Immer Käufer und jetzt mal Verkäufer-welch ein Stress

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Als Ebayfan und Mutter zweier ebaybegeisterter Töchter sammeln sich mit der Zeit Berge, teils nagelneuer, teils wenig oder überhaupt nicht getragener Klamotten an. Was also tun - bei Ebay einstellen und verkaufen !!!
Aussagefähige Fotos müssen her - nach ewiger Zeit, endlich, man kann etwas auf den Bilder erkennen...
Nun die Fotos auf den Computer, Größe ändern und fertig. Wie beschreibt man am besten den Artikel ???
Man will ja nicht, dass die späteren Käufer enttäuscht sind - also so detailgetreu wie möglich - und endlich geschafft, der Artikel ist eingestellt. Nun kann es ja losgehen.....
Die ersten Fragen wegen der Versandgebühren werden gestellt - gehts denn nicht günstiger ??? Fragen beantworten und Erklärungen abgeben warum Versand über Hermes und nicht einfach in einem Umschlag.
.... und tatsächlich, ein Artikel für einen Euro verkauft - na ja, dass ich ihn vorher bei Ebay für 8,00 Euro, plus 4,50 Euro Versandkosten gekauft habe, ist halt Pech. Nach dem also die Auktion beendet ist, schnell die Zahlungsinformation an den Käufer senden, damit das Geld gleich überwiesen und der Artikel sofort verschickt werden kann. Man möchte ja nicht, dass der Käufer lange auf seine ersteigerte Ware warten muss !!!
Nun den Versand vorbereiten - Paketaufkleber drucken, Ware verpacken - menno, das Klebeband ist auch schon wieder alle und neue Umschläge muss ich auch wieder kaufen.  Nachsehen, ob sich der Käufer gemeldet hat - nee hat er nich. Täglich Kontoauszüge checken ob denn eine Zahlung eingegangen ist - nun sind schon 7 Tage nach Auktionsende vergangen und der Käufer hat immer noch nicht überwiesen. Na toll, hier stapeln sich die vorbereiteten Päckchen und Umschläge und können nicht verschickt werden.... 
Welche Freude, die ersten Überweisungen sind eingetroffen......  Namen und Beträge überprüfen - wer ist dass denn, einen Käufer mit dem Namen hatte ich doch gar nicht und die Artikelbezeichnung ist völlig unbekannt. Mutmaßen wer wohl der Käufer sein könnte - ist natürlich nicht nachvollziehbar. An wen wendet man sich, wenn man Hilfe braucht ??? Natürlich an den Kundenservice von Ebay !!! Gemeinsam mit der netten Ebaymitarbeiterin gehts auf die Suche nach dem vermeintlichen Käufer und Zuordnung der Überweisung in Höhe von einem Euro für den ersteigerten Artikel. Die Dame gibt sich ja wirklich Mühe, aber die Minuten vergehen und son Gespräch beim Kundenservice ist ja nich so günstig. Nach 8 Minuten ist`s geschafft, wir haben den Käufer gefunden. Dass ich jetzt noch draufgezahlt habe, muss man ja wirklich nicht so eng sehen.... Da ich ja verspreche, die Artikel sofort nach Erhalt des Geldes zu verschicken, muss ich mich sputen um die verpackte Ware schnell zum Versand zu bringen. Post macht um 17.00 Uhr zu, jetzt aber los. Drei Kilometer zur nächsten Postannahmestelle, egal, dass es heute nur ein Umschlag ist - ich hab`s ja versprochen...... Was hab ich den Käufern für den Versand und die Verpackungskosten berechnet ???
Ach ja, 2,20 Euro - die Postdame meint, Porto 1,45 Euro ist o.k. - also eine Differenz von 0,75 Euro, Mensch da bleibt mir doch glatt, nach Abzug der Ebaygebühren bei einem Euro, dem Preis von 0,30 Euro für den Umschlag, Kosten für Klebeband, Fahrt zum Postamt hin und zurück  = 6 km und Zudrücken beider Augen, wohl nicht einmal der eine Euro den ich für den Artikel bekommen habe.
Jetzt aber schnell, anklicken, dass ich den Betrag erhalten habe - gut, erledigt. Nun gleich die Positivbewertung abgeben, egal ob alles nun so toll gelaufen ist, man kann ja als Verkäufer nur positiv bewerten.
Vom Käufer wird endlich signalisiert, dass er das Geld überwiesen hat. Den Versand noch nicht vorbereitet, weil man mit der Überprüfung der Zahlungseingänge und dem Versand der Artikel der wenigen "Sofortzahler" beschäftigt war. Geld ist aber nicht auf dem Konto. Artikel schnell verpacken, damit bloß nichts an die Ware kommt, was der Käufer beanstanden könnte. Mein Hundi (Biewer Yorki - nicht haarend) überlegt, wie er mich wohl bei meinem Tun unterstützen kann und zieht das Kleidungsstück vom Tisch und überursacht ein kleines Löchlein mit seinen winzigen Zähnchen. Also nee, so kann und will ich den Artikel, der vorher ganz neu war, nicht verkaufen. Was ist da zu tun ??? Transaktion abbrechen - erklären, warum man den Artikel nicht mehr verkaufen kann. Man will ja fair sein und nichts verschweigen. Neutralbewertung bekommen, weil man korrekt sein wollte.....
Schön, wieder eine Überweisung eingegangen. Diesmal wird mit Hermes Versand verschickt. Was hatte ich doch gleich als Versand- und Verpackungskosten angegeben ???  4,50 Euro für ein S-Päcken, 6,50 Euro für ein M-Päckchen,  genau so war`s.
Bis zum  nächsten Hermesshop sind es 6 km - toll, da kann ich meine Päckchen auch bis 22.00 Uhr abgeben. Mmmh nur ein Päckchen, egal, ich verschicke ja sofort nach Zahlungseingang......
Kosten für ein S-Päckchen 4,00 Euro, für ein M-Päckchen 5,90 Euro. Also wieder eine Differenz von 0,50/0,60 Euro die mir sicher als "Versandwucher" angekreidet wird. Na ja, dass ich 12 km hin und zurück zum Hermesshop gefahren bin, Unmengen von Klebeband verbraucht habe und mir richtig Mühe beim Verpacken der Artikel gebe, kann ich ja wohl wirklich nicht dem Käufer in Rechnung stellen......

Na toll, die Käufer zahlen nicht.... Für mich als aktiver Käufer und Sofortzahler einfach unverständlich !!!
.... und der Stress geht weiter....  Zweite Zahlungsinformation an den Käufer geschickt - wieder keine Reaktion. Beim Käufer freundlich anfragen, ob er denn vielleicht das Geld überwiesen hat - keine Antwort !!!!  Meldung wegen eines "Nicht bezahlten Artikels" bei Ebay machen - ob dass was bringt ???


Schon immer bin ich ein Gegener von Versandwucher gewesen, aber mal ehrlich, es ist doch wohl fair, dass ein Verkäufer bis zu einen Euro zusätzlich für seine Unkosten und seine Mühe bekommt, obwohl dieser eine Euro meist nicht einmal alle Unkosten deckt.


..... und noch etwas in eigener Sache: Ich beschreibe die Artikel die ich verkaufe nach bestem Wissen und Gewissen, beschönige und verschweige nichts .Die Artikel werden am gleichen Tag an dem ich das Geld erhalten habe, wie in den Angeboten versprochen, verschickt.  Dass die Lieferzeit per Hermes manchmal 5 Tage dauert,  kann ich nicht beeinflussen. Dass gleiche gilt für Postsendungen. Auf  Fragen von Käufern antworte ich sofort, der Erhalt des Geldes oder der Versand wird von mir sofort bestätigt und wird für den Käufer angezeigt.
Außerdem gebe ich immer sofort,  wenn ich als Käufer den Artikel  oder als Verkäufer das Geld erhalten habe, eine Bewertung ab. Meist muss man auf eine Gegenbewertung lange warten oder bekommt sie niemals.
Da ich als Käufer schon viele Probleme mit beschädigten Verpackungen,  beschädigten Artikeln und nicht
erhaltenen Waren hatte, versende ich am liebsten per Hermes Versand. Der Versand ist versichert und sollte einmal etwas beschädigt werden und verloren gehen, erhält man sein Geld zurück. Es ist also nicht meine Absicht, etwas an den Versandkosten zu "verdienen" wenn ich mit Hermes Versand versende, sondern ich will einfach sicher gehen, dass die Artikel auch beim Käufer unbeschädigt ankommen. Nicht so toll finde ich es, dass Käufer, nur weil sie der Meinung sind, man hätte die Ware als Großbrief und nicht per Hermes  verschicken können, in der detaillierten Verkäuferbewertung angeben, man hätte am Versand verdient - dem ist nicht so - im Gegenteil dieser Versand ist viel aufwendiger und man legt meist noch Geld drauf.
Da meine Aktivitäten bei Ebay eigentlich immer die eines Käufers waren, weiss ich, wie enttäuscht man manchmal ist, wenn die ersteigerte Ware eintrifft. Aber ich war immer so fair, den Verkäufer nicht dafür verantwortlich zu machen, wenn ich in einem Kleidungsstück einfach "doof " aussah, dass Teil einfach nicht passte, weil ich der Meinung war,  mich in Größe 38 reinquetschen zu müssen, obwohl ich sonst immer Größe 40 trage, oder eben vom Style anders ausfiel als ich erwartet hatte.


Meine Erfahrung als Verkäufer: Verkäufer sein ist wahnsinnig stressig, es jedem Recht zu machen ist schier unmöglich, die ganze Sache macht viel Arbeit, der Erlös ist meist mehr als dürftig oder man legt noch drauf, ungerechtfertigt bewertet zu werden und sich nicht darüber zu ärgern, will gelernt sein.
..... und dann noch der Ärger mit nicht bezahlten Artikeln !!!!
Der gebeutelte Verkäufer muss ohne zu Murren hinnehmen, dass die Spezies "Sofortzahler" zur aussterbenden Rasse gehört  und sich die restliche Käuferschar mit der Bezahlung gern  Zeit  lässt..




Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden