Jetzt geht's den Herren an den Kragen: alles über Kragen von Button-Down bis Kent

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Jetzt geht's den Herren an den Kragen: Alles über von Button-Down bis Kentkragen

Vom Anzug bis zum Pullover gehört ein klassisches Herrenhemd zur traditionellen Herrengarderobe. Mit einem Hemd sind Sie für jeden Anlass passend gekleidet und können den Herrenmodeklassiker vielseitig kombinieren. Herrenhemden entdecken Sie im Sortiment der meisten Modemarken und als exklusives Basic bei führenden Designern. Neben klassischen Herrenhemden mit langen Ärmeln liegen jetzt auch modische Karohemden und Kurzarmhemden wieder im Trend. Dabei wird das Design von Herrenhemden im Wesentlichen auch durch die Kragenform bestimmt: Ein Kent-Kragen lässt sich hervorragend mit einer Krawatte kombinieren, während Button Down-Hemden immer leger getragen werden. Einige Kragenformen werden zudem grundsätzlich mit einer Krawatte kombiniert. Dabei eignen sich bestimmte Kragenformen insbesondere für schmale Krawatten oder breite, klassische Krawatten-Modelle. Um einen modischen Fauxpas zu vermeiden, sollten Sie immer eine Kragenform wählen, die wirklich zum Anlass passt und perfekt auf Ihre restliche Garderobe abgestimmt ist.

Erfahren Sie jetzt mehr über die meistgewählten Kragenformen für Herrenhemden und wie Sie diese richtig kombinieren. Denn nicht nur Stilkenner wissen: Eine perfekt aufeinander abgestimmte Herrengarderobe garantiert Ihnen einen stilsicheren Auftritt im Büro und in der Freizeit. Vermeiden Sie typische Styling-Fehler und genießen Sie das gute Gefühl, für jeden Anlass angemessen gekleidet zu sein.

Modellvarianten von Herrenhemden: das richtige Hemd für jeden Anlass

Herrenhemden sind zeitlose Klassiker, die seit vielen Jahrzehnten Bestandteil exklusiver Bekleidung sind und nie aus der Mode kommen. Dabei haben Sie die Auswahl zwischen preisgünstigen Fashion-Hemden bis zu exklusiven Designerhemden in verschiedenen Modellen und Schnittformen, die jeweils ihre eigenständige Daseinsberechtigung und spezifische modische Aussage haben; entscheidend ist der Anlass, zu dem sie getragen werden sollen. Dazu gehören diese Herrenhemden-Modelle:

Langarmhemden

Langärmelige Hemden sind die Klassiker unter den Herrenhemden. Das Langarmhemd ist ein traditionelles Business-Hemd und eignet sich perfekt für Kombinationen mit Herrenmode wie einem klassischen Anzug. Im Büro tragen Sie ausschließlich langärmelige Hemden im klassischen Stil. Bei langärmeligen Freizeithemden können Sie die Ärmel auch lässig hochkrempeln und kreieren damit einen besonders entspannten Casual-Look. Langärmelige Hemden sind mit allen erdenklichen Kragenformen und vielfältigen Mustern erhältlich.

Kurzarmhemden

Kurzärmelige Herrenhemden eignen sich als lässige und gleichzeitig absolut stilgerechte Bekleidung für die Freizeit. Heute liegen Kurzarmhemden für die Sommersaison wieder verstärkt im Trend und eignen sich als legere Hemden-Alternative für die Freizeit. Kurzärmelige Hemden erhalten Sie mit verschiedenen Kragenformen wie dem Button Down-Kragen. Beachten Sie: Kurzärmelige Hemden sind Freizeitbekleidung und passen eher nicht ins Büro.

Businesshemden

Businesshemden zeichnen sich durch einen betont klassischen Stil aus. Das Businesshemd ist langärmelig geschnitten und wird zum Anzug kombiniert. Zu den beliebtesten Farben für Businesshemden gehören die Nuancen Hellblau und Weiß. Zu den Stilmerkmalen eines Businesshemdes gehört ein Kragen, der für die Kombination mit einer Krawatte geeignet ist.

Freizeithemden

Freizeithemden unterscheiden sich von Businesshemden mit ihrem lässigen Stil. Zu den beliebtesten gehören Karohemden und kurzärmelige Modelle. Das Freizeithemd kann auch leger über der Hose getragen werden. Trendige Designs wie Karos und Streifen unterstreichen den modischen Stil aktueller Freizeithemden.

Hemdkragen im Check: die beliebtesten Kragenformen für Herrenhemden

Herrenhemden sind mit unterschiedlichen Kragenformen erhältlich. Lesen Sie hier, welchen Hemdkragen Sie zur Krawatte kombinieren können. Einige Kragenformen werden auch ohne Krawatte getragen. Dabei bestimmt die Kragenform des Hemdes auch im Wesentlichen den Stil des gesamten Outfits.

Kent-Kragen

Der Kent-Kragen ist auch als Klapp- oder Umlegekragen bekannt. Der klassische Kent-Kragen gehört zu den meistgewählten Kragenformen für Herrenhemden und ist vielseitig kombinierbar. Herrenhemden mit Kent-Kragen zeichnen sich durch auseinandergezogene Krawattenspitzen aus und sind eine weniger formelle Alternative zum Businesshemd mit Haifischkragen. Ein Hemd mit Kent-Kragen passt zu:

  • allen Krawatten
  • allen Krawattenknoten
  • eher schmalen Gesichtsformen
  • Anzügen und Casual Wear.

Eine Sonderform des Kent-Kragens stellt der New-Kent-Kragen dar. Diese Kragenform ist weiter gespreizt als ein klassischer Kent-Kragen und nähert sich damit stilistisch dem Haifischkragen an.

Haifischkragen

Beim Haifischkragen oder Cutaway-Kragen sind die Kragenspitzen weit auseinandergezogen. Die Business-Kragenform ist meistens mit Kragenstäbchen versehen. Herrenhemden mit Haifischkragen werden immer mit einer Krawatte kombiniert und zählen zu den formellen Hemdentypen. Ein Hemd mit Haifischkragen passt zu:

  • breiten Krawatten
  • Windsor-Krawattenknoten
  • allen Gesichtsformen außer sehr runden 
  • Business, Sakkos mit breitem Ausschnitt

Button Down-Kragen

Button Down-Hemden sind Freizeithemden, deren Kragenspitzen am Hemd festgeknöpft werden. Das Button-down-Hemd hat keine Kragenstäbchen und ist überwiegend in sportlichen Designs mit Karos und Streifen erhältlich. Die lässige Kragenform wird ohne Krawatte getragen und geht auf die ersten Button Down-Hemden der Firma Gant aus den 1950er-Jahren zurück. Tradition haben Button Down-Hemden insbesondere in der amerikanischen Sportswear. Die sportlichen Hemden passen nicht zu Krawatten, aber zu:

  • allen Gesichtsformen
  • American Sportswear, Tweed, Jeans, Cord, Landhausstil

Tab-Kragen

Beim Tabkragen werden die beiden Kragenspitzen unterhalb des Krawattenknotens mithilfe eines schmalen Stegs verbunden. Der Tab-Kragen ähnelt dem Kent-Kragen, wirkt aufgrund seiner verbundenen Kragenspitzen allerdings weitaus formeller. Herrenhemden mit Tab haben keine Kragenstäbchen und sind meistens mit einem einfachen Knopf oder Druckknopf ausgestattet. Ein Tab-Kragen wird ausschließlich mit einer Krawatte kombiniert. Zu dem Hemden-Klassiker passen:

  • schmalen Krawatten
  • schmalen Krawattenknoten wie der Four-in-Hand
  • schmalen Gesichtsformen
  • Slim Fit-Anzügen

Eine vergleichbare Kragenform hat der Nadel-Kragen oder Pin-Collar, dessen Kragenspitzen mit einer speziellen Kragennadel zusammengehalten werden. Neben Modellen mit spitzen Kragenenden gibt es auch Herrenhemden mit Nadel-Kragen, deren Kragenenden eine abgerundete Form haben. Diese Kragenform mit runden Ecken ist auch unter der Bezeichnung Clubkragen bekannt.

Stehkragen

Der Stehkragen ist die traditionelle Kragenform für Frackhemden. Diese traditionelle Kragenform für Herrenhemden wird im Gegensatz zum Klappkragen nicht umgeschlagen. Lediglich die Kragenspitzen werden nach unten geklappt. Die traditionelle Kragenform kombinieren Sie mit:

  • Fliegen
  • Schleifen
  • allen Gesichtsformen

Winchester-Kragen

Der Winchester-Kragen ist auch als Kontrastkragen bekannt. Der klassische Winchester-Kragen ist weiß und bildet damit einen stilvollen Kontrast zu gestreiften Hemden und Herrenhemden in Unifarben. Die meisten Hemden mit Kontrastkragen haben zusätzlich weiße Manschetten. Der elegante Kragen passt zu:

  • Krawatten in Hemdenfarbe
  • einfachen Krawattenknoten
  • allen Gesichtsformen
  • American Sportswear, Anzug, festlicher Mode

Ratgeber für den Kauf von Herrenhemden: Die besten Materialqualitäten und Schnittformen

Beim Kauf eines neuen Herrenhemdes haben Sie die Auswahl zwischen verschiedenen Materialqualitäten und Passformen. Im Sortiment der führenden Hemdenmarken finden Sie zudem eine Vielzahl unterschiedlicher Designs, die das Hemd zum idealen Begleiter für wirklich jeden Anlass machen. Dabei wirken selbst lässige Freizeithemden eleganter als ein Pullover oder ein T-Shirt. Kurzum: Mit einem Hemd sind Sie immer stilsicher gekleidet. Erfahren Sie jetzt, auf welche Materialqualitäten Sie beim Kauf eines Herrenhemdes achten sollten und welcher Schnitt wirklich zu Ihrem Figurtyp passt.

Materialqualitäten von Hemden

Herrenhemden werden fast ausschließlich in Baumwollqualität angeboten. Die Naturfaser zeichnet sich durch atmungsaktive Eigenschaften und ein hautsympathisches Tragegefühl aus. Die Hemdenhersteller bieten Herrenhemden aus Baumwolle in unterschiedlichen Webarten an, die sich anhand ihrer Stoffstruktur voneinander unterscheiden. Zu den meistgewählten Qualitäten gehört dabei Sea-Island-Baumwolle als zweifädriges Vollzwirngewebe, das auch als Baumwoll-Popeline bekannt ist. Dabei werden für Sea-Island-Stoffe mehr Fäden verwendet als für einfache Baumwoll-Popeline. Der klassische Hemden-Stoff ist sehr robust, hat eine feine Oberflächenstruktur und trägt sich sehr angenehm. Gefragt sind außerdem bügelfreie Hemden, deren Fäden speziell beschichtet werden und die daher nur minimal knittern. Nachteil: In bügelfreien Hemden neigen Sie eher zum Schwitzen als in reiner Baumwolle. Zu den beliebtesten Materialqualitäten für Herrenhemden gehört zudem Flanell als aufgerauter, dicker Baumwollstoff mit wärmenden Eigenschaften. Neben klassischen Holzfällerhemden werden auch Herrenhemden im Landhausstil aus Flanell hergestellt.

Schnittformen von Herrenhemden

Im Sortiment der Hemdenhersteller finden Sie Herrenhemden in unterschiedlichen Schnittformen. Dabei reichen die unterschiedlichen Schnitte von legeren Komfort-Hemden über gerade geschnittene Modelle bis zu Slim Fit-Herrenhemden. Diese Hemden-Schnittformen eignen sich für folgende Figurtypen:

  • Comfort Fit (leger) für große und kräftige Männer
  • Modern Fit (leicht tailliert) für athletische und schlanke Männer
  • Slim Fit (stark tailliert) für kleine und sehr schlanke Männer

Beachten Sie, dass die Passformen von Herrenhemden je nach Hersteller unterschiedlich ausfallen können. Gehen Sie beim Hemdenkauf keine Kompromisse ein - hochwertige Materialqualitäten und eine überzeugende Passform garantieren Ihnen einen stilsicheren Auftritt sowohl im Business als auch in der Freizeit. Ihr neues Hemd sitzt perfekt, wenn die folgenden Kriterien erfüllt werden:

  • Die Manschetten bedecken auch bei angewinkelten Armen die Handgelenke.
  • Businesshemden haben die richtige Länge, wenn sie beim Sitzen nicht aus der Hose rutschen.
  • Das Hemd spannt nicht im Brustbereich und bildet auch keine Falten.
  • Die Schultern schließen perfekt mit dem Ärmelansatz ab.
  • Der Kragen engt auch dann nicht ein, wenn der oberste Knopf geschlossen ist.
  • Der Kragen steht nicht ab.
  • Das Hemd bietet insgesamt ausreichend Bewegungsfreiheit.

Beliebte Markenhemden 

Hochwertige Herrenhemden finden Sie heute auch im mittleren Preissegment. Zu den beliebtesten Hemdenmarken gehören dabei Hersteller wie Hugo Boss, Olymp, Ralph Lauren oder Strellson. Dabei sind die Hemden von deutschen und italienischen Marken tendenziell schmaler geschnitten als bei denen amerikanischer Labels. Einige Hersteller wie die Premiummarke Ralph Lauren haben auch Herrenhemden in großen Größen im Sortiment. Zu den klassischen Business-Hemdenfarben gehören Hellblau und Weiß, während Freizeithemden mit Karo- und Streifenmustern im Trend liegen. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden