Indisch inspirierte Teppiche und Überwürfe

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Indisch inspirierte Teppiche und Überwürfe

Indien fasziniert und inspiriert die Europäer schon seit Jahrhunderten. Das Land Buddhas und Gandhis, des Tees und der Hippie-Kultur weckt bei vielen Menschen Träume und Sehnsüchte. Die indische Küche ist hierzulande überaus beliebt, und auch die Anhängerschaft der Bollywood-Filme wächst stetig. Wenn auch Sie dem Zauber des Subkontinents erlegen sind, dann sollten Sie die folgenden Tipps lesen, die Ihnen verraten, wie Sie mit Teppichen und großen Tüchern einen Hauch von Indien in ihr Zuhause holen können.

 

Teppiche aus Indien: importierte Tradition im Export

An dieser Stelle muss gesagt werden, dass Indien kein traditionelles Teppich-Land ist. Vielmehr wurde die Kunst des Teppichknüpfens im 16. Jahrhundert durch persische Knüpfer eingeführt. Angefertigt werden deshalb auch heute noch in überwiegendem Maße Orientteppiche mit klassischen persischen oder auch chinesischen Mustern, von denen jedoch einige aufgrund der niedrigeren Qualität nur als minderwertige Kopien der teuren Originale angesehen werden können. Mitunter steckten auch Fälschungsabsichten hinter den Teppich-Importen, weshalb für die EU eine Kennzeichnungspflicht der indischen Teppiche eingeführt wurde. Übrigens weist auch die Bezeichnung Kaschmir-Teppich nicht auf einen Herstellungsort in Indien hin, sondern vielmehr auf das verwendete Material, die Kaschmir-Wolle.

 

Welche Elemente gelten als „typisch indisch“?

Die „typisch indischen“ Designmerkmale sind: Farbe, Farbe und nochmals Farbe sowie ein schier unerschöpflicher Erfindungsreichtum bei Mustern und Ornamenten. Wer einmal in Indien war, wird die Augenpracht wohl kaum jemals vergessen können. Deswegen kommt es auch beim indischen Flair für Ihre vier Wände darauf an, dass sich die Lebensfreude der Inder in den Teppichen oder Überwürfen wiederfindet. Tagesdecken, Läufer oder Sofaüberwürfe verleihen jedem Raum einen „Hauch von Indien“, wenn sie insgesamt leicht und farbenfroh wirken und mit möglichst filigranen Ornamenten – zum Beispiel Blumen- oder Blattmustern – verziert sind.

 

Indisch made in Italy: Teppiche und Überwürfe von Bassetti

Es gibt eine europäische Textilmarke, die bei der Suche nach indischen Designs sofort ins Auge fällt: das italienische Label Bassetti aus Mailand. 1830 gegründet und seit 2006 Teil der Zucchi Gruppe, setzt es auch heute immer wieder neue Trends. Einer der größten Coups war 1985 der Granfoulard, ein großes Tuch, das für viele verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann. Aber auch die Teppiche, Tagesdecken und Plaids dieser Marke zaubern ein besonderes, sehr oft indisch anmutendes Flair in Ihre Wohnung.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden