Immer wieder das gleiche - Versandkosten

Aufrufe 13 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hallo an alle Leser,

als gewerblicher Verkäfer passiert es fast täglich, das sich Kunden über die Versandkosten beschweren. Meistens aber erst nach dem Kauf und dem Erhalt der Ware. Entweder in einer Ebay-Bewertung, bei Sternevergabe oder auch per Mail. Ich denke alle gewerblichen Verkäufer können davon ein Lied singen.

Liebe Kunden, die Versandkosten stehen im Angebot, vor dem Kauf können Sie diese einsehen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, können Sie gerne vorab eine Mail senden oder einfach nicht kaufen, aber nicht einfach Kaufen und hinterher aufregen, wenn Ihnen die Kosten zu hoch sind.

Hier nochmal eine kurze Erklärung, warum bei gewerblichen Verkäufern Versandkosten nicht gleich Portokosten sind:

Ein gewerblicher Verkäufer arbeitet nicht zum Spass, da wäre es nämlich sein Hobby, nein, er muss Geld verdienen um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Damit er nicht bei jedem versendeten Artikel umsonst arbeitet, gibt es die Verpackungs- und Versandkosten. Diese beinhalten bei uns u.a. Kosten für Personal, das die Ware verpackt, Lagerkosten, Material wie Paketband, Luftpolsterfolie und Kartons, natürlich die deutsche Mehrwertsteuer und der größte Teil geht an das Versandunternehmen, was hoffentlich liebevoll mit unseren Paketen umgeht. Diese haben dann natürlich auch noch Mautzuschläge, Dieselzuschläge und Servicepauschalen usw. Diese müssen auch bezahlt werden.

Wenn man dann noch bedenkt, das ein Postpaket bis 10kg online derzeit 5,90 Euro kostet, finde ich Versandkosten zwischen 5,00 und 7,00 Euro durchaus angemessen, wenn man die obigen Kosten berücksichtigt.
Jetzt kommen natürlich wieder die Kunden ins Spiel, die sagen, dann sende doch als Päckchen oder geh doch zu Hermes, da kostet es nur... NEIN!

Als gewerblicher Versender wenn man an Privatpersonen (neudeutsch Verbraucher) versendet, haftet man, bis die Ware beim Kunden ist. Das ist so, auch wenn das manche gewerbliche Verkäufer vielleicht nicht so sehen, wir schon. Also kommen nur Versandwege mit Zustellnachweis (versicherte Pakete) in Frage. Bleibt noch Hermes, ist ja auch versichert.
Fast alle Versender, so auch wir, haben Rahmenverträge mit einem, max. zwei Versandunternehmen.
Wenn ich aber für jedes Paket an eine andere Stelle fahren muss, 3x Hermes Paketshop, 6x DHL, 1x UPS und vielleicht noch je 3 Pakete an GLS und DPD, dann könnt Ihr euch vorstellen, wo die Versandkosten hinwandern werden,nämlich nach oben, damit ist keinem geholfen.

Ich kann nur an unsere lieben Kunden appellieren, ohne die wir nicht wären, ein bisschen Verständnis für uns zu haben und vor dem Kauf mal über diese Zeilen nachzudenken und sich nicht hinterher über Versandkosten beschwerden.
Auch muß ein Kunde soviel Einsicht haben, das wenn er einen Artikel für 3,00 Euro kauft, sich die Versandkosten trotzdem nicht ändern werden. Dan muss man sehen, das man den Artikel bei sich vor Ort bekommt oder mit den Versandkosten lebt. Oder jemand bietet den gelichen Artikel für 10,00 Euro Versandkostenfrei an, dann ist dem Kunden auch geholfen. ;-)

Ich unterstütze damit keine Versandkostenabzocke, wenn z.B. jemand 5,00 Euro Versandkosten nimmt und dann per 1,44 im Brief versendet, das darf auch nicht sein!

MfG
Ihr BauTechnikShop


Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden