Infomagazin HB-Bildatlas: die Welt in fantastischen Fotografien

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Infomagazin HB-Bildatlas: die Welt in fantastischen Fotografien

HB-Bildatlanten bieten Informationen und Impressionen für die Reise

Wie sein Name schon andeutet, präsentiert der HB-Bildatlas seinen Lesern spannende Reiseziele im In- und Ausland in attraktiven Fotografien, die das Kernstück eines jeden Bildatlas bilden. Die Hefte der HB Verlags- und Vertriebsgesellschaft Hamburg haben pro Ausgabe jeweils einen thematischen Schwerpunkt. Sie stellen Ihnen eine bestimmte Stadt oder Region in zahlreichen großformatigen Fotografien vor. Im ansprechenden Din-A4-Format kommen die exklusiven Fotos richtig zur Geltung. Ergänzt werden die mehrseitigen, großformatigen Bildreportagen durch Informationen über das jeweilige Reiseziel und Hintergrundwissen aus Kultur und Politik des Landes. In einem Registeranhang finden Sie praktische Tipps zur Reise. Mit den Bildatlanten verbinden Sie so die Recherche zu einem geplanten Urlaubsziel mit Vergnügen und Vorfreude auf die Reise. Denn während die Fotos vor allem die Reiselust wecken und die Emotionen der Leser ansprechen sollen, sorgt der redaktionelle Teil dafür, dass zusätzlich auch die notwendigen Informationen zum Reiseziel übersichtlich aufbereitet werden, sodass Sie alle notwendigen Tipps griffbereit haben. Mit deren Hilfe ist es Ihnen dann ein Leichtes, sich die Orte, die auf den Fotos vorgestellt werden, in natura anzuschauen. HB-Bildatlanten gibt es bei eBay zu zahlreichen verschiedenen Reisezielen im In- und Ausland zu kaufen. Egal wohin Sie reisen möchten, es gibt bestimmt auch einen Atlas zu Ihrem Traumurlaub.

HB: mehr als Zigaretten

Der erste HB-Atlas erschien im Jahr 1977. Die neue Reiseheft-Serie war ein Produkt der HB Verlagsgesellschaft Hamburg, die ihren Namen von der bekannten Zigarettenmarke HB ableitete. Der Name HB stammt von der Dresdner Zigarettenfabrik „Haus Bergman“, die der Zigarettenkonzern British American Tobacco (BAT) 1932 aufgekauft hatte. HB gehört in Deutschland zu den bekanntesten Zigarettenmarken, was nicht zuletzt an dem geschickten Werbefeldzug der Firma liegen dürfte. Vielleicht ist Ihnen das HB-Männchen noch ein Begriff, das immer noch als Aufsteller auf die Geschäfte aufmerksam macht, in denen Zigaretten der Marke vertrieben werden. Von den späten Fünfzigern bis 1984 war das HB-Männchen Bruno auch Star einer Reihe komischer Werbefilme, deren Botschaft immer lautete: „Wer wird denn gleich in die Luft gehen? Greife lieber zur HB!“ So fragwürdig das in heutigen Ohren klingen mag, das Werbeversprechen, durch Zigarettenkonsum zu Entspannung und Genuss zu kommen, war Hauptaussage der Kampagne. Die Idee, dass Rauchen Freiheit und Abenteuer verspricht, ist schließlich nicht nur bei HB zu finden. Auch zahlreiche andere Marken wie z.B. Gauloises Blondes mit ihrem Slogan „Liberté toujours“ oder die ungebundenen, abenteuerlustigen Marlboro-Cowboys bedienen solche Erwartungen.

Vom HB-Bildatlas zum Dumont Bildatlas

Im Hause HB ging man die Sache redaktionell an und kreierte gleich ein Reise-Magazin dazu, den HB-Bildatlas. Im weiteren Sinne waren die HB-Bildatlanten damit Teil des Marketings für die HB-Zigaretten. Zwar wurden die gleichnamigen Zigaretten nicht aktiv im redaktionellen Heftteil beworben, doch die Reihe trug den Namen der Firma und jedes Titelblatt wird vom HB-Logo geziert. HB begründete damit unabhängig von den Rauchwaren eine Marke, die auch nichtrauchende Kunden zu schätzen wussten. Es mag vielleicht erstaunlich wirken, dass ein Zigarettenhersteller sich mit Reiseführern und Fotografie befasst, aber der Erfolg und die lange Geschichte der HB-Atlanten geben ihren Erfindern recht. Trotz zahlreicher Mitbewerber am Reisemarkt hat sich der HB-Bildatlas bis 2010 immer unter dem gleichen Namen und mit ähnlichem Design und Aufmachung gehalten. Er bot ein hochwertiges Magazin zu Reisethemen und wartete mit exzellenten Fotografien auf. Von einer reinen Werbekampagne kann man also keinesfalls sprechen. Hingegen wurde zeitweilig die Palette an Publikationen aus dem Haus der HB Verlagsgesellschaft noch um das Naturmagazin „draußen“ und die Reihe der HB-Kunstführer erweitert. Falls denn ein Werbeeffekt vorhanden und beabsichtigt war, beruhte er in diesem Fall wohl eher darauf, dass mit zunehmendem Bekanntheitsgrad der Bildatlanten auch der Name HB immer öfter verwendet wurde. Wie heute beim Sponsoring von Sport-Stadien durch bestimmte Firmen, prägt sich der Markenname im Alltagsleben noch mehr ein. Wenn er wie bei den Bildatlanten auch noch mit angenehmen Dingen wie Urlaub und Reise assoziiert ist, dürfte die Firma einen Nutzen davon getragen haben, selbst ohne dass das Magazin aktiv das Rauchen von HB-Zigaretten promoten musste. Allein dass der HB-Bildatlas sich über 30 Jahre lang am Markt hielt, sprich für seine Qualität. Im Jahr 2010 wurde die Publikation eingestellt, bzw. der Atlas erscheint seitdem in neuem Design und unter dem Namen „Dumont Bildatlas“ im Dumont-Reiseverlag.

Trotz aktueller Informationen sind HB-Bildatlanten auch zeitlos schön

Sie können HB-Bildatlanten wie eine Mischung aus Reiseführer und Zeitschrift verwenden. Denn die Atlanten enthalten neben den Fotos auch zahlreiche wissenswerte Informationen zum Reiseort. Sie sind aber auf Grund ihres Formates leichter und handlicher als ein Reiseführer im Hardcover oder im Taschenbuch-Format. Damit bieten sie einen idealen Begleiter, der kompakte Informationen und Unterhaltungswert miteinander verbindet. Jedes neue Heft behandelt ein anderes interessantes Reiseziel. Und im Gegensatz zu einer Zeitschrift sind die monothematisch ausgerichteten Hefte dazu gedacht, längeren Nutzwert zu haben. Wenn Sie sich also jetzt einen HB-Bildatlas zu einem bestimmten Land oder einer Region bei eBay kaufen möchten, sind vielleicht die Hotel- und Restaurantinformationen nicht mehr auf dem allerneusten Stand. Aktuelle Informationen bei der Publikation von Reiseführern sind im Übrigen sowieso fast immer zum Erscheinungsdatum schon veraltet. Die Reisebranche ist so schnelllebig, dass die langsamen Printmedien kaum mitziehen können. Dafür haben Sie aber durch die hochwertigen Fotografien in einem HB-Bildatlas ein schönes Produkt in der Hand, mit dem Sie sich auf die Reise einstimmen, oder auch Erinnerungen an frühere Reisen wieder aufleben lassen können. Die Bildatlanten lassen Sie schon vorab eintauchen in die Stimmung eines Ortes. So treffen Sie bequem von zu Hause aus auf Menschen, denen Sie vor Ort begegnen werden. Sie können Eindrücke sammeln davon, wie die Landschaften aussehen, die sie bereisen werden, und sich schon einmal berühmte Gebäude in ansprechenden Abbildungen ansehen. Oder begutachten Sie doch in Ihrer Fantasie schon einmal die örtlichen Spezialitäten und stellen sich Ihr perfektes Menü zusammen.

HB-Bildatlanten sammeln

Die Hintergrundinfos zu Kultur und Geschichte eines Zieles bleiben oft auch über Jahre hinweg aktuell. Da die Heft-Reihe seit 2010 nicht mehr unter dem ursprünglichen Namen existiert, gewinnen die HB-Bildatlanten in Zukunft unter Umständen auch an Sammlerwert. Ältere Hefte beispielsweise aus den Siebzigerjahren können schon heute einen interessanten Einblick in die Kulturgeschichte eines Ortes vermitteln. So können Sie mit den antiquarischen Heften vergleichen, wie sich das Aussehen eines Ortes oder auch die Berichterstattung darüber verändert haben. Bei einer Heft-Reihe wie den HB-Bildatlanten ist darum Aktualität nicht so entscheidend wie der Anspruch, einen guten Überblick und eine Einführung zu einem Reiseziel zu bieten und dies mit ausgezeichneten Fotografien zu kombinieren.

Die Themenvielfalt der HB-Bildatlanten bietet vielen Reisenden etwas

Der Schwerpunkt der Heft-Reihe lag auf innerdeutschen und europäischen Reisezielen, aber HB-Bildatlanten gibt es auch zu entfernten Regionen der Welt zu finden. Doch gerade die flächendeckende Behandlung deutscher Reiseziele macht die Reihe interessant, denn nicht nur einzelne Bundesländer oder Großstädte, sondern auch Landstriche und kleinere Regionen waren HB eine eigene Publikation wert. Zu den Zielen innerhalb Deutschlands, zu denen Sie einen Bildatlas bei eBay finden können, zählen so unterschiedliche Destinationen wie der Spessart, das Münsterland, Ostfriesland, die Eiffel, Brandenburg, die Romantische Straße und Mainfranken, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. So detaillierte Reiseführer können die Reiseführer-Buchverlage selten bieten. Beliebte ebenso wie seltener besuchte europäische Reiseziele sind ebenfalls als HB-Atlas vertreten. So umfassen die Attraktionen hier alles von norwegischen Fjorden über die Emilia-Romagna und Jütland bis zu Amsterdam. Die Hefte sind kontinuierlich durchnummeriert, nicht wie bei Zeitschriften lediglich nach Jahrgängen geordnet. Es gibt auch Sonderausgaben wie zum Beispiel einen HB-Bildatlas „Deutschland“, in dem sämtliche 16 Bundesländer enthalten sind. So eine Ausgabe lässt sich vielleicht als schönes Willkommens-Geschenk für ausländische Besucher nutzen - oder als bildliches Nachschlagewerk griffbereit halten. Ob es ein Städtetrip nach Budapest oder Trier sein soll, ein HB-Bildatlas passt locker in die Reisetasche und sorgt schon auf der Bahnfahrt oder im Flugzeug für spannende Unterhaltung.

Beeindruckende Bilder und ansprechende Beschreibungen

Das Konzept, gut recherchierte Hintergrundstories mit atemberaubenden Fotografien zu paaren, erfreut sich trotz des Aufkommens von Internet und mobilen Reiseführern immer noch einiger Beliebtheit. Die Emotionen der Leser sollen durch die beeindruckenden Bilder angesprochen werden. Gerade mit den Möglichkeiten der digitalen Fotografie werden so oft kleine Kunstwerke geschaffen, die den Betrachter direkt in die Atmosphäre des Ortes versetzen und die Menschen in den Fotos real werden lassen. Viele dieser Bilder verdienen eine Aufnahme in eigene Kunstfoto-Bände und häufig sind es berühmte Fotografen aus der Natur- und Reisefotografie-Szene, deren Werke hier gedruckt werden. In der Tat bringen manche Verlage ihre besten Fotografien auch in einer Sonderausgabe als reinen Fotoband heraus. Die Mischung aus Foto- und redaktionellem Teil, die die HB-Reihe bietet, ist aber besonders attraktiv, wenn man sich auf eine Reise vorbereiten will.

Geo, Merian und Co. - HB-Bildatlanten und ihre Mitbewerber für die Reiseplanung

Neben den Bildatlanten von HB, die neuerdings von Dumont herausgegeben werden, existieren eine Reihe von Mitbewerbern am Reisemarkt. Wem die HB-Atlanten gefallen, der wird sich vielleicht auch für die ADAC-Reisemagazine interessieren, die mit einem ganz ähnlichen Konzept ihre Leser ansprechen. Ebenfalls monothematisch ausgerichtet sind die bekannten Merian-Hefte. Und sicher kennen Sie auch die Publikationen aus dem Geo Verlag. Die Marke Geo umfasst inzwischen gleich mehrere Reihen, von denen Geo-Spezial den HB-Bildatlanten am ähnlichsten ist: ebenfalls jeweils auf eine Region oder ein Land bezogen verbinden sie hochwertige Fotografie mit gut recherchiertem und unterhaltsam und leicht lesbar aufbereitetem Wissen. Die Reihe Geo-Saison erscheint im monatlichen Rhythmus und widmet sich verschiedenen Themen des Reisemarktes. Auch hier steht allerdings jeweils ein Titelthema im Zentrum der Publikation. Ob HB-Bildatlas oder ein Heft aus einer der anderen Reihen lässt sich sicherlich am besten anhand des Reiseziels entscheiden, für das man Informationen sucht - und wie aktuell diese sein sollen. Als Sammlerobjekt lohnen sich die HB-Bildatlanten jetzt schon in jedem Fall.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden