In welchem Rhythmus sollten Sie welche Abflüsse wie reinigen?

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

In welchem Rhythmus sollten Sie welche Abflüsse wie reinigen?

Gemäß dem Motto „aus den Augen, aus dem Sinn”, wird an den Abfluss kaum ein weiterer Gedanke verschwendet. Doch spätestens dann, wenn sich unangenehme Gerüche verbreiten und das Wasser nur noch langsam abfließt, ist das Thema Abfluss wieder präsent. Informieren Sie sich hier, wie Sie Ihre Abflüsse reinigen und damit Verstopfungen vermeiden können. 

 

Vorsicht ist besser als Nachsicht – so nutzen Sie Ihren Abfluss richtig

Die erste Maßnahme für saubere und einwandfrei ableitende Abflüsse ist die Berücksichtigung ihrer zweckgemäßen Bestimmung. Essensreste, Fette und sonstige Abfälle haben nichts im Abfluss zu suchen. Wer Katzenstreu, Zigarettenstummel oder andere feste Stoffe in Toilette und Co entsorgt, riskiert gravierende Verstopfungen. Dazu werden die Kläranlagen unverhältnismäßig belastet, die Kanalisationen verschmutzt und Ratten frei Haus verköstigt. Daher sollten Sie darauf achten, dass möglichst nur flüssige Stoffe durch ihren Abfluss fließen. Ein Abflusssieb im Abfluss der Spüle und im Duschabfluss ist ein bewährtes Mittel, um den Abfluss vor Verstopfungen zu schützen. 

 

Damit Ihr Abfluss sauber bleibt – vorbeugende Pflegemaßnahmen

Auch wenn keine festen Stoffe in den Abfluss gelangen, können Seifen-, Kalk- und andere Ablagerungen mit der Zeit für Verstopfungen sorgen. Um das zu vermeiden, gießen Sie ab und zu kochendes Wasser durch den Dusch-, Spülbecken- und Waschbecken-Abfluss. Diese Wirkung verstärken Sie mit einer Tasse Soda. Schütten Sie das Soda in den Abfluss und gießen Sie abermals kochendes Wasser nach. Abschließend sollten Sie den Abfluss mit viel Wasser nachspülen. 

 

Verstopfter Abfluss: was nun? – Mechanik und Hausmittel statt Chemie

Wenn alle vorbeugenden Maßnahmen nicht geholfen haben und der Abfluss verstopft ist, empfiehlt sich zunächst die Verwendung einer Saugglocke. Ganz ohne Chemikalien, giftige Dämpfe und Schmelzgefahren für Ihr Abflussrohr lassen sich auf diese Weise bereits die meisten Verstopfungen beseitigen. Hilft dies nicht, probieren Sie einen natürlichen Abflussreiniger aus Backpulver und Essig. Geben Sie zunächst einen Beutel Backpulver in den Abfluss, dann schütten Sie eine halbe Tasse Essig nach. Verschließen Sie den Abschluss und warten Sie bis Sie keine Geräusche mehr hören. Am Ende spülen Sie den Abfluss gründlich mit Wasser durch. Wenn die Verstopfung trotzdem noch fortdauert, sollten Sie das Siphon überprüfen. Stellen Sie die Wasserzuleitung aus und einen Eimer unter das gebogene Rohr. Dann schrauben Sie es ab und entfernen gegebenenfalls die Verstopfung mit einer Bürste. So sollte ihr Abfluss wieder frei werden. Sonst hilft nur noch der Sanitärtechniker.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden