Jeansröcke sind nie out! Trendiges in neuem Design und modischen Waschungen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Jeansröcke sind nie out! Trendiges in neuem Design und modischen Waschungen

Neben Leder, Seide, Strick und Chiffon hat sich Denim als unverzichtbares Material in der Modewelt fest etabliert. Das gilt nicht nur für die altbewährten Blue Jeans, die heutzutage wohl wirklich jeder im Kleiderschrank hängen hat, sondern auch für den Jeansrock, der in den letzten Jahrzehnten zum absoluten Modeklassiker avanciert ist. Lesen Sie hier, welche Designs und Waschungen absolut angesagt sind und wie Sie Jeansröcke stilvoll und trendy kombinieren können.

Auf Denim möchte heutzutage keine modebewusste Frau mehr verzichten. Wie die Hosen, die wir alle kennen und lieben, sind auch Jeansröcke inzwischen unentbehrliche Klassiker der Modewelt und aus den Läden und Kleiderschränken trendbewusster Damen nicht mehr wegzudenken. Kein Wunder denn der Jeansrock ist ein klassisches Kleidungsstück, das sich immer wieder neu erfindet, zu den unterschiedlichsten Anlässen passt und sehr variabel zu kombinieren ist. Ob Mini- oder Maxilänge, dunkel oder hell, verwaschen oder zerrissen, bestickt oder ganz schlicht: Jeansröcke gibt es in jeder denkbaren Machart - und gerade diese Vielfalt und Wandelbarkeit macht sie so besonders. Auf diese Weise ist gewährleistet, dass wirklich jede Frau den passenden Jeansrock für sich, ihren Modestil und ihre Figur findet. Das Tolle an Jeansröcken ist, dass sie nicht nur herrlich facettenreich, sondern auch echt unkompliziert sind. Sie harmonieren einfach mit allem, was der Kleiderschrank hergibt, und passen sich jeder Lebenssituation, jedem Anlass und jeder Lust und Laune ihrer Trägerin an.

Die Qual der Wahl beim Jeansrockkauf

Ob klassisch blau, rockig schwarz oder leuchtend bunt, als eleganter Bleistiftrock oder sehr kurzer Mini, im lässigen Used-Look oder mit Nadelstreifen - Jeansröcke gibt es in den unterschiedlichsten Variationen, Längen, Farben, Formen und Schnitten. Doch eines haben sie alle gemeinsam: Sie sind leger und schick zugleich und verleihen jedem Outfit einen stylishen Touch. Kein Wunder also, dass Jeansröcke so beliebt sind und jedes Jahr wieder auf der Shopping-Liste trendbewusster Fashionistas ganz oben stehen.

Doch bei einem solch großen und breit gefächerten Angebot haben Sie natürlich die Qual der Wahl. Wenn Sie sich jetzt fragen, welche Art von Jeansrock Sie denn nun kaufen, dann sollten Sie einige Kriterien beachten. Im Folgenden lesen Sie, mit welchem Rock Sie voll im Trend liegen, wie Sie Jeansröcke modisch und stilsicher tragen und welcher Denim-Rock wirklich zu Ihnen passt.

Jeansröcke: angesagte Trends und Waschungen

Wie auch bei anderen Stoffen steht der Minirock in Sachen Denim ganz oben auf der Trendliste. Das Motto lautet: je kürzer, desto besser. Besonders angesagt sind lässige Minijeansröcke, die am Saum ausfransen oder stylish zerrissen sind. Die Farbe spielt hier keine Rolle. Erlaubt ist, was gefällt. Sommerliches Weiß, mädchenhafte Pastelltöne und rockiges Schwarz funktionieren beim knappen Mini-Look ebenso wie alle Schattierungen von Denim-Blau.

Sie fühlen sich im Minirock leider überhaupt nicht wohl und hätten gerne ein bisschen mehr Stoff? Kein Problem, denn der zweite Megatrend in Sachen Jeansröcke kommt wesentlich klassischer und eleganter daher. Es handelt sich dabei um die sogenannten Pencil Skirts, also Bleistiftröcke, welche bis zum Knie reichen und weibliche Kurven perfekt in Szene setzen. Was die Waschung angeht, liegen Sie hier mit einem dunklen, unaufgeregten Blau, das einfach zu allem passt und sogar für das Büro geeignet ist, genau richtig.

In Sachen Farben liegen Sie voll im Trend, wenn Sie sich für ein Extrem entscheiden - entweder richtig hell oder sehr dunkel. Das heißt, dass alle Varianten von Mittelblau erst einmal im Schrank hängen bleiben. Stattdessen führen Sie Jeansröcke in reinem Weiß, zarten Pastelltönen oder sehr hellen, ausgewaschenen Blaunuancen aus. Oder aber Sie entscheiden sich für die dunkle Seite des Denim und greifen zu schlichtem Schwarz, klassischem Dunkelblau oder auch gerne zu einem satten Weinrot.

Der passende Jeansrock für jede Frau

Natürlich spielen bei der Wahl des perfekten Jeansrocks nicht nur angesagte Trends und hippe Waschungen eine Rolle, sondern vor allem der persönliche Geschmack, der eigene Modestil und auch die individuelle Figur einer jeden Frau. Denn Jeansrock ist nicht gleich Jeansrock, und nicht jedes Modell steht jeder gleich gut.

Der Jeansmini für Frauen mit schlanken Beinen

Trendy und angesagt - das sind richtig kurze Jeansröcke. Diese Rockart ist wie geschaffen für große, schlanke Frauen, für zierliche und knabenhafte Ladys, aber auch für all diejenigen, deren Problemzonen im Oberkörperbereich liegen und deren Schokoladenseite die langen, schlanken Beine sind. Mit einem Jeansmini setzen Sie diese Vorzüge perfekt in Szene und lenken von den Problemchen oberhalb geschickt ab. Ein Mogeltipp für alle Damen mit stabileren Beinen und ungebrochener Lust auf den Denim-Mini: dunkle Farben wählen und hohe Absätze dazu kombinieren. Diese strecken optisch und lassen die Beine schlanker wirken. Im Herbst und im Winter wirken dunkle Strumpfhosen und Stiefeletten mit hohen Absätzen wahre Wunder.

Jeanröcke im Pencil-Skirt-Look für Frauen mit Kurven

Der Pencil Skirt ist sozusagen der Rolls Royce unter den Jeansröcken. Er verleiht jedem Outfit und jeder Frau einen glamourösen Touch und zaubert gleichzeitig eine unglaublich weibliche Silhouette. Das Tolle daran ist, dass sich unter dem festen Denimstoff keinerlei Dellen oder Pölsterchen abzeichnen, ganz egal, wie eng Ihr Rock auch sein mag. Allerdings sind zu diesem Jeansrock Schuhe mit hohen Absätzen Pflicht, denn sonst wirken Sie in ihm schnell gedrungen und breiter als Sie wirklich sind.

Problemzonen kaschieren mit dem Jeansrock in A-Linienform

Der Minirock ist Ihnen zu kurz und der Pencil Skirt zu eng? Dann entscheiden Sie sich doch einfach für einen Jeansrock in A-Linienform. Er ist leicht ausgestellt und kaschiert so Problemzonen am Po, der Hüfte und den Oberschenkeln. Für diesen Schnitt brauchen Sie weder Modelmaße noch eine besonders kurvige Figur. Jeansröcke in A-Linie stehen jeder Frau und jeder Figur und sind darüber hinaus so richtig bequem, lässig und herrlich variabel.

Multitalent Jeansrock: So tragen und kombinieren Sie den Klassiker

Mini, Pencil Skirt oder A-Linie, blau, schwarz, weiß oder bunt, zerrissen, bestickt oder klassisch: Für welchen Jeansrock Sie sich auch immer entscheiden, es stellt sich immer die Frage nach den Kombinationsmöglichkeiten. Es ist wichtig zu wissen, wie Sie Ihren Rock richtig und passend in Szene setzen können, um einen stilsicheren, souveränen und modischen Eindruck zu machen. Die gute Nachricht ist, dass Jeansröcke unkompliziert und außerordentlich wandelbar sind. Sie harmonieren also mit so ziemlich allen anderen Kleidungsstücken und Accessoires und lassen sich für die unterschiedlichsten Anlässe und Lebenslagen stylen. Außerdem kann wirklich jede Frau einen Jeansrock in ihre Garderobe integrieren, egal, welchen Modestil sie pflegt.

Die richtigen Schuhe zum Jeansrock

Sehr wichtig ist die Wahl des Schuhwerks in Kombination mit dem Jeansrock. Grundsätzlich passen Jeansröcke zu jeder Art von Schuhen. Wie bei anderen Rockarten auch, sind - je nach Wetterlage und Anlass - Pumps, Ankle Boots, Sandaletten und Stiefel immer eine sichere Wahl. Auch flache Ballerinas, Brogues, Espadrilles oder Sandalen sehen zum Jeansrock ganz bezaubernd aus. Und anders als andere Röcke können Sie Jeansröcke auch problemlos zu sportlicherem Schuhwerk kombinieren. Wer also auf seine geliebten Sneaker nicht verzichten will, kann sie zum Jeansrock ohne Schwierigkeiten tragen. Nur in Kombination mit dem Pencil Skirt ist Vorsicht geboten, denn dazu sehen sie meist unvorteilhaft aus.

Das richtige Oberteil zum Jeansrock

Was die Wahl des passenden Oberteils zum Jeansrock angeht, ist so ziemlich alles erlaubt. Egal, ob T-Shirt, Seidenbluse oder Rollkragenpulli, Spaghettiträgertop, Cardigan, Longshirt oder Strickpullover - zum Jeansrock können Sie tatsächlich jedes Oberteil kombinieren, solange Sie einige grundsätzliche Stylingregeln befolgen. Ist der Rock sehr kurz, sollte das Oberteil lieber nicht zu knapp geraten. Bringt der Jeansrock hingegen Volumen mit, sind Sie mit einem schmalen Top oder einem engen Pullover auf der richtigen Seite. Auch was die passende Jacke angeht, können Sie nicht viel falsch machen. Figurbetonte Blazer, rockige Lederjacken, ein klassischer Trenchcoat oder der lange Wintermantel passen alle zu jeder Art von Jeansrock. Aufpassen sollten Sie lediglich mit allzu voluminösen Daunenjacken, die ihre Trägerin in Kombination mit Jeansröcken schnell unförmig wirken lassen.

Die richtigen Accessoires zum Jeansrock

Die perfekten Accessoires zum Jeansrock zu finden, ist nicht schwer. Je nachdem, ob Sie Ihren Jeansrock klassisch-elegant, sportlich-lässig, verspielt-romantisch oder ausgeflippt-trendy kombinieren möchten, können Sie zu einer ganzen Bandbreite von unterschiedlichsten Accessoires greifen. Perlenohrringe, dezente Silberarmreifen, Statementketten, Goldringe, Holzschmuck, bunte Plastikklunker, Glitzercolliers und auffällige Steine: Zum Jeansrock passt wirklich jede Art von Schmuck. Auch was die Wahl der Tasche angeht, können Sie aus dem Vollen schöpfen. Von der klassischen Henkeltasche über die Cross-Body-Bag, den Rucksack oder die Clutch bis hin zum XXL-Shopper lässt sich alles, was gefällt, zum Jeansrock kombinieren. Genau wie Schals und Tücher aus Wolle, Kaschmir oder Seide in dezenten oder knalligen Farben, mit Fransen oder paillettenbestickt, gemustert oder uni. Jeansröcke sind wirkliche Kombinationswunder und bieten jeder Frau eine wunderbare Grundlage, um ihren ganz individuellen Stil auszuleben. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden