Jean Michel Jarre Teil Zwei

Aufrufe 6 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

1984 veröffentlichte Jarre sein nächstes Album. Zoolook
Wieder gab es Experimente. Neben den Herkömmlichen Instrumenten sind Menschliche
Stimmen und Gesang zu hören. Allerdings sind diese mittels der Synthesizer verändert.

1986 dann wieder ein reines Synthesizer Album.
Das Album Rendez-Vouz gewann wieder einen Award und war der Anlass für ein
weiteres Mega Konzert. Die NASA feierte ihren 25. Geburtstag und auch Texas
wurde schon 150 Jahre alt. 1,3 Millionen Menschen fanden sich hierzu in Houston
zu einem Gigantischen Konzert ein und wurden Teil eines weiteren Eintrags in
Guinness Buch der Rekorde.
Trauriges am Rande des Konzerts. Ein Astronaut der Challenger, Ronald Mc Nair wollte
bei seinem Flug in s All eigentlich eine Live Schaltung machen und mit Jarre zusammen
spielen. Zu diesem Saxophon Einsatz kam es leider nie wie ja jeder weiß.
Jarre widmete Mc Nair einen Titel auf dem Album.

Im gleichen Jahr und auch nicht weniger Gigantisch war ein Konzert zu ehren des
Papstes in Lyon. 1987 kam das entsprechende Live Album, Houston Lyon Live auf
den Markt.

Ebenfalls war es Zeit auf das man bei Polygramm auf eine 10jährige Erfolgreiche
Zusammenarbeit mit Jarre blickte. Dazu brachte man Digital Überarbeitete CDs
auf den Markt die in einer Limitierten Sammlerbox heraus.
Diese ist heute für manchen Sammler viel Wert.
 
1988 dann das Album Revolutions. Allerdings bekommt Jarre damit erstmals die
Zensur zu spüren da auf dem Album Arabische Gesänge sind und diese in
Frankreich zensiert werden. Jarre spielt ein Konzert im Hafen von London,
den Dockland und trotz Dauerregens kommen 200.000 Fans zu ihm.
Es folgt wieder ein entsprechendes Live Album.

1989, wieder in Paris war es für Jarre Zeit den 100. des Eifelturms zu feiern.
Neben einem Konzert hierzu kam noch, das es in diesem Jahr auch eine
Ausstellung über Jarre in Paris gab bei der die Besucher die Sagenhafte
Laserharfe selber ausprobieren konnten.

Ohne Pause kam dann 1990 das Waiting for Cousteau Album,
welches dem gleichnamigen Forscher gewidmet war.
Wiedereinmal war auch dieses Album Anlass für ein Konzert.
Allerdings übertraf Jarre sich diesmal selber und sein Konzert am
Quartier la Defense wanderte mit über 2,5 Millionen Besuchern wieder ins
Buch der Rekorde.

Pünktlich zur Sonnenfinsternis am 11.Juli 1991 in Mexiko wollte Jarre ein
Konzert geben. Allerdings schlug auch hier wieder das Schicksal zu und
das Schiff mit allem Bühnenmaterial sank auf dem Weg dorthin.
Das Konzert musste abgesagt werden.

1992, der Schweizer Uhrenherstellen Swatch fertigt die 100 Millionste Uhr.
Ein Grund Jean Michel Jarre nach Zermatt einzuladen um ihn eine Uhr zu
kreieren und auch gleich noch einen Alarm Melodie Komponieren zu lassen.
Diese Swatch ist die erste Musik Call und heute sicher beliebt bei Sammlern.

1993 spielt Jarre kleinere Konzerte an wichtigen UNESCO Stellungen,
nachdem er zum UNESCO Friedens Botschafter ernannt wird.

Am 23. Mai 1993 kommt dann das Album Chronologie auf den Markt.
Die erste Singleauskopplung, Chronologie 4 steigt in Frankreich von Null auf 1.
Im gleichen Jahr geht Jarre dann auch das erste mal auf eine Tournee.
Zwischen Juli und Oktober sehen über 660.000 Menschen die 15 Konzerte in
7 Ländern Europas. Auch auf der Berliner Waldbühne ist Jarre zu Gast.

Danach ist für Jarre erst einmal einige Monate Pause um 1994 dann wieder mit
einem Mega Konzert zu Starten. Jarre bekommt den Vorrang vor Stars wie
Madonna und Michael Jackson um das neue Stadion in Hong Kong einzuweihen.
Passend zum Konzert wieder eine Live CD.

Ein Konzert im Düsseldorfer Rheinstadion musste leider nach Start des Ticket
verkauf abgesagt werden.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden