In letzter Sekunde überbieten

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Für noch Verbesserungswürdig halte ich den Versteigerungsmodus bei Ebay.

Jedes Angebot müßte sich jeweils immer wieder um einige Zeit verlängern, wenn  kurz vor Schluß der Aution noch ein Angebot abgegeben wird, wie das weltweit üblich ist, damit der im Moment Unterlegene noch mitbieten und höherbieten kann.

Nur bei Ebay eben nicht!

Wem ist es noch nicht passiert, das man in der letzten Sekunde noch überboten wurde?

Dazu kommt gleichzeitig noch der Hinweis, das man überboten wurde und man ein neues Gebot abgeben sollte. Dann frage ich mich: Wie denn?

Ich schreibe hier auch im Interesse aller Verkäufer, die dadurch viel weniger für ihre Artikel bekommen, weil das Angebot eben beendet wurde.

Natürlich, und so argumentiert man bei Ebay auch so, hat man ja die Möglichkeit sein Höchstgebot abzugeben. Dieses ist aber auch mit Gefahren verbunden. Denn es ist leicht, das Höchstgebot herauszubekommen. Wer sich mit Ebay auskennt, weiß, wie das geht. Also hält man sein Angebot dafür extra niedrig. Höher bieten kann ich ja immer noch. Aber nur, wenn ich auch die Zeit dafür bekomme.

Die hat man aber bei Ebay nicht mehr und so wird vor seinen Augen ein Artikel in buchstäblich allerletzter Sekunde von einem anderen wegersteigert und dem Verkäufer gehen so Einnahmen verloren. Denn manchmal würde man sein Höchstgebot ja sogar noch erhöhen, hätte man noch die Zeit dafür.

Da kann es durchaus vorkommen, das man sogar bei einem Artikel, der noch bei einem Euro steht und man hat eine dreistellige Summe eingegeben plötzlich und unerwartet in allerletzter Sekunde um 1 Euro überboten wird. Womöglich hätte ich sogar noch 100 Euro, oder noch mehr, dazugegeben, wenn man mir die Zeit dafür ließe. Der Verkäufer hat wieder das nachsehen.

Erstens in aller Ruhe das letzte Angebot in den neuen Zeitspanne nochmal zu überdenken und zweitens ebenfalls in aller Ruhe ein neues Gebot abzugeben. Für einen Verkäufer wäre es die Optimale Lösung und es ist leicht nachvollziehbar, das sich die Umsätze, nicht zuletzt bei Ebays selbst, steigern würden.

Dann hätte der "letzte-Sekunde-Bieter" auch noch die Möglichkeit sein Angebot weiter zu erhöhen. Weil immer, nach dem letzten Gebot sich das Angebot um jeweils um einen bestimmten Zeitraum verlängern würde.

So aber hat man immer das "Ätschi-Bätschi" Gefühl des Höherbietenden in letzter Sekunde imaginär im Kopf. Hat den Artikel nicht bekommen und der Verkäufer weniger Geld damit erzielt, als was es hätte eigentlich bringen können. Da gibt es richtige Künstler darin, die das können und jemand mit einem langsamen Rechner kommt da schon gar nicht mehr mit.

Mit einer normalen Versteigerung hat das nicht viel zu tun!

Es ist nicht nachvollziehbar und auch nicht korrekt und auch international kein Versteigerungsmodus in der letzten Sekunde noch ein Angebot abzugeben und das danach gleich der Hammer fällt.

Wäre es wirklich so schwer diesen Modus an ein tatsächliches Autionshaus anzupassen?

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden