Intruder: bequeme Cruiser vom Leichtkraftrad bis zum Big Bike

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Intruder: bequeme Cruiser vom Leichtkraftrad bis zum Big Bike

Die Suzuki Motor Corporation: der weltweit bekannte Hersteller der Intruder-Baureihe

Suzuki Motor Corporation ist der japanische Hersteller der Intruder-Baureihe. Das traditionsreiche und weltweit bekannte Unternehmen besteht seit 1909. Damals noch auf Webstühle spezialisiert, wurde die Produktion bereits vor dem Zweiten Weltkrieg auf die Herstellung von motorisierten Fahrzeugen fokussiert. 1954 wurde das erste Motorrad präsentiert, das im damaligen Japan eine Revolution der motorisierten Fortbewegung für den Privatmarkt darstellte. Die Motorradproduktion wurde für Suzuki essenziell und in den Folgejahren erschloss das Unternehmen auch den amerikanischen sowie ab 1969 den deutschen Markt. Suzuki ist weltweit präsent und besitzt über 30 Produktionsstätten in mehr als 20 Ländern. Neben dem mittlerweile etablierten Pkw-Sektor ist die Motorradproduktion jedoch weiterhin die wichtigste Sparte des japanischen Unternehmens, das neben Honda zu den größten Exporteuren von Motorrädern weltweit gilt und dessen Vorzeigemodelle der Hayabusa-Baureihe auch Ihnen ein Begriff sein könnte.

Was die Cruiser-Motorradkategorie ausmacht, zu denen die Suzuki Intruder-Motorräder gehören

Die in diesem Ratgeber vorgestellten und bei eBay erhältlichen Motorräder der Intruder-Baureihe gehören zu den Cruisern, eine spezielle Bezeichnung für eine bestimmte Kategorie Motorräder. Merkmale dieser Maschinen sind im Allgemeinen der lange Radstand, die breite Bereifung, der breite Lenker, große Kotflügel und die meist großvolumigen Motoren. Diese insgesamt wuchtig wirkende Bauweise findet ihren Ursprung in den berühmten, US-amerikanischen Maschinen der 1930er von Herstellern wie Harley-Davidson oder Henderson. Durch die sehr weit vorn angebrachten Trittbretter sitzt man auf Cruisern sehr aufrecht, was zu dem in Verbindung mit diesen Motorrädern gebrachten, sehr lässigen Anblick beim Fahren führt. Basierend auf dieser Motorradkategorie entstanden die späteren Chopper, die im Grunde nur umgebaute Cruiser darstellen und ebenfalls zahlreich bei eBay vertreten sind.

Die Geschichte der Intruder-Baureihe und weitere Informationen zu diesen Modellen

Das erste Intruder-Modell war die 1985 vorgestellte und ab 1986 vermarktete Intruder 750. Die mit viel Chrom und für Suzuki ungewöhnlichen Speichenrädern ausgestattete Maschine versuchte gar nicht erst, ihre Nähe zum großen Vorbild der damaligen amerikanischen Cruiser von Harley Davidson zu verleugnen. Dazu trug auch der Name Intruder bei, der übersetzt Eindringling bedeutet und als japanische Antwort auf den Boom der Cruiser im Westen gelten sollte. Die Intruder 750 nutzte, ebenso wie ihre Nachfolger, einen Zweizylinder-V-Motor. Dieser ist bekannt für seinen sehr unruhigen und schwingungsbetonten Lauf. Dies führt zusammen mit der festen Motoraufhängung und den im Vergleich zu Rennmaschinen sehr großen Hubraum zu dem für Cruiser prägenden ruppigen Fahrverhalten und dem lauten, durchdringenden Sound. Gerade diese V2-Motoren wurden von Suzuki weiter hochgezüchtet und überholten von der Leistung her schnell das amerikanische Original. Zur Kühlung wurden verschiedene Ansätze gewählt.
Während die kleineren Maschinen von der Intruder 400-Baureihe bis zu den 800er-Modellen noch mit Wasser gekühlt wurden, setzte man bei den großen Maschinen ab der 1400er-Reihe auf Luft- bzw. Ölkühlung und orientierte sich auch hier stark an den Cruisern aus den Vereinigten Staaten. Die sehr kurzen Federwege der Intruder-Motorräder sorgen jedoch für ein ungewohnt hartes Fahrwerk, weswegen Sie eine Probefahrt vor Ihrem Kauf bei eBay in Betracht ziehen sollten. Dank der insgesamt zuverlässigen Verarbeitung der japanischen US-Kopie hat sich im Laufe der Zeit eine große Fangemeinde um die Intruders aufgebaut, die so für einen großen Markt an gebrauchten Maschinen und Ersatzteilen sorgen.

Die Intruder 750, der Anfang einer kopierten Legende des amerikanischen Lifestyles

Die Intruder 750 war die erste Maschine der Intruder-Serie. Ab 1986 vermarktet, folgten 1987 sowie 1989 basierend auf der Modellpflege neuere Versionen mit besserer Sitzbank und größerem Vorderrad. Die 750er ist eine wassergekühlte 4-Takt-Maschine mit einem 50 PS starken V2-Motor und 738 cm³ Hubraum. Dieser sorgte für den satten Sound der ersten Intruder. Diese konnte und wollte mit dem breiten Hinterrad, dem offenen und damit bewusst zur Show gestellten Motor und dem hohen Chromanteil eine direkte Kopie der amerikanischen Cruiser nicht verleugnen. Auch der für Harley-Davidson typische Zylinderwinkel von 45 Grad wurde eins zu eins übernommen. Mit dem Zweizylinder machten die Japaner erstmals außerhalb Asiens von sich reden, wirkten ihre bisherigen Vierzylinder oftmals nicht ausgereift und im Vergleich zu westlicher Technik unterlegen. Bei 213 kg Gewicht schaffte die Intruder 750 160 km/h Spitzengeschwindigkeit. Wobei es bei diesem Cruiser weniger auf Geschwindigkeit, als auf ein starkes Auftreten ankommt. 1991 wurde das Modell eingestellt.

Intruder 1400: die große Schwester der 750er als Antwort auf die großen Chopper der USA

Ein Jahr nach der Intruder 750 folgte die große Schwester, die Intruder 1400. Sie orientierte sich optisch stark an ihrem Vorgängermodell, bot jedoch einen fast doppelt so großen Hubraum - 1360 cm³ - und damit einhergehend auch einen ca. 64 PS starken V2-Motor. Mit höherem Gewicht aufgrund des größeren Motors von 260 kg kam die Maschine auf maximal 170 km/h. Dabei verfügte die 1400 über ein maximales Drehmoment von 108 Nm und brachte damit ihre Leistung besser auf die Straße als das Vergleichsmodell der Amerikaner. Für die Kühlungen schaute man sich abermals die Technik des großen Harley Davidson-Vorbildes ab und verbaute eine Mischung aus Luft- und Ölkühlung. Der Motor war somit aufgeteilt in nach vorne offene Rippen, die durch den Fahrtwind gekühlt wurden, und den hinteren Zylindern, die ihre Wärme an das Öl abgeben konnten. Die Intruder 1400 besaß mit dem 170er-Hinterrad mit passenden Reifen den breitesten, jemals bis dahin in einem Serienmotorrad verbauten Reifen, was zusammen mit dem stabilen Rahmen zu einer perfekten Straßenlage bei gerade Strecken führte, jedoch zu einem generell vorsichtigen Fahrverhalten bei Kurven riet. Bis 2003 stellte Suzuki diese Chopper her, nahm sie dann zumindest in Deutschland aufgrund von nicht erfüllten Abgasnormen aus dem Programm.

Viel Variation im Mittelfeld: die unterschiedlichen Gesichter der Intruder 800

Die Intruder 800 wurde 1991 als direkter Nachfolger der 750er-Schwester vorgestellt. Offizielle Typenbezeichnung ist Suzuki Intruder VS800. Sie sollte damals als „echte" kleine Schwester neben der 1400er-Intruder ihren Platz auf den Weltmarkt einnehmen und versprach durch den leicht vergrößerten Hubraum neben diversen Verbesserungen ein authentisches Fahrgefühl - immer angelehnt an die amerikanischen Vorbilder. An der Technik hat sich nicht viel geändert. Weiterhin verrichtet ein V2-Motor mit 50 PS seinen Dienst, der mit Wasser gekühlt wird. Die 216 kg Gewicht sind auch weiterhin gepaart mit 160 km/h Höchstgeschwindigkeit.
Was die 800er-Baureihe so facettenreich und weit verbreitet macht, sind eher die verschiedenen Modelle, die parallel von Suzuki gepflegt werden. Mit der VX800 übernahm der japanische Hersteller die Technik der VS-Version und verbaute sie in eine Tourenmaschine, die Sie besonders für längere Fahrten nutzen können. Dafür wurde das von den Intrudern sehr harte Fahrverhalten mit ölgedämpften Federn abgeschwächt. Zudem wurde die Maschine sparsamer im Verbrauch und durch die auf lange Strecken ausgerichtete Technik generell langlebiger. Die bei eBay erhältliche Intruder VL800 Volusia ist eine weitere Variation der Standard-800er-Maschine. Sie ist nach dem US-County Volusia in Florida benannt, die vor allem für die starke Präsenz von Harley Davidson Motorrädern bei der dort jährlich stattfindenden Daytona Beach Bike Week - einem weltweit berühmten Motorradtreffen - bekannt ist. Auch hier wird wieder ersichtlich, dass die Japaner eine direkte Konfrontation mit dem Original nicht scheuen und ihre Kopie direkt auf dem von Harley Davidson etablierten Markt positionieren.
Die für die VL800er durchgeführten Anpassungen beschränken sich auf dickere Bereifung, einem breiteren Sitz, einem größeren Tank und damit einhergehend einem erhöhten Gewicht von 260 kg. Bei den Amerikanern kommt das bewusste prollige Auftreten gut an und viele greifen zur japanischen Version des beliebten Cruisers. Die Intruder M800 ist der Nachfolger der Volusia-Variante, die als Sondermodell der 800er-Reihe einen wahren Kultstatus besitzt. Die Intruder C800 ist eine weitere Variation, die zwar gleichbleibende technische Eckdaten bietet, dafür mit ihren stark geschwungen Formen, dem runden und großen Frontscheinwerfer und den ballonartigen Reifen optisch stark an klassische Cruiser der Vergangenheit erinnert. Dieser Classic-Look ist gepaart mit einem sehr gemütlichen Fahrverhalten, hervorgerufen durch das sehr niedrig gehaltene Drehmoment. Wenn Sie sich bei eBay nach Ersatzteilen der 800er-Baureihe umsehen, können Sie oft modellübergreifend bestellen, da viele Teile bei allen 800er-Varianten passen.

Als kleineres Modell der Intruder 800 sollte die 600er-Version ab 1995 den Markt der leichten Cruiser aufräumen. Doch die 34 PS starke Maschine kam nicht an, man griff lieber zum 800er-Modell, weswegen die Produktion der Intruder 600 bereits drei Jahre später eingestellt wurde.

Die Intruder 125LC und die Intruder 250LC: zwei Einstiegsmodelle in die Welt der Cruiser

Ab 1999 versuchte Suzuki nach der erfolglosen 600er-Intruder erneut, sich mit kleineren Motoren zu etablieren. Dafür wurden die Modellreihen Intruder 125LC und Intruder 250LC vorgestellt. Die 125LC zählt mit ihrem 124 cm³ zu den Leichtkrafträdern, die Sie bereits mit einem Führerschein der Klasse A1 fahren dürfen. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von knapp 100 km/h und einer V2-Motorleistung von knapp 14 PS bietet dieses Intruder-Modell vor allem Einsteigern ein souveränes Anfängermotorrad. Auch auf die optisch starke Orientierung an die großen Harley Davidson Cruiser müssen Sie nicht verzichten. Das größere Modell, die Intruder 250LC, mit ihren 248 cm³ Hubraum und knapp 34 PS, wurde in Deutschland nie vermarktet und die Rarität ist mit etwas Glück bei eBay als Import erhältlich.

Die Intruder 1500 und die Intruder 1800: Willkommen in der Oberklasse

Als direkter Nachfolger der Intruder 1400 folgte die 1500. Sie zählt trotz des leicht erhöhten Hubraums von 1462 cm³ noch zur Mittelklasse der Cruiser, bietet eine Windschutzscheibe und erstmals eine größtenteils schwarze Abdeckung mit weniger Chrom. Mit 363 kg und 79 PS bietet der V2-Motor angepasste Leistung für ein angenehm zügiges Fahrgefühl. Der Sound ist weiterhin dominant, entspricht aber mitsamt den Auspuffrohren den verschärften Vorschriften. So umgeht Suzuki das Abgasproblem der 1400er-Maschine. Eine 200er-Bereifung am Hinterrad übertrifft den damaligen Rekord um ein gutes Stück. Auch das Fahrwerk wurde verbessert, die Kurvenlage ist dementsprechend angenehmer.

Das Oberklassenmodell der Suzuki Intruder-Reihe stellt die 1800er dar. Auch dieses Big Bike gibt es in verschiedenen Variationen bei eBay, die M1800R ist die weit verbreitetste und bietet mit 120 PS, 1783 cm³ Hubraum, 215 km/h Höchstgeschwindigkeit und 347 kg Gewicht die stärkste Leistung aller Intruder-Modelle. Die C1800R bietet diese Leistungen mit dem klassischen Look der C-Modelle. Diese Maschinen richten sich an erfahrene Cruiser-Fans, die in puncto Leistung keine Abstriche machen wollen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden