In letzter Sekunde bieten ist nicht immer richtig!

Aufrufe 1.198 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Sicher hatte der Journalist, der das Gerücht von einigen Jahren aufbrachte, - es ist besonders schlau, mit seinen Geboten bis zur letzten Sekunde zu warten, - überhaupt keine Ahnung von der Ursprungsidee "eBay".

Die Mutter des Gedanken war doch, wie alle Alt-eBayer wissen, dass auf der Plattform eBay, seltene Sammlerstücke und seltene Gelegenheiten gekauft und verkauft werden können.

Nur so ist auch die Popularität von eBay und das rasante Wachsen dieser Plattform möglich gewesen.

Fast alle vermeintlichen Fachjournalisten und Ratgeber in Presse und Fernsehen plapperten nun diese angebliche Weisheit eifrig nach. So wurde der falsche Rat schon zur Volksweisheit. Dies hat sogar am Ende dafür gesorgt, dass wir Sniper-Programme zur Verfügung gestellt bekammen.

Aber wie sieht es nun wirklich aus?

Ohne weiteres kann man zocken, wenn es um Artikel geht, die zig mal bei eBay gleich in der nächsten Minute zu erhalten sind. Also für Neuware ohne weiteres eine Taktik, die wenn man daran glaubt, hier angewandt werden kann.

Aber echte Sammlerstücke, seltene Gelegenheiten in Gold oder Silber, altes Blechspielzeug oder eine seltene Puppe, im weitesten Sinne Antiquitäten, sind doch nicht in der nächsten Minute wieder zu haben.

Oft warten Sammler schon jahrelang auf ein entsprechendes Angebot.

Laut Trafficreport hatte ich z.B. am 23. April 2006 ca. 160.000 Klicks auf meine Angebote bei eBay, mehr als 10.000 eBayer waren mehr als 30 Minuten auf meiner Shopseite. Und nach Ende der Auktion hatte ich gut 30 Mails erhalten von eBayern, die kein Gebot abgeben konnten, weil die Seiten bei eBay nicht geladen haben etc. etc.

Noch größer wird der Ärger, wenn Sie dann auch noch feststellen müssen, dass Sie eigentlich sogar etwas mehr geboten hätten, als dann als Endergebnis der Auktion nachzulesen ist.

Nur zu erahnen die Anzahl von eBayern, die sich nicht extra bei mir per Mail gemeldet haben.

Dies ist nämlich die Kehrseite der Medaillie, wenn man der erwähnten falschen Weisheit folgt: Gebote erst in der letzten Sekunde abzugeben.

Wenn es sich hier um einen bei eBay beliebten Anbieter mit seltenen Raritäten handelt, gehen die Meisten leer aus, die so vorgehen.

Teilweise habe ich 200 und mehr Beobachter auf einen Artikel, wenn nun alle in der letzten Sekunde bieten wollten, kann die eBay-Technik diesem Ansturm einfach nicht gerecht werden und vollständig verarbeiten. Zig eBayer kommen gar nicht zum Zuge, die Seiten erscheinen einfach nicht rechtzeitig auf dem Bildschirm um ein Gebote abgegeben zu können. Wenn eBayer kein DSL haben, sind Sie schon deshalb technisch unterlegen....

Also Fazit, wenn es um unwiederbingliche, für die eigene Sammlung oder Anlage wichtige Artikel handelt - immer rechtzeitig über den eBay-Bietassistenten ein dem persönlichen Limit entsprechendes Gebot abgeben.

Der eBay-Bietassiestent arbeitet zu jeden Zeitpunkt der Auktion, also auch in der letzten Sekunde, 100 %-tig korrekt und ähnlich wie es erfahrende Sammler von herkömmlichen, seriösen Auktioshäusern mit schriftlichen oder telefonischen Geboten kennen.

D.h.. selbst wenn Sie Ihr persönliches Limit von z.B. 500 EURO als Gebot eingeben und schon ab 200 EURO findet sich am Ende kein weiterer Bieter, dann erhalten Sie den Gegenstand für 205 EURO. Und niemand weiss vorher oder nachher wieviel Sie eigentlich geboten hatten.  - Und das alles von Streß und Hektik - ganz ruhig, gelassen und auch mit der genügenden Spannung, verfolgen Sie die Bietgefechte in den letzten Sekunden.

Nur so können Sie auch wirklich Ihre Ansprüche geltend machen und Sie müssen sich nicht ärgern, wenn es in der letzten Sekunde wegen eines Ansturms nicht klappt.

Und einen weiteren Vorteil hat die rechtzeitge Abgabe eine Gebotes auch - Sie lassen sich nicht zu höheren Geboten hinreissen, als Sie vorher eigentlich in Ruhe festgelegt hatten.

Also mein Ratschlag: wägen Sie ab, ob sich wirklich auch auf den Artikel verzichten wollten bzw. können, ob der Artikel auch nochmal angeboten wird oder ist - nur bei einen eindeutigen "JA" hier, kann man sich ohne weiteres auf den Thrill, der Abgabe des Gebotes in letzter Sekunde, einlassen.

Ist es ein Gegenstand, der Ihnen besonders wichtig ist - immer rechtzeitig ein ausreichendes Gebot über den eBay-Bietassiestenten abgeben.

In beiden Fällen gilt stets im Falle des Misserfolges mein altes Auktionshaussprichwort: Die wahre Größe liegt im Verzicht!

Gruß

Sammlerberater

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden