Im Sommer schwitzt auch der PC

Aufrufe 8 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Bei sommerlichen Temperaturen steigen auch die Reparaturfälle bei Computern. Die Lüfter schaufeln nicht mehr kühle bis kalte Luft in den PC sondern eher lauwarme bis warme Luft hinein. In vielen Fällen reicht dies bereits aus , um Komponenten den Hitzetod sterben zu lassen.
Folgende Maßnahmen können Sie im Vorfeld ergreifen:
1.) Kontrollieren Sie den Standort des PCs.
Steht der PC im direkten Sonnenlicht oder an einen warmen Platz ? Dann denken Sie bitte über einen Standortwechsel nach. Geht nicht? Wie wäre es mit einem Standventilator für den PC ? Auch nicht ? Dann ist es sinnvoll die interne Kühlung des PC zu optimieren.
2.) Optimieren Sie die Kühlung des PC
Dazu müssen Sie erst den Ist-Zustand kontrollieren , indem Sie den PC öffnen. Grundsätzlich gilt hierbei: Wir fassen keine Platinen an und erden uns sicherheitshalber vorher an der Heizung.
Kontrollieren Sie bitte:
- Sind die Kühlrippen unter den Lüftern mit Staub zugesetzt ?
- Entsteht ein Luftstrom im PC ? (z.B. indem ein Gehäuselüfter an der Rückseite Luft in den PC schaufelt, während ein anderer Gehäuselüfter an der Front Luft aus dem PC saugt)
- Gehen von einer Komponente Hitzewellen aus ? Dann wird dort möglicherweise eine bessere Kühlung benötigt.
- Ist der CPU-Kühler ausreichend dimensioniert ?
Sofern Sie nicht selber genügend Erfahrung haben , lassen Sie die Arbeiten durch einen Fachbetrieb durchführen.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden