray können Sie, wo Sie das Notebook schon einmal geöffnet haben, den Innenraum des Gehäuses von Staub, Schmutz und Krümeln befreien.

So werden die einzelnen Reparaturen korrekt ausgeführt

Der Wechsel des Akkus

Der Austausch eines defekten Notebook-Akkus gehört zu einer der leichteren Notebookreparaturen, die Sie selber zu Hause durchführen können. In der Regel werden die Akkus von außen in das Gehäuse eingesetzt und anschließend mit einem kleinen Riegel gegen das Herausfallen gesichert. Möchten Sie also den Akku Ihres Notebooks tauschen, müssen Sie lediglich die Arretierung lösen und den Akku entnehmen. Anschließend können Sie den neuen Akku einsetzen und mithilfe der Arretierung sichern.

Bei einigen Geräten sind die Akkus jedoch fest verschraubt. Lösen Sie bei solchen Geräten zunächst die Schrauben, die den Akku gegen das Herausfallen sichern. Entnehmen Sie anschließend den Akku und setzen Sie die neue Batterie ein. Ziehen Sie nun die Schrauben wieder fest.

Achten Sie beim Kauf eines neuen Akkus unbedingt darauf, dass dieser für die Verwendung in Ihrem Notebook geeignet ist. Dazu werfen Sie einen Blick auf die Leistungsdaten des Akkus, beispielsweise die Spannung, und gleichen diese mit den Daten des alten Akkus ab.

Der Austausch der Festplatte

Für den Ein- und Ausbau der Notebook-Festplatte müssen Sie zunächst das Gehäuse des Notebooks öffnen. Lösen Sie dazu die Gehäuseschrauben, die sich meist an der Unterseite des Gerätes befinden. Entfernen Sie anschließend vorsichtig die untere Gehäuseabdeckung, sodass Sie einen Blick in das Innere des Notebooks werfen können. Die Festplatte erkennen Sie an Ihrer vier- oder rechteckigen Form.

In der Regel sind Festplatten lediglich in das Gehäuse eingesteckt. Suchen Sie also die Steckverbindungen und lösen Sie diese, indem Sie die Festplatte sanft in die entgegengesetzte Richtung schieben. Nachdem die Steckverbindung gelöst wurde, können Sie die Festplatte entnehmen und das neue Gerät einsetzen.

Der Austausch des Displays

Beim Austausch des Displays sollten Sie besonders behutsam vorgehen, da sich der Bildschirm direkt am empfindlichen Mainboard des Notebooks befindet.

Um das alte Display auszubauen, müssen Sie zunächst den Displayrahmen entfernen. Dieser ist in der Regel mit kleinen Schrauben befestigt. Haben Sie diese entfernt, können Sie den Rahmen vorsichtig vom Display lösen. An der Unterseite des Displays finden Sie die Kabel, die das Mainboard oder die Grafikkarte mit dem Bildschirm verbinden. Ziehen Sie diese Kabel heraus und merken Sie sich dabei, an welcher Stelle die Kabel eingesteckt wurden. Lösen Sie anschließend die Schrauben, die das Display an den Scharnieren fixieren. Haben Sie diese Schrauben entfernt, können Sie das Display Ihres Notebooks entnehmen.

Um das neue Display einzubauen, befestigen Sie dieses zunächst an den Scharnieren. Prüfen Sie, dass die Schrauben tatsächlich an der richtigen Stelle sitzen und fest angezogen wurden. Verbinden Sie anschließend die Kabel, die Sie beim Entnehmen des alten Displays entfernt haben. Nun können Sie den Displayrahmen wieder befestigen und die Funktionsfähigkeit des neuen Displays überprüfen, indem Sie Ihr Notebook wie gewohnt starten.

Der Austausch eines defekten Laufwerks

Sollte Ihr Notebook mit einem optischen Laufwerk, zum Beispiel einem DVD-Laufwerk, ausgestattet sein und möchten Sie dieses Laufwerk austauschen, so benötigen Sie auch hier wieder einen Kreuzschraubendreher und ein bisschen Fingerspitzengefühl.

Bei einigen Notebooks ist das optische Laufwerk von außen in das Gehäuse eingeschoben. Sie müssen also nichts weiter tun, als die Schrauben, die das Laufwerk fixieren, zu lösen und das Laufwerk anschließend aus dem Gehäuse zu ziehen. Am besten halten Sie das Laufwerk dabei an der Blende fest und ziehen es vorsichtig heraus.

Bei anderen Notebook-Modellen müssen Sie zunächst das untere Gehäuse öffnen, wie Sie es auch beim Austausch der Festplatte machen würden. Lösen Sie dazu die Gehäuseschrauben und nehmen Sie die untere Gehäuseabdeckung vorsichtig ab. Suchen Sie anschließend das Laufwerk, das Sie entfernen möchten, lösen Sie dort ebenfalls die Schrauben und entnehmen Sie das Laufwerk vorsichtig aus dem Notebook-Gehäuse.

Der Austausch der Tastatur

Um die Tastatur Ihres Notebooks auszutauschen, werfen Sie zunächst einen Blick auf den Rand der Tastatur. Sind dort kleine Arretierungen zu finden, welche die Tastatur am Notebook fixieren, so benötigen Sie einen kleinen Schlitzschraubendreher, um diese zu lösen. Drücken Sie den Schraubenzieher vorsichtig von oben auf die Arretierung, bis sich diese löst. Wiederholen Sie den Vorgang solange, bis Sie alle Arretierungen gelöst haben. Anschließend können Sie die Tastatur Ihres Notebooks vorsichtig nach oben hin entfernen. Beachten Sie dabei jedoch, dass die Tastatur per Kabel mit dem Mainboard verbunden ist. Entfernen Sie also das Kabel, bevor Sie die Tastatur vollständig aus Ihrem Notebook entnehmen.

Bei einigen Notebook-Modellen müssen Sie zunächst den Rahmen, der die Tastatur umgibt, lösen, um die Tastatur entnehmen zu können.

Achten Sie beim Kauf einer neuen Notebook-Tastatur unbedingt darauf, dass diese kompatibel zu Ihrem Notebook-Modell ist. Ansonsten kann es passieren, dass die Tastatur aufgrund einer falschen Größe nicht in Ihrem Notebook verbaut werden kann.

Fazit

Sie sehen, die Notebookreparatur ist kein Hexenwerk. Mit wenig Aufwand, ein wenig handwerklichem Geschick und einer Menge Geduld können Sie die meisten Reparaturen bequem zu Hause durchführen, was nicht nur Spaß macht, sondern auch Ihren Geldbeutel schont.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden