Jean Michel Jarre Teil Drei

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

1995 hatte Jarre großes vor. Die UNESCO feierte ihren 50. Geburtstag und
geplant war eine Serie von Konzerten zugunsten an Symbolträchtigen Orten der
Welt. Leider kam es aber nur zu einem und so fanden sich wieder einmal
1,2 Millionen Menschen am Fuß des Eifelturms ein.

1997 wird Oxygene 7-13 veröffentlicht. Jarre mischt die Klänge der alten
Synthesizer mit der Technologie aus diesem Jahr. Mit Erfolg.
Wieder plante man eine Tournee anstatt eines einzelnen Konzerts.
Besonderes dabei war, das es Jarres erste Hallentour war.
29 Konzerte in 16 Länder. Und auch in Deutschland war Jarre mehrmals mit
einer Fantastischen Bühnenshow zu sehen.

Ebenfalls 1997 feiert Moskau seinen 850. Geburtstag.
Der Bürgermeister lädt Jarre und der kommt mit einem nie gesehenen Spektakel.
Unter anderem einer Schaltung zur MIR Raumstation. Oxygene in Moskau landet
natürlich im Guinness Buch. 3,5 Millionen Menschen versammelten sich für Jarre.
So viele wie seit 1953 bei Stalin nicht mehr.

22. März 1997. Jean Michel Jarre tritt als Musikgast das erste mal in Deutschland
in einer Sendung auf. Wetten dass...? ist zu Gast in Wien und Jarre taucht das
Rathaus mit Oxygene 8 in Laser und Licht Gewitter.

Am 14. Juli 1998, wieder vor dem Eifelturm. Jarre versucht sich abermals selber
zu übertreffen. Doch das Konzert gleicht einem Technofestival bei dem Jarre eher
die Rolle eines DJ einnimmt. Unbekannte DJ halfen mit Bässen die neu gemixten
Stücke zu präsentieren, doch das gefiel den Besuchern nicht und viele der 600.000
Fans verließen schnell wieder den Champ de Mars.

1998 spielte Jarre dann auch für die Firma Apple zur Präsentation des iMac.
Hier machte Jarre auf sich aufmerksam da die Show nur durch Spezielle 3D
Brillen auf den Monitoren zu sehen war.

Nach einer Schöpferischen Pause wollte Jarre den Jahrtausendwechsel mit etwas
ganz besonderem auffahren. Zusammen mit anderen Musikern organisierte er
The twelve dreams of the sun. Gut 1,15 Millionen Menschen sahen ein Spektakel aus
Licht, Laser und Feuerwerk vor den Pyramiden in Ägypten.
Unzählige sahen es im Fernsehen.

Metamorphoses kam im Januar 2000 auf den Markt.
Jarre brachte hier das erste mal Gesang mit auf ein Album ohne ihn Technisch auf
seine weise zu verändern. Allerdings sagen selbst Fans das man dieses Album
nicht mehr mit seinen Vorgängern vergleichen kann.
Dementsprechend gab Jarre auch zur Veröffentlichung auch kein Mega Konzert
wie gewohnt, sondern eine kleine Session in Paris, mit Sängerinnen und Sängern
in Johnny Depps Man Rays Cafe.

19. und 20. Juni 2001. Jarre spielt zwei Konzerte in Athen. Je 5000 Zuschauer
sahen die beiden Konzerte der Griechischen Organisation Elpida.
Noch kleiner war ein Konzert am 12. April 2002, dort sahen gerade mal
100 geladene Gäste wie Jarre vier unveröffentlichte Stücke spiele.
Eines davon war über 30 Jahre alt.

35.000 Zuschauer in Dänemark sahen dann am 7. September 2002 wieder
etwas was nur Jarre möglich macht. Die Bühne des Aero Konzerts stand in
einem Windpark in der Nähe von Aalborg.
Das besondere neben der Show war hier, das der Strom für die gesamte Show
und alles was dazu gehörte von den Windrädern geliefert wurde.
Allerdings standen die Fans auch hier, wie schon zu seiner Zeit in den Dockland
im Regen. Hier fehlten aber dann noch die Sitzgelegenheiten und schon bald
stand man bis zu den Knöcheln im Schlamm.
Dennoch, das Konzert lief bis zum Ende durch und die Fans dankten es ihm.

Nach der Trennung Jarres von seinem langjährigen Produzenten Dreyfus kam es,
das 2004 gleich zwei Best of Alben auf dem Markt erschienen .
The Essential wurde von Francis Dreyfus zusammen gestellt und hat mit
gleichnamigen Album aus den 80er nichts gemeinsam.
Danach brachte Jarre einen Doppelpack auf den Markt. Aero enthält neben einer
CD auch eine DVD. Neben vier neuen Stücken wurden einige Klassiker neu
eingespielt und erstmals im 5.1 Surround Sound aufgenommen.

Am 26. August 2005 gab Jarre in Danzig sein bisher letztes Konzert.
Mit dem Titel Space of Freedom wurde das 25 Jährige bestehen der Gewerkschaft
Solidarnosch auf einem alten Werftgelände gefeiert.

Mittlerweile ist Jean Michel Jarre von seiner Frau Charlotte geschieden.
Aus dieser ersten Ehe stammt seine Tochter Emilie.
Im Jahr 2002 gab Jarre die Verlobung mit der Französischen Schauspielerin
Isabelle Adjani bekannt. Deren Auflösung zwei Jahre später wurde von der
Klatschpresse in Frankreich allerdings arg zerrissen.
Am 14. Mai 2005 heiratete Jarre die Schauspielerin Anne Parillaud.
Aus dieser Ehe stammen die beiden Kinder Barnaby und Davis.

Bis heute hat Jean Michel Jarre über 70 Millionen Scheiben verkauft.
Und da Jarre immer für eine Überraschung und Rekorde zu haben war,
bleibt abzuwarten was als nächstes kommt.

Danke, cuccolino

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden