JENOPTIK JENDIGITAL JD C 5.0 SL Digitalkamera

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich habe diese Kamera vor zwei Jahren zu Weihnachten bekommen und aus anfänglicher Freude wurde entnervtes Leid. Die Kamera hält nicht was Sie verspricht. Der Anschaffungspreis (ca. 90€) entspricht der Qualität – Geiz ist nicht immer geil. Eine größere Speicherkarte braucht man außerdem zusätzlich.

Die Kamera hat lediglich ein paar kleine Pluspunkte: Sie ist klein, leicht, handlich, sehr leicht zu bedienen und der Zoom ist praktisch. Das Standard-Zubehör ist auch super, wie der Adapter zum Aufladen der Batterien in 2 Größen, USB-Kabel und Treibersoftware.  Draußen und bei Tageslicht kann man halbwegs fotografieren. Sonst gibt es leider nicht viel positives zu sagen.

Am ärgerlichsten: Qualität bzw. Bildauflösung ist selten akzeptabel, oft absolut unscharf, keine annehmbaren Makroaufnahmen möglich wie z.B. von einem Paar Ohrringe. Außerdem müssen sie sehr ruhige Hände haben, sonst bekommen Sie nämlich gar kein brauchbares Bild. Jedes einzelne Bild musste ich zusätzlich nachbearbeiten. Richtig blöd: Das Review-Bild sieht meistens gut aus, zieht man es auf den Rechner stellt man erst fest wie schlecht die Aufnahme ist und dann ist der Moment eben schon unwiederbringlich vorbei - z.B. als mein Patenkind 3 Tage alt war....

In geschlossenen Räumen nur bei hellem Tageslicht nutzbar, da der Blitz so stark ist, dass man nachher so gut wie nichts mehr erkennen kann auf dem Bild. Also stellt man den Blitz am besten immer ganz aus, denn genau wie das Vorschaudisplay frisst er zudem noch die Batterien leer. Noch ein paar mal schnell geknipst, dann ist der Ofen aus. Ich habe verschiedene aufladbare Akku-Battereien getestet und mich immer schön an die Anleitung gehalten, es ist einfach ein unglaublicher Energiefresser und das muss einfach nicht sein!

FAZIT: Für anspruchslose Wenigknipser eine günstige, aber nicht billige, Alternative. Für anspruchsvollere Fotografierer ungeeignet – Qualität hat einfach ihren Preis. Sie kaufen schließlich auch kein Auto der Marke Dacia und erwarten ernsthaft die Qualität eines VW, oder?  Übrigens sind alle von mir veröffentlichten Fotos (Artiklebeschreibung, mich-Seite) mit einer Kodak EasyShare DX4330 Kamera gemacht - kostet 3x soviel macht aber super Bilder. Nachtrag vom 20.10.2007: Die Kodak-Kamera hat jetzt auch die Mücke gemacht.  Ging während dem fotografieren einfach aus, fertig, tot.  Der Kodak Support ist ein Witz: "Schicken Sie das Gerät ein.  Es ist defekt." Das wusste ich schon, sehr hilfreich... Nur eine Hotline-Nummer ohne Angabe der Kosten.

Zum Vergleich: Foto mit Jenoptik (ohne Blitz) bei hellem Tageslicht, Objekt still, Ergebnis: etwas unscharf, aber ok

Foto bei normalem Licht (ebenfalls ohne Blitz): Objekt bewegt sich, Ergebnis: Fotos immer total unscharf!

Fotos bei Kunstlicht, Ergebnis: unbrauchbar! 1x ohne Blitz, 1x mit Blitz (das Handy ist aus Kunststoff, nicht Metall) - völlig überbelichtet, totale Frechheit!

 

Das sind keine Ausnahmen, sondern die Regel! Diese Bilder habe ich exemplarisch herausgesucht um meine Argumente zu untermauern.

Hat der Ratgeber Ihnen geholfen? Über einen JA-Klick würde ich mich sehr freuen! Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit, eure Lady_Slipknot

Und ein Foto wie es mit einer 3 MP Kamera aussehen sollte - auch bei Kunstlicht!

Und so gestochen scharf sieht's auch im Halbdunkel mit meiner neuen 10 MP Kamera aus:

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden